Haenel bekommt Zuschlag für Bundeswehr Sturmgewehr

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Registriert
11 Jan 2006
Beiträge
9.727
da werden dann 900.000 Gewehre gebraucht, wenn jeder Reservist eins kriegen soll (!)
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.302
Vielleicht sollte man bei Pedersoli derweil ein paar Vorderlader für die Truppe bestellen,
die sind zuverlässiger und schmelzen nicht in der Sonne...........

Es besteht aber die latente Gefahr, sich zw. Hahn und Pfanne den Finger einzuklemmen. Außerdem könnte man mit einem VL auch "Menschen erschießen". :sneaky:
Daher eher:

https://www.beyondsurfing.com/wasserpistole/

Ob der dortige Test nach einem Pflichtenheft einer amtl. Beschaffungsstelle oder nach den Empfehlungen externer Berater zustande kam, wird leider nicht näher erläutert.
Allerdings ist hier wieder das Problem mit Hitze- und UV-empfindlichen Kunststoffteilen.
Aber auch das wurde im Test nicht angesprochen, so das man wohl davon ausgehen kann, daß die Anfrage zum Test schon kam, bevor das Problem bei der Truppe und vorgesetzten Dienststellen publik wurde. :unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
1.198
Da ich an den aktuellen Waffen nicht ausgebildet bin, wird man mich auch nicht zur Reserve holen.
Oder ich komme mit eigenem Equiment, da nehm ich dann aber Sachen, die im WK2 gut geholfen haben. Hab noch einen Kanone von der Kollaa Front, die sollte wissen, wies geht :)
 
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.141
Meine Glaskugel sagt .....
H&K bekommt den Auftrag, Haenel klagt, bekommt nach 5 Jahren recht und ihnen wird eine Entschädigungszahlung in Millionenhöhe zugesprochen.
Dadurch vervielfachen sich die Anschaffungskosten und die ausgesuchte Waffe muss bis 2060 genutzt werden.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
65.491
Ob ich es jemals nochmal erleben werde, dass in diesem Land mal wieder etwas auf Anhieb klappt und deutsche Qualität hat ?

So lange Beschaffungsämter mit der Herstellern küngeln, gemeinhin als Korruption bezeichnet wird sich da nichts ändern.
Da fehlt es am neudeutsch Complain Management in den Behörden, bzw dem Willen zu einem solchen.

Denn offensichtlich gehts nicht nur mehr um den Patentstreit. Da wurde anscheinend bei den Tests nachgeholfen und Preisabsprachen getroffen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
4 Dez 2013
Beiträge
2.970
Da fehlt es am neudeutsch Complain Management in den Behörden, bzw dem Willen zu einem solchen.

Jaaa, super Idee: mehr Compliance Management bei der Beschaffung! Weil man beim Staat da auf wenig eigene Kompetenz zurückgreifen kann, wird ein neues Schlachtfeld für externe "Beratungsunternehmen" (natürlich nur die 2-4 "Großen") aufgespannt. Das wird gaaaanz sicher dazu führen, daß die Vorgänge auf Warpspeed beschleunigt werden und die Kosten auf Milchkannen-Niveau sinken.

Lmao.
 
Registriert
28 Nov 2014
Beiträge
13.078
Manche Medien sind alles andere als eine seriöse Quelle. ;)
Nachweislich wurde zu diesem Vorgang schon falsch berichtet.
Andere Medien haben den Vorgang deutlich genauer beschrieben.

Man wird weiter abwarten müssen. Es wird sicher geklagt werden.
Vielleicht fließen auch ein paar Gelder im Vorfeld zur Beilegung.
 
Registriert
5 Aug 2013
Beiträge
10.302
Meine Glaskugel sagt .....
H&K bekommt den Auftrag, Haenel klagt, bekommt nach 5 Jahren recht und ihnen wird eine Entschädigungszahlung in Millionenhöhe zugesprochen.
Dadurch vervielfachen sich die Anschaffungskosten und die ausgesuchte Waffe muss bis 2060 genutzt werden.

Na irgendwie muß dem dummen Steuerzahler die Kohle ja aus der Tasche gezogen werden. :p
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
106
Zurzeit aktive Gäste
532
Besucher gesamt
638
Oben