Hannoverscher Schweißhund vs. Bay. Gebirgsschweißhund vs. Alpenländische Dachsbracke

Anzeige
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Mitglied seit
4 Jun 2019
Beiträge
544
Gefällt mir
246
#31
...
Die Alpenländische Dachsbracke wird von manchen Jägern wegen der vielseitigeren Verwendung geschätzt. Neben der Schweißarbeit eignet sie sich auch noch für die Stöberarbeit, ist aber im Gegensatz zu langläufigen Hunden langsamer unterwegs. Manch österreichische Gebirgsjäger geben der Dachsbracke den Vorzug mit dem Argument, dass sie gegenüber extremen winterlichen Bedingungen widerstandsfähiger (rustikaler) sei, wie der BGS. Der BGS ist aufgrund seiner ruhigen, ausgeglichenen und sensiblen Wesensart leichter zu führen, wie die Dachsbracke.
Vielen Dank, das ist die Info die ich eigentlich erwartet hatte: der Unterschied in der Arbeitsweise.
Bilder angucken kann ich zu Not noch ;-)
 
Mitglied seit
12 Feb 2014
Beiträge
577
Gefällt mir
1.178
#33
Vielleicht seid ihr gar nicht eingeladen zu dem Vortrag!?
Vielleicht geht es in dem Vortrag auch nicht ausschließlich um Schweisshunde!?
Vielleicht könntet ihr auch einfach auf seine Frage antworten, wenn ihr Euch schon so aufspielt!?

Nur mal so als Denkanstoß oder Denkhilfe...[/QUOT
Dein Gerechtigkeitssinn in allen Ehren und im Normalfall würde ich dir beipflichten, wenn da nicht diese Kleinigkeit wäre:

Der Threadsteller scheint es zu seinem Auftrag gemacht zu haben eine Unmenge an Threads erstellen zu wollen, auf die ich vielfach in ernstgemeinter Manier geantwortet habe. Inzwischen bin ich der Überzeugung die Threads werden von ihm "weil halt" erstellt und nicht weil es wirklich um Inhalte geht. Mir wars jetzt einfach mal über.
 
Mitglied seit
29 Nov 2011
Beiträge
643
Gefällt mir
617
#34
Dein Gerechtigkeitssinn in allen Ehren und im Normalfall würde ich dir beipflichten, wenn da nicht diese Kleinigkeit wäre:

Der Threadsteller scheint es zu seinem Auftrag gemacht zu haben eine Unmenge an Threads erstellen zu wollen, auf die ich vielfach in ernstgemeinter Manier geantwortet habe. Inzwischen bin ich der Überzeugung die Threads werden von ihm "weil halt" erstellt und nicht weil es wirklich um Inhalte geht. Mir wars jetzt einfach mal über.
War mir nicht aufgefallen!
Bin möglicherweise übers Stöckchen gesprungen!!!
🍻
 
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
5.775
Gefällt mir
3.233
#35
Wir werden es erleben, daß ein neuer Star am Jagdhundeausbilderfirmament erstrahlen wird, der uns dann genau erklären wird, was wir bislang alles falsch gemacht haben und wie wir es anders machen müssen, um ganz modern, total sanft zu einem freudig arbeitenden Jagdbegleithund zu kommen! Jede Wette drauf!
 
Mitglied seit
4 Jun 2019
Beiträge
544
Gefällt mir
246
#36
Wir werden es erleben, daß ein neuer Star am Jagdhundeausbilderfirmament erstrahlen wird, der uns dann genau erklären wird, was wir bislang alles falsch gemacht haben und wie wir es anders machen müssen, um ganz modern, total sanft zu einem freudig arbeitenden Jagdbegleithund zu kommen! Jede Wette drauf!
Wieso Futur 1 ????
 
Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
1.776
Gefällt mir
620
#38
Ist aber in D als 3.Schweisshundrasse anerka



Wenn man Stöberarbeit mit Brackierarbeit verwechselt.....
Das lernt ja jeder im Jagdkurs. Ich halte diese Einteilung für falsch. Die ADBr ist noch eine Bracke. Ich erlebe sie auch überwiegend auf der lauten Jagd.

Das unterscheidet die Rasse schon stark vom HS / BGS.

Aber klar. Irgebdwen ham die Östereicher halt bequatschen können.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.061
Gefällt mir
8.016
#39
Nu ja. Als Schweißhund werden auch andere Brackenrassen gern geführt, allen voran Steirische, Tiroler und Brandl. Wobei erstere imho tatsächlich mehr Schweißhund als Bracke ist. Mehr noch als die ADBr.

Letzten Endes braucht ein Schweißhund drei Anlagen, ohne die es nicht geht, zwei davon sollte auch jede Bracke haben: Spurtreue und Spurwille. Die Ruhe, Konzentrationsfähigkeit, Akribie oder wie immer man es nennen möchte, was einen guten Schweißhund darüber hinaus auszeichnet, haben einzelne Exemplare bei den Bracken durchaus, aber eben nicht alle.
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
8.565
Gefällt mir
3.595
#40
Weil dieses spezielle Spezialist auch für die Hasenjagd eingesetzt wird. Da Brauchts nen Spurlaut (und nebenbei wird die Hasenspur bei der ADbr auch Fährte genannt)
Klar, der Brackenjäger spricht bei Hase und Fuchs von Fährte, nichtsdestotrotz versteht man unter Fährtenlaut den Laut auf der Schalenwildfährte!
Nu ja. Als Schweißhund werden auch andere Brackenrassen gern geführt, allen voran Steirische, Tiroler und Brandl. Wobei erstere imho tatsächlich mehr Schweißhund als Bracke ist. Mehr noch als die ADBr.

Letzten Endes braucht ein Schweißhund drei Anlagen, ohne die es nicht geht, zwei davon sollte auch jede Bracke haben: Spurtreue und Spurwille. Die Ruhe, Konzentrationsfähigkeit, Akribie oder wie immer man es nennen möchte, was einen guten Schweißhund darüber hinaus auszeichnet, haben einzelne Exemplare bei den Bracken durchaus, aber eben nicht alle.
Schliesslich sind Schweisshunde auch Bracken!
 
Mitglied seit
11 Mrz 2013
Beiträge
736
Gefällt mir
284
#41
Ich will ja nicht zündeln, aber ist die ADBr mit den kurzen Läufen nicht ggü. anderen Hunden im Nachteil für eine kurze scharfe Hatz?
 
G

Gelöschtes Mitglied 26188

Guest
#44
Ist aber in D als 3.Schweisshundrasse anerka



Wenn man Stöberarbeit mit Brackierarbeit verwechselt.....

NIX wird da verwechselt. Die Dachsbracke wird heute von Leuten, die ebenso wie Du als Hirschmann passioniert die Dachsbracke führen, zum Stöbern eingesetzt und das sehr erfolgreich. Als Richter müsste Dir der ein oder andere Name sogar bekannt sein. Wo spielt denn bittschön bei uns die Brackierjagd auf Hasn und Fuchsn noch a Rolle, wenn das Revier mindestens 1000 ha betragen muss (§ 19, I, Nr. 16 BJagdG). Und bei revierübergreifenden Jagden gehts um Schalenwild, insbesondere v.a. Sauen und sonst nix.
 
G

Gelöschtes Mitglied 26188

Guest
#45
Nu ja. Als Schweißhund werden auch andere Brackenrassen gern geführt, allen voran Steirische, Tiroler und Brandl. Wobei erstere imho tatsächlich mehr Schweißhund als Bracke ist. Mehr noch als die ADBr.

Letzten Endes braucht ein Schweißhund drei Anlagen, ohne die es nicht geht, zwei davon sollte auch jede Bracke haben: Spurtreue und Spurwille. Die Ruhe, Konzentrationsfähigkeit, Akribie oder wie immer man es nennen möchte, was einen guten Schweißhund darüber hinaus auszeichnet, haben einzelne Exemplare bei den Bracken durchaus, aber eben nicht alle.

Das sieht man schon allein an den "bestätigten" Nachsuchengespannen der jeweiligen Verbandslisten. Auch bei Borngräber wird das vemittelt. Womöglich war deshalb einst seine BGS - Zucht beim KBGS "unerwünscht". ;)
 
Status
Nicht offen für weitere Antworten.
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben