Habt Ihr eine sog. "Grail-Watch"? - Man könnte auch einfach Traumuhr sagen...

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.809
Nun lasst mal die persönlichen Plänkeleien.
Ist es bei Rolex nicht so, dass viele Uhren gar nicht in die Schweiz zum Service gehen? Die unterhalten doch extra ein Ausbildungszentrum in Genf, um global Servicestützpunkte anbieten zu können mit zertifizierten Uhrmachern. Das mag an der Politik, wie mit ersetzten Teilen umgegangen wird, evtl nichts ändern. Aber wenn ich hier lese hat es immer den Anschein, als würde alles direkt in die Schweiz eingesendet. Selbst habe ich (noch) keine Erfahrungen dazu.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
70.233
Die älteren oder wenn es speziell wird, gehts in die Schweiz, bei neueren Referenzen gibts Servicezentren hierzulande bei diversen Konzessionären.
Aber du hast Recht, warum mit einem Rolexträger streiten? :ROFLMAO:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Mrz 2007
Beiträge
5.538
Rolex hat weltweit einige Service Center. Wäre ja auch ein Witz, alle Uhren ins Stammwerk in die Schweiz zu schicken.
Und die Preise weichen stark ab. Klar ist immer eher landestypisch. Hab vor 3 Jahren einen Service in Zypern machen lassen. Vorher angerufen und Termin ausgemacht. Klappte wie am Schnürchen. Service etwa 35-40% billiger, als in D

Robert
 
Registriert
7 Nov 2018
Beiträge
80
1670507964790.png
Ochs und Junior Tag/Nacht. Alle Materialien und Farben möglich. Geniale Anzeige Sonne/Mond, Sonnenaufgang, Untergang, auf den jeweiligen Standort abgestimmt. Mir persönlich aber leider etwas zu hoch. Aber man könnte 1-2 mm einsparen, wenn man, wie hier, den Sekundenzeiger weglässt.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
7 Nov 2018
Beiträge
80
1670508282046.png
für die Jagd hab ich diese. Die Lechtelemente leuchten dank Tritium etwa 10a lang von selbst, muss ich also nicht aufladen. Die Uhr ist klein genug, damit sie im Grünen nicht stört, hat keine Ecken und läuft ausgezeichnet. Ich hab sie mittlerweile auch auf dem Nachttisch. Nachts ablesbar, aber blendet nicht wie ein Radiowecker oder so was.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
70.233
Rolex verspielt aktuell ziemlich viel Renomee bei den Enthusiasten.
Aber solange sich genug Käufer finden...
 
Registriert
9 Sep 2013
Beiträge
3.506
Ich hab jetzt grade mal mit einem "Enthusiasten" gesprochen, früherer Kollege. Vater schon Uhren-Liebhaber und -Sammler, er auch, trägt drei im Wechsel, hat ca. 20 Rolex in den letzten 15 Jahren gekauft, die letzten 10 Jahre allerdings tatsächlich nur noch als Geldanlage.

1. Wenn man unbedingt altes Tritium behalten will muss man zum "Grauservice" entsorgt Rolex selbst immer
2. Defekte Teile auch, gibt aber umfangreiche Aufstellung
3. Servicekosten und -qualität verglichen mit anderen Herstellern gut, hatte noch nie Reklamation
4. Das sie die Teile behalten steht im Auftrag, lt. ihm, zufällig Jurist (Vater auch...), daher OK

Ich selbst habe keine Rolex, zu spät auf den Trichter gekommen, in meinem Umfeld hat allerdings noch niemand über deren Service geklagt, im Gegensatz zu anderen Herstellern.
 
Registriert
21 Mrz 2007
Beiträge
5.538
Rolex verspielt aktuell ziemlich viel Renomee bei den Enthusiasten.
Aber solange sich genug Käufer finden...
Hast das bei Google gefunden, oder woher kommt das?
Denk zwar auch, dass sich die Preise wieder etwas einpendeln werden. Vor allem bei den Gebrauchten. Aber aktuell wartest du 3,5 Jahre beim Rolexhändler auf eine Uhr.
Denk da verspielt Rolex nicht viel.

Robert
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
70.233
Ich hab jetzt grade mal mit einem "Enthusiasten" gesprochen, früherer Kollege. Vater schon Uhren-Liebhaber und -Sammler, er auch, trägt drei im Wechsel, hat ca. 20 Rolex in den letzten 15 Jahren gekauft, die letzten 10 Jahre allerdings tatsächlich nur noch als Geldanlage.

1. Wenn man unbedingt altes Tritium behalten will muss man zum "Grauservice" entsorgt Rolex selbst immer
2. Defekte Teile auch, gibt aber umfangreiche Aufstellung
3. Servicekosten und -qualität verglichen mit anderen Herstellern gut, hatte noch nie Reklamation
4. Das sie die Teile behalten steht im Auftrag, lt. ihm, zufällig Jurist (Vater auch...), daher OK

Ich selbst habe keine Rolex, zu spät auf den Trichter gekommen, in meinem Umfeld hat allerdings noch niemand über deren Service geklagt, im Gegensatz zu anderen Herstellern.
Du musst mal schauen was Sammler für Vintage Rolex mit allen Macken bezahlen. Wenn so ein Uhrchen den Rolexservice gesehen hat, wo sie praktisch neu zurückkommen, sind sie für den Sammlermarkt nur noch die Hälfte wert.
Wir reden bspw von 50 Jahre alten Daytonas. 100.000€ sind da keine Seltenheit, wenn alles an Papieren usw. dabei ist, allerdings eben nur ohne den vollen Service.

Die Kunden, die glauben, daß nur eine Rolex taugt werden denen nicht so schnell ausgehen. Das ist klar.
Aber das betrifft auch andere, preislich völlig abgehobene Marken.
 

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.809
Nun hack doch nicht immer auf Rolex rum, nur weil Du lieber was anderes hast. Nicht alle Rolex Träger sind blöd und ich finde es etwas kurzsichtig, von der Uhr auf den Menschen zu schliessen. Es taugen auch andere Uhren, das steht doch ausser Frage, sie müssen nicht einmal sehr teuer sein.
Rolex und in gewissem Umfang auch Tudor haben es mir, wie auch Omega und Sinn nun mal angetan. Das ist meine Sicht auf die Dinge. Bei manchen schönen Uhren hab ich mir als junger Kerl die Nase an der Schaufensterscheibe plattgedrückt, konnte es mir aber nicht leisten. In begrenztem Umfang kann ich das heute, mache es und habe meine persönliche Freude daran.
Dabei geht's nicht um jedes beliebige Modell, Hauptsache ein grosser Name steht drauf. Ich mag Uhren und auch Hersteller mit einer gewissen Geschichte. Die die Geschichte der Armbanduhren geprägt haben oder Modelle haben, die besondere Eigenschaften oder eine Geschichte dazu aufweisen (Speedmaster z.B. - die ich leider aber nicht habe, zumindest noch nicht - aber sicher symbolhaft für solche Uhren steht).
Im Grunde scheint es bei Dir doch nicht anders zu sein. Als lokale Marken magst Du Sinn und Guinand. Beide mit einer interessanten Geschichte, markanten Modellen mit typischen Eigenschaften. Ich kann Deine Begeisterung (wenn es so sein sollte) durchaus teilen. Wäre es nicht so hätte ich aber absolut kein Bedürfnis, ständig dagegenzuhalten.
 
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.778
@Bollinger Unerträglich sind deine persönlichen Anekdoten.
Rolex behält alle Teile die sie tauschen, das ist Fakt.
Bei mehr oder weniger allen anderen Herstellern bekommst du nach der Revision die getauschten Teile um zu zeigen was getauscht wurde. Auch Armbänder, wenn die alten defekt und auf Wunsch getauscht werden.
Das macht der Service in der Schweiz um zu verhindern, daß diese Teile weiter verkauft werden.
Die Frage ist nur, was das Rolex angeht, was ich mit meinem Eigentum mache und wie man dazu kommt fremdes Eigentum einfach einzubehalten.
Du verbreitest weiter Unwahrheiten!

Wie viele Rolex Uhren sind eigentlich in deinem Eigentum?

Antwort vorab: Keine

Woher stammt dein Wissen?
Google und YouTube.

Fazit: Was du besitzt ist toll, alles andere Schrott. So geht das hier seit Jahren.

Ich bin raus und Du auf meiner persönlichen Ignorliste, damit ich mir nicht weiter Unwahrheiten anschauen muss.

P.S. Google mal das Wort „ Anekdote“,
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
70.233
Nun hack doch nicht immer auf Rolex rum, nur weil Du lieber was anderes hast. Nicht alle Rolex Träger sind blöd und ich finde es etwas kurzsichtig, von der Uhr auf den Menschen zu schliessen. Es taugen auch andere Uhren, das steht doch ausser Frage, sie müssen nicht einmal sehr teuer sein.
Rolex und in gewissem Umfang auch Tudor haben es mir, wie auch Omega und Sinn nun mal angetan. Das ist meine Sicht auf die Dinge. Bei manchen schönen Uhren hab ich mir als junger Kerl die Nase an der Schaufensterscheibe plattgedrückt, konnte es mir aber nicht leisten. In begrenztem Umfang kann ich das heute, mache es und habe meine persönliche Freude daran.
Dabei geht's nicht um jedes beliebige Modell, Hauptsache ein grosser Name steht drauf. Ich mag Uhren und auch Hersteller mit einer gewissen Geschichte. Die die Geschichte der Armbanduhren geprägt haben oder Modelle haben, die besondere Eigenschaften oder eine Geschichte dazu aufweisen (Speedmaster z.B. - die ich leider aber nicht habe, zumindest noch nicht - aber sicher symbolhaft für solche Uhren steht).
Im Grunde scheint es bei Dir doch nicht anders zu sein. Als lokale Marken magst Du Sinn und Guinand. Beide mit einer interessanten Geschichte, markanten Modellen mit typischen Eigenschaften. Ich kann Deine Begeisterung (wenn es so sein sollte) durchaus teilen. Wäre es nicht so hätte ich aber absolut kein Bedürfnis, ständig dagegenzuhalten.
Du missversteht mich. Liegt wohl an mir.
Ich habe nichts gegen diese Uhren, nur gegen so manche Besitzer derselben. Die meisten Modelle gefallen mir nicht und ich würde sie nicht kaufen, wenn sie nur 500€ kosten würden. Einige Modelle finde ich ganz schick, aber andere Hersteller haben auch sehr schöne Töchter.
Was ich eigentlich sehr okay finde ist, daß sie nicht zu einem der großen Konzerne gehören.
Andererseits bewirkt das anscheinend auch eine gewisse Spießigkeit und wohl Angst mal was neues zu machen.
Aber so lange es jemandem gefällt ist das auch okay.
Letztlich geht auch Sinn einen Weg der mir nicht gefällt, ich hätte wahrscheinlich auch wieder eine gekauft, wenn sie die 103 Klassik12 nicht als limitierte Auflage rausgebracht hätten und die Dinger schneller weg waren als man hoppla sagen kann. Eine echte Krankheit bei Sinn ist dieser Quatsch mit Limitierungen.
So wirds eine andere.
Gerade von den Microbrands gibts eine unglaubliche Anzahl und Vielfalt.
 
Zuletzt bearbeitet:

KHH

Registriert
7 Jul 2017
Beiträge
4.809
Die 103 Klassik, die Du ansprichst, ist das die mit den weissen Hilfszifferblättern (so sagt man doch?) für die Stoppuhr? Das ist eim tolles Modell, könnten sie gerne im Serie aufnehmen.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
162
Zurzeit aktive Gäste
475
Besucher gesamt
637
Oben