Haenel Jaeger NXT

Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
1.362
Du wirst lachen!
Aber mir geht es da SEHR ähnlich!
Als alter Ordonnanzer mochte ich die 98er nicht sonderlich, im Vergleich zu anderem mieses Visier, Schaft zu kurz hinten wie oben. Hab da andere Favoriten, wie meinen Finnenmosins und die Enfields. Schweden sowieso.
Aber seit ich mich der Jagerei zugewendet habe, und nach einigen Fehlgriffen in Form von neumodernen Waffen, bin ich Stück für Stück(und auch aus Kostengründen) zu 98er-artigen Waffen und dann auch zu nem echten 98er gekommen.
Neben der SAKO L61R in 7x64 führe ich seit letzter Saison(fast ausschließlich) einen 98er in 7x57.
Reckangelabzug, 45° Sicherung, Klappdeckelmag. Zum Ansitz und zur Nachtpirsch wüsste ich nicht, was ich sonst bessres haben könnte.
Für Raubwildrunde über leere Äcker hab ich eine Zastava M85 in 223 angeschaft und mit nem Recknagelabzug aufgewertet. Geniale, leichte, präzise Büxe! Also ein Mini-98er. Macht sich auch auf sitzende Gänse gut.
Für spezielle Anwendungen halte ich noch ein paar andere Waffen vor, eine BDB und einen UHR für DJ und Erntejagd. Einen Drilling für Spaziergänge am Tage und eine BBF für, ja, wofür eigentlich? Naja, aus sammlerischen Interesse, sie ist ja aus Finnland und hat mir schon schön Strecke gebracht. Nutzwert jetzt eher gering, seit der 3lling die Tagschicht übernommen hat.
Wie man sieht, ich bin auch kein Freund von Wechselläufen, habe immer komplett einsatzbereit Waffen im Bonker griffbereit(wötlich zu nehmen, stehen Türnah mit Mun dran/daneben, es lebe der Waffenraum!)

Von daher müsste schon jemand mit der ultimativen Jagdwaffe ums Eck kommen, um mich noch etwas zu beeindrucken.
Bevor ich Geld für noch ne Jagdwaffe ausgebe, die ich gar nich brauche, kauf ich lieber noch ne vernachlässigte Ordonnanze und pfelge die, hab ich mehr Spass dran.
Mein letztlich zugelaufener Peruaner belohnte meine Bemühungen um sein Wohlergehen mit wunderbaren Gruppen auf der Pappe, da geht einem das Herz auf!

Mal so als Wunsch:
Eine kompakte Waffe, von mir aus auch Geradezug, in Bullpupdesign, mit zwecks Reinigung einfach entnehmbarem Lauf. Guter Schaft, Material egal, Hauptsache haltbar und für alle Jagdlichen Belange stabil und ergonomisch.
Natürlich heute mit Gewinde und trocken stehendem Direktabzug.
Der Pferdefuss ist da aber leider immer die sehr hohe Visierlinie :-(
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.231
Stimmt alles, ABER man hat dann eine BLASER und wird überall bestaunt und bekommt die (fast) zum Neupreis nach Jahren wieder verkauft. 🤪
Oder wie waren nochmal die Argumente für die Blaser R8??????????:unsure:;)
Wo wird man denn "überall bestaunt" wenn man eine Blaser hat?
 
Registriert
7 Mai 2014
Beiträge
4.231
Jetzt erinnere ich mich, man kann Bashing als Witz verkleiden, weil "man" denkt es fällt dann nicht auf.

Ich geh jetzt mal in den Keller und heul mich aus :)
 
Registriert
8 Sep 2016
Beiträge
4.190
Du verstehst noch nicht einmal was ich geschrieben habe.
Von Bashing ist das weit entfernt!

Es macht aber keinen Sinn dir auf‘s Pferd zu helfen, du würdest eh auf der anderen Seite runterfallen.
 
Registriert
14 Apr 2018
Beiträge
671
Meinst Du, dass sich in zwanzig Jahren noch wer für eine Haenel Baujahr 2021 interessiert?
Kann sein, kann sein auch nicht.
Haenel kann sehr gute Waffen bauen, und für einen VK von 2000€ könnte man die funktionsrelevanten Teile dieser Waffe in der Qualität einer Blaser R8 liefern. Vielleicht wäre die Marge etwas geringer, aber man könnte sich Marktanteile erobern. Dann wäre es eine Waffe die auch noch in 20 Jahren einen Namen hätte, zumindest unter Praktikern.
 
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
1.362
Problem:
Man ist nur noch ein Name, Teil eines Firmennetzwerkes.
Eigene Ideen kann man so nnur begrenzt umsetzen.
Warum starb die Jaeger 9?
Warum muß einen CNC gefertigte KLB 4k€ kosten?
Sowas geht für 1,5K sicher auch und man verdient noch was dran.

Der Markt ist eben klein.
 
Registriert
25 Mai 2018
Beiträge
1.086
Du verstehst noch nicht einmal was ich geschrieben habe.
Von Bashing ist das weit entfernt!

Es macht aber keinen Sinn dir auf‘s Pferd zu helfen, du würdest eh auf der anderen Seite runterfallen.
Über die R8 kann man denken was man möchte, aber die Teile sind schon verdammt gut durchdacht. Durch die Bauform kürzer als die meisten anderen Modelle, mit und ohne Magazin erhältlich, selbiges auch arretierbar und von oben zu laden, sehr gute Montage und das Repetieren fand ich bisher von allen Geradezüglern am "leichtesten". Mal Unabhängig von Verarbeitung und Haptik. Ich erwische mich dabei wie ich doch hin und wieder in Richtung R8 schiele... SR30 und Steel Action hatte ich schon und bin mit ihnen nicht so richtig warm geworden.

Jedenfalls bin ich gespannt ob die NXT auf den kommenden Messen vertreten ist.
 
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
2.982
Vieleicht sollten diejenigen, die die BRX jetzt schon über den Klee loben, erstmal eine in die Hand nehmen….
Die Sicherung ist gruselig und die zu 2/3 schwebende Picaschiene macht auf mich nicht unbedingt einen vertrauenserweckenden Eindruck. Erst recht nicht, wenn noch ein Vorsatzgerät montiert wird.
Und die hat keine Handspannung und die hat auch keinen eingeschraubten Lauf.
 
Registriert
10 Jan 2016
Beiträge
843
Du wirst lachen!
Aber mir geht es da SEHR ähnlich!
Als alter Ordonnanzer mochte ich die 98er nicht sonderlich, im Vergleich zu anderem mieses Visier, Schaft zu kurz hinten wie oben. Hab da andere Favoriten, wie meinen Finnenmosins und die Enfields. Schweden sowieso.
Aber seit ich mich der Jagerei zugewendet habe, und nach einigen Fehlgriffen in Form von neumodernen Waffen, bin ich Stück für Stück(und auch aus Kostengründen) zu 98er-artigen Waffen und dann auch zu nem echten 98er gekommen.
Neben der SAKO L61R in 7x64 führe ich seit letzter Saison(fast ausschließlich) einen 98er in 7x57.
Reckangelabzug, 45° Sicherung, Klappdeckelmag. Zum Ansitz und zur Nachtpirsch wüsste ich nicht, was ich sonst bessres haben könnte.
Für Raubwildrunde über leere Äcker hab ich eine Zastava M85 in 223 angeschaft und mit nem Recknagelabzug aufgewertet. Geniale, leichte, präzise Büxe! Also ein Mini-98er. Macht sich auch auf sitzende Gänse gut.
Für spezielle Anwendungen halte ich noch ein paar andere Waffen vor, eine BDB und einen UHR für DJ und Erntejagd. Einen Drilling für Spaziergänge am Tage und eine BBF für, ja, wofür eigentlich? Naja, aus sammlerischen Interesse, sie ist ja aus Finnland und hat mir schon schön Strecke gebracht. Nutzwert jetzt eher gering, seit der 3lling die Tagschicht übernommen hat.
Wie man sieht, ich bin auch kein Freund von Wechselläufen, habe immer komplett einsatzbereit Waffen im Bonker griffbereit(wötlich zu nehmen, stehen Türnah mit Mun dran/daneben, es lebe der Waffenraum!)

Von daher müsste schon jemand mit der ultimativen Jagdwaffe ums Eck kommen, um mich noch etwas zu beeindrucken.
Bevor ich Geld für noch ne Jagdwaffe ausgebe, die ich gar nich brauche, kauf ich lieber noch ne vernachlässigte Ordonnanze und pfelge die, hab ich mehr Spass dran.
Mein letztlich zugelaufener Peruaner belohnte meine Bemühungen um sein Wohlergehen mit wunderbaren Gruppen auf der Pappe, da geht einem das Herz auf!

Mal so als Wunsch:
Eine kompakte Waffe, von mir aus auch Geradezug, in Bullpupdesign, mit zwecks Reinigung einfach entnehmbarem Lauf. Guter Schaft, Material egal, Hauptsache haltbar und für alle Jagdlichen Belange stabil und ergonomisch.
Natürlich heute mit Gewinde und trocken stehendem Direktabzug.
Der Pferdefuss ist da aber leider immer die sehr hohe Visierlinie :-(
Also eine Kipplaufbüchse ?
 
Registriert
12 Jul 2016
Beiträge
1.362
Wenn bezahlbar, dann auch das.
Aber 4K€ für ein CNC gefertigtes Produkt, da muss ich passen.
 

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
141
Zurzeit aktive Gäste
412
Besucher gesamt
553
Oben