Haenel bekommt Zuschlag für Bundeswehr Sturmgewehr

Registriert
27 Mrz 2005
Beiträge
1.875
Ist mir bewusst, ist ja meine Branche :)
Auf die Verfügbarkeit von Piloten, die „combat ready“ sind hat es aber großen Einfluss, wenn wenigstens schonmal die Ausbildung wie geplant stattfinden kann.
Es ging ja mehr um die ironisch-überzeichnete Übertragung auf andere Ausrüstungsbereiche.
Das wiederum halte ich für ein Gerücht. Was nützt es wenn aus Bückeburg ordentlich Jungpiloten raus purzeln, aber später im Verband teilweise 3Jahre bis zur Typschulung warten müssen. Selbst die Line Crews können zur Zeit nur schwer ihren Status in der Breite erhalten. Da werden die Flugstunden zum Erhalt des CR Status den ÜLB zugeschustert. Und selbst wenn man genug Stunden hätte, wenn gewisses Role Equipment fehlt ist das TCTP für CR aufgrund der nicht erfüllbaren Verfahren nicht erreichbar. Zum Beispiel keine Funktionsfähige Sonaranlage =kein Sonar TCTP möglich.

Nach 14Jahren und fast 2500FH auf Mk88A weiß ich was geht und was nicht. Und seit ich aus gesundheitlichen Gründen raus bin aus der Fliegerei ist es nicht besser geworden, eher im Gegenteil.

A.
 
G

Gelöschtes Mitglied 25156

Guest
Nach 14Jahren und fast 2500FH auf Mk88A weiß ich was geht und was nicht. Und seit ich aus gesundheitlichen Gründen raus bin aus der Fliegerei ist es nicht besser geworden, eher im Gegenteil.

A.
Und wie immer interessiert das niemanden. Traurig.
 
Registriert
2 Jul 2019
Beiträge
444
Wenn so ein grober Schnitzer unserem Büroleiter passieren würde, wäre die Wurst aber warm.

Wobei zugegeben EU - Vergaberecht ein echter Dschungel ist.
 
Registriert
24 Aug 2016
Beiträge
4.025
Wenn so ein grober Schnitzer unserem Büroleiter passieren würde, wäre die Wurst aber warm.

Wobei zugegeben EU - Vergaberecht ein echter Dschungel ist.
Das passiert nicht dem "Sachbearbeiter" oder dem "Vertragsjuristen", da kommt ein Anruf aus Berlin oder Bonn und dann ist das zu machen. Die Behördenleitung in Koblenz spielt dann mit. Da ist die B9 halt auch ein bisschen Schmerzensgeld und nicht nur die Bundesstrasse, die draussen vorbeiführt :)
Man muss sich halt von der Vorstellung trennen, daß da irgendwo in Koblenz oder Lahnstein ein einsamer Regierungsamtmann oder -amtsrat sitzt und sich denkt, rufste halt in Suhl und bei HK nochmal an und fragst, ob die drei oder ein Magazin/Anbauteile liefern für den Preis...die Schilderung im Spiegel sieht ja danach aus, als wollte man unter dem Vorwand eine goldene Brücke bauen.
Nein nein, das ist alles von der Leitung gedeckt, gewünscht, gewollt. Und das BMVg spielt da auch eine gehörige Rolle mit.
Die frühere Staatssekretärin Dr. Suder wollte moderne Managementmethoden einführen und rief dann mal eben auf der Sachbearbeiterebene an (kam im U-Ausschuss "Berater-Affäre" raus) und teilte ihre Wünsche mit. Ja, die waren dann halt nicht rechtskonform. Und nu? Da stehste blöd da.
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
5.026
(..)
Die frühere Staatssekretärin Dr. Suder wollte moderne Managementmethoden einführen und rief dann mal eben auf der Sachbearbeiterebene an (kam im U-Ausschuss "Berater-Affäre" raus) und teilte ihre Wünsche mit. Ja, die waren dann halt nicht rechtskonform. Und nu? Da stehste blöd da.
Ja, wenn man sowas auf tel. Zuruf macht schon.
Sowas lässt man sich schriftlich geben, wenn man vom Vergabeverfahren abweichen soll...:eek:
 
Registriert
20 Nov 2017
Beiträge
948
Dieses „Nachverhandeln“ in Vergabeverfahren ist nicht totzukriegen. Sie kapieren es einfach nicht. Gier frisst Hirn.
 
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
3.894
Die sind hartnäckig :

"Streit um Sturmgewehr-Auftrag: Haenel zieht vor Gericht"

Ich habe das Gefühl, dass kein Bieter mit dem Auftrag noch wirklich substantiell etwas verdienen kann.
Da geht es wohl vor allem nur noch um das Prestige und ums Prinzip.
Das nennt sich der Fluch der gewonnenen Ausschreibung.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
7
Zurzeit aktive Gäste
507
Besucher gesamt
514
Oben