Haenel bekommt Zuschlag für Bundeswehr Sturmgewehr

Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.074
Gefällt mir
3.870
Na dann werden wir wohl wieder eine Staatliche Waffenindustrie aufbauen müssen wenn keine „ordentliche Firma“ auf die Ausschreibung reagiert...

Entweder machen wir uns von den Amis abhängig bei SIG und FN, oder wir geben das Geld irgendwelchen undurchschaubaren Firmen wie Merkel oder H&K 😆 Ob die im Falle einer Klage wohl ihre Struktur offen legen?
Also in meiner Welt ist FN immer noch eine belgische Firma

FN.png

Da können die Amis mal garnix
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.074
Gefällt mir
3.870
Ging es hier nicht schon mal drum das FN nicht in Betracht kommen würde weil auch die Waffen unter die amerikanischen Zollbestimmungen fallen, ähnlich wie SIG ?

Ich habe nicht behauptet das die in Amerikanischen Händen wären 😀
Ja habe sowas auch mal gelesen. Wird auch damals schon falsch gewesen sein. Vielleicht haben die für das SCAR ne Sonderregelung geschaffen. Keine Ahnung. Würde mich aber sehr wundern. Das SCAR ist aber nicht gerade billig. Spätestens da wäre FN raus gewesen.
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
11.364
Gefällt mir
12.636
Merkel ist doch die verlängerte Werkbank der HAENEL GmbH. HAENEL GmbH bekommt den Auftrag vom Bund und lässt die Waffen dann bei MERKEL (und anderen ?) fertigen. Dieses Konstrukt ist aus den Bilanzen 2018 beider Firmen, im Bundesanzeiger ersichtlich.

https://www.northdata.de/C.+G.+Haenel+GmbH,+Suhl/Amtsgericht+Jena+HRB+113864
Woher deine Erkenntnisse?
Ich habe andere.
Das Merkel da auch agiert und auch mit Mitarbeitern aushelfen klann, ist kein Problem, aber Merkel hat eben auch eigene Aufträge und bei produzieren nicht gerade wenig.
Aus deinem Link auch nachlesbar
Entwicklung, industrielle Fertigung und Marketing und Vertrieb von Handfeuerwaffen für die Jagd, den Sport und die Sicherheit.
Was ist denn dein tatsächliches Problem mit Haenel?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
11.364
Gefällt mir
12.636
Ja habe sowas auch mal gelesen. Wird auch damals schon falsch gewesen sein. Vielleicht haben die für das SCAR ne Sonderregelung geschaffen. Keine Ahnung. Würde mich aber sehr wundern. Das SCAR ist aber nicht gerade billig. Spätestens da wäre FN raus gewesen.
ITAR. es sind die ITAR Bestimmungen. Die will man umgehen, was auch vernünftig ist. Warum soll man sich von anderen reinreden lassen, was man wie mit seinen Produkten macht?
 
Mitglied seit
2 Jan 2012
Beiträge
1.088
Gefällt mir
742
Bei der Ausschreibung in Frankreich korrigierte FN sein Angebot entgegen der Regeln und wurde deshalb terminiert. ITAR hatte damit nichts zu tun!
Das "FN SCAR-H PR" wurde dann ja auch als "Fusil de précision semi-automatique (FPSA)" beschafft.

Es ist jetzt nicht überraschend, dass FN sich nicht bei der Ausschreibung in Deutschland beteiligt hat. Als deutscher Hersteller würde ich mich auch nicht bei einer Ausschreibung in Belgien oder Italien beteiligen... Den Aufwand kann man sich sparen (mal von Ausschreibungen von SpezKr abgesehen)...
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
11.364
Gefällt mir
12.636
Bei der Ausschreibung in Frankreich korrigierte FN sein Angebot entgegen der Regeln und wurde deshalb terminiert. ITAR hatte damit nichts zu tun!
Das "FN SCAR-H PR" wurde dann ja auch als "Fusil de précision semi-automatique (FPSA)" beschafft.

Es ist jetzt nicht überraschend, dass FN sich nicht bei der Ausschreibung in Deutschland beteiligt hat. Als deutscher Hersteller würde ich mich auch nicht bei einer Ausschreibung in Belgien oder Italien beteiligen... Den Aufwand kann man sich sparen (mal von Ausschreibungen von SpezKr abgesehen)...
Ich hatte das auf den deutschen Prozess bezogen. Nicht auf Frankreich.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.074
Gefällt mir
3.870
Aha, erzähl....
Das SCAR wird wohl bei FN USA gebaut (einer Tochter von FN Herstal), könnte demnach schon sein dass ITAR da n Fingerchen drauflegt. Es dürfte für FN aber kein Problem zu sein das SCAR auch in Herstal zu fertigen, wenn die denn wollten. Da macht der Ami dann dicke Backen....

Frankreich hatte auch keine Lust auf ITAR Waffen, FN hat mit dem SCAR den Zuschlag bekommen. Das zeigt schon, dass das SCAR nicht unter ITAR fällt, bzw dass es eine Möglichkeit gibt das zu umgehen.

Glaubst du die Belgische Armee lässt ihre SCARS bei FN USA und nicht Zuhause in Herstal fertigen? Wohl eher nicht. ;)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
11.364
Gefällt mir
12.636
Wenn sie denn könnten ;)
Es ist aber nun so, wie es ist.
Was wird wann wo gefertigt und ev. unterliegt nicht nur der Fertigunsort ITAR Bestimmungen. Es reichen einzelne Teile unter ITAR zu nutzen.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
3.074
Gefällt mir
3.870
Wenn sie denn könnten ;)
Es ist aber nun so, wie es ist.
Was wird wann wo gefertigt und ev. unterliegt nicht nur der Fertigunsort ITAR Bestimmungen. Es reichen einzelne Teile unter ITAR zu nutzen.
Du ehrlich. Das hat nix mit ITAR zu tun. FN hat sich einfach nicht an der Ausschreibung beteiligt weil sie einfach keine Lust oder passendes Produkt hatten.
Übrigens kamen bis neulich alle "amerikanischen" SCAR aus Herstal. Die Entwicklung fand in Belgien statt. Die können schon.

Übrigens gehört die Herstal Group (die Holding) zu 100% der wallonischen Region.

Und nochmal. Fankreich wollte auch nichs mit ITAR zu tun haben. So sind se, die Franzosen. Das FN SCAR-H PR hat den Zuschlag bekommen, eben weil die nichts mit ITAR zu tun haben.

Aber ist ja auch hupe. FN hätte das SCAR nie im Leben für 2k € verramscht.
Haenel/Edge wird keinen Cent an dem Deal verdienen. Man kann das als Marketingkampagne verstehen. Das hat FN schlichtweg nicht nötig. Zudem ist seit Äonen bekannt, dass man es sich als ausländischer Hersteller schlichtweg ersparen kann an einer BW-Ausschreibung teilzunehmen. Da kann man sein Geld nämlich sinnvoller ausgeben. Stichwort Steyr AUG. ;)
 
Gefällt mir: Esmi
Oben