Härte Geschosse (Geco Express, Hornady SST, Nosler BT)

Mitglied seit
19 Feb 2018
Beiträge
114
Gefällt mir
48
#1
Hallo!

Hab alles durchforstet. So fix finde ich keine Aussage.

Welches der 3 ist das härte Geschoss bzw zerlegt sich weniger und penetiert mehr???

Nein es geht nicht um Alternativen etc.

Stellungnahme nur zu den 3en. ;)

Schieße eine 308win.

Express gibts eh nur in 165gr.
SST in 150 oder 165gr.
Nosler Ballistic Tip gibts aufgeteilter, aber auch 150-165gr wäre interessant :)
 
Mitglied seit
25 Aug 2006
Beiträge
4.686
Gefällt mir
783
#2
Da wirst du im gleichen Gewicht bei gleicher Geschwindigkeit keine Unterschiede erkennen.
Wie auch sind vom Aufbau alle ähnlich.SST hat noch dn Interlockring,BT das stärkere Heck,alle machen aber gut auf und haben gute BCs.
Nachsuchen wirst du bei guten Schüssen und Wild bis 150kg in der 308 eher wenige und kurze haben.
Entwertung bei Stücken unter 20kg und unter 50m eher stärker.
SST gibts in 308 auch in 180grs.
 
Mitglied seit
20 Okt 2004
Beiträge
2.106
Gefällt mir
109
#3
Bei einer gebr. gekauften TIKKA in .338 WM waren 100 Schuss SST dabei. Von der Augenblickswirkung ausgezeichnet, aber die Zerstörung ist enorm.
Bin froh wenn die alle sind, dann gibt es das Interlock oder Mega ....

Gruß Andreas
 
Mitglied seit
9 Aug 2006
Beiträge
1.529
Gefällt mir
168
#4
Geco Express keine Ahnung

Zwischen SST und Ballistik Tip ist das Nosler eindeutig das härtere

Hat den schlechten Ruf leider noch von früher wo das Heckteil nicht im heutigem Ausmaße verstärkt war - meiner Meinung nach kann man bei einem mittleren Kaliber mit einem Ballistik Tip nix falsch machen
 
Mitglied seit
19 Feb 2018
Beiträge
114
Gefällt mir
48
#5
Hallo!

Danke euch!

Wenn das Ballistic Tip härter ist. Dann wirds interessant.

Leider ist Nosler in Österreich schwierig zu bekommen.

Geco und Hornady leichter zu bekommen.

Auf mein Accubond warte ich seit 3 Monaten.

Jetzt Suche ich nach einer Alternative.

Distanz bis max. 200m.
Hier sollte der Haltpunkt nicht wirklich korrigiert werden.

Daher BC und GEE interessant und in
308win!

Was würde ihr vom Gewicht nehmen?
150gr oder 165gr?

Hätte auf 165gr gesetzt bei den genannten.

Beim Accubond hab ich 150 bestellt weil er nur das auf der Liste hatte. Aber das ist ja mit "Bonding"

Weltbretverlust ist nicht extrem wichtig.
Lieber keine Nachsuche in den Bergen und im Wald. Da ists besser das Wild ist am Platz.

Liebe Grüße
 
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.228
Gefällt mir
267
#6
Ich bestelle öfters beim Grauwolf, liefert die Geschosse günstig nach Österreich...


Gesendet von iPad mit Tapatalk Pro
 
Mitglied seit
31 Aug 2016
Beiträge
267
Gefällt mir
88
#8
Meine Erfahrung habe ich nur zu dem Ballistik silber Tip 168gr die waren aus meiner Waffe nicht präzise ca10cm Streukreis ich habe damit dennoch ein paar Stücke Rehwild erlegen können und war wirklich sehr sehr positiv überrascht was die Entwertung anbelangt sehr gering. Waffe war eine Haenel mit 45cm Lauf
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
14.122
Gefällt mir
31.395
#10
"Hundianer, post: 3704933,


Auf mein Accubond warte ich seit 3 Monaten.

Jetzt Suche ich nach einer Alternative.

Dann frag doch Deinen Händler, was zu bekommen ist.

Distanz bis max. 200m.
Hier sollte der Haltpunkt nicht wirklich korrigiert werden.


Das wird nicht funzen, entweder 200 Fleck, mit Hochschuß,
oder 150 m Fleck, mit Tiefschuß auf 200 m
Erst recht mit 165 grs.

Mit dem SST in 165grs habe ich in der 308 höchst unterschiedliche erfahrungen gemacht,
mal gut und mal..:sick:, eine Ricke ist trotz bestem Treffer und 2 Eus großem Ausschuß, ohne
Schweisspur noch gut 100 m geflüchtet.
Schuß hinters Blatt, klar das geht, aber trotz relativ großem Loch, kein Schweiß:oops:
Eine andere ist trotz schwerem Blattreffer (Lauf durchtrennt) noch ca 40 m in Unterholz
geflüchtet.



Remy
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
2.756
Gefällt mir
3.783
#11
Die Entfernungswünsche mit Fabrikmun würde ich eher ausschließen.
Hab jetzt keine Zeit das in QL zu rechnen wie es beim Wiederlader wäre, aber auch da wärs eher schwierig und er müsste wohl mit mehr als den berühmten 4 cm Hochschuss rechnen.
 
Mitglied seit
15 Nov 2015
Beiträge
516
Gefällt mir
242
#12
Die drei von Dir benannten Geschosse sind alle "weich", weil einfache Teilzerlegerkonstruktion mit verhältnismäßig dünnem Mantel. Haben einen guten BC und sind sehr zerlegungsfreundlich.

Von Geco ist das Plus am "härtesten".

Mit deinen Anforderungen ginge auch bleifrei. RWS Hit bzw. Barnes oder von Hornady das GMX.

Das Hit und Barnes sind aus den meisten Waffen sehr präzise. Beim GMX sollte man erst mal eine Schachtel aus der eigenen Waffe testen.

Wenn bleihaltig und "härter" und nicht Geco oder Hornady würde ich mal bei Lapua oder Sako gucken.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
14.122
Gefällt mir
31.395
#13
BTW, zum Geco kann ich nichts sagen,
ich schieße z.Zt das Sako SHH, in 150 grs.... dazu kann ich aber auch noch nichts sagen...
kommt aber noch...

Remy
 
Mitglied seit
31 Aug 2016
Beiträge
267
Gefällt mir
88
#14
Ich traue dem Ballistik Tip mehr zu wie dem SST ich kenne einige die das schießen und sie haben teils die gleiche Erfahrung gemacht das auch bei besten Schüssen das Wild einfach noch ein Stück geht, zwar totsuchen aber eine 400m Nachsuche auf ein Kapitalen Hirsch im Ausland ganz ohne Pirschzeichen war bisher die Krönung. 11,7gr 300win mag 150m. Das SST hat einen sehr dünnen Mantel und wird halt nur gepuscht durch das Marketing und der erhöhten V0. Der Schütze hat nach der Erfahrung zu dem Federal Trophy Bondet gewechselt. Screenshot_20191120-121301.png Screenshot_20191120-121301.png ein paar Bilder zum Vergleich Screenshot_20191120-121542.png Screenshot_20191120-122843.png
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
702
Gefällt mir
583
#15
Ich traue dem Ballistik Tip mehr zu wie dem SST ich kenne einige die das schießen und sie haben teils die gleiche Erfahrung gemacht das auch bei besten Schüssen das Wild einfach noch ein Stück geht, zwar totsuchen aber eine 400m Nachsuche auf ein Kapitalen Hirsch im Ausland ganz ohne Pirschzeichen war bisher die Krönung. 11,7gr 300win mag 150m. Das SST hat einen sehr dünnen Mantel und wird halt nur gepuscht durch das Marketing und der erhöhten V0. Der Schütze hat nach der Erfahrung zu dem Federal Trophy Bondet gewechselt. Anhang anzeigen 96916 Anhang anzeigen 96916 ein paar Bilder zum Vergleich Anhang anzeigen 96917 Anhang anzeigen 96918
Wieder ein Fall, bei dem dem Geschoss der Fehler angehaftet wird, obwohl dieser Fehler wohl beim Schützen bzw. dessen Geschosswahl selbst liegt. Das SST wurde nicht entwickelt, um vorrangig schwere Stücke sicher zu strecken, sondern um möglichst stark und schnell anzusprechen und somit viel Energie abzugeben, auch auf große Entfernungen - deshalb der dünne Mantel. Die gedachte Wildart für solche Geschosse sind leichte bis höchstens mittelschwere Stücke (Geco gibt bei dem SST-ähnlichen Express eben diese Anwendungsgebiete an).
Das Ansprechen des Geschosses ist u.a. maßgeblich von der Auftreffgeschwindigkeit abhängig. Ein schnelles Geschoss macht also eher und stärker! auf, als das gleiche Geschoss mit einer niedrigeren Geschwindigkeit.
Wenn ich mir nun Geschwindigkeiten der Fabriklaborierung des SST 180gr. in 300 Win. Mag. anschaue, dann ist die Ursache des Geschossversagens (da es "falsch eingesetzt" wurde) schnell erkannt: eine V150 von ca. 850m/s sorgt auf derart starkes Hochwild dafür, dass das SST sehr stark aufmacht (gerne "Überexpansion" genannt) und somit seine gesamte Energie im Wildkörper abgibt. Die Folge ist eine fehlende Tiefenwirkung und damit verbunden ein fehlender Ausschuss.

Dein Tipp mit dem Trophy Bonded Tip von Federal ist aber nicht schlecht (y), dies ist ebenfalls in 165gr. erhältlich und nicht allzu teuer.

Gruß
Bock
 
Oben