Hausken, Jaki oder Roedale?

Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
2.079
Gefällt mir
902
#46
Ich habe auch einen Hausken 224 Xtrem. Die Kritik an Hausken sollte dein Händler eher zur Kritik am Waffenhersteller oder Büchsenmacher machen . Die schaffen es nicht immer ein ordentliches Gewinde abzuliefern. Die Gewinde vo Hausken sind nicht schief geschnitten .
Wir hatten uns damals mit 4 Jägern diesen Dämpfer mit der dazugehörigen Bergara BA13 gekauft. Einer viäon uns bekam danach eine neue BA13 vom Hersteller. Gewinde schief.
 
Mitglied seit
25 Aug 2018
Beiträge
189
Gefällt mir
146
#47
Ich habe aktuell 4 Dämpfer, Hausken 224 XTRM, Ase Utra SL7, A-TEC Optima Front und neu einen Roedale Pro X50.

Es gibt hier im Forum unzählige Fäden zu dem Thema.
Für die Jagd reicht dir ein Alu SD völlig, willst du z.B. dynamisch mit der AR schießen eher Stahl. Durchmesser über 50 finde ich persönlich (zu) groß. Overbarrel oder Front Montage?! Und dann das liebe Thema Anschaffungskosten, mehrere meiner Bekannten haben sich den Sonic 45 gekauft, Preis unter 250 Euro, sind alle sehr zufrieden. Mein Hausken dämpft sehr gut, subjektiv besser, kostet aber auch mehr als das Doppelte.
Ein Ase-Utra für drei Waffen. Top!
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
54.581
Gefällt mir
7.923
#49
Ich habe auch einen Hausken 224 Xtrem. Die Kritik an Hausken sollte dein Händler eher zur Kritik am Waffenhersteller oder Büchsenmacher machen . Die schaffen es nicht immer ein ordentliches Gewinde abzuliefern. Die Gewinde vo Hausken sind nicht schief geschnitten .
Wir hatten uns damals mit 4 Jägern diesen Dämpfer mit der dazugehörigen Bergara BA13 gekauft. Einer viäon uns bekam danach eine neue BA13 vom Hersteller. Gewinde schief.
Das ist so ein Fall, wenn der Dämpfer mehr oder weniger das gleiche wie die Waffe kostet.
 
Mitglied seit
17 Dez 2016
Beiträge
137
Gefällt mir
97
#54
Ich habe jetzt einen Stalon X108 für meine Büchse in .308 und 45cm LL bestellt.
Sollte mir die Leistung nicht ausreichen kann ich das Vorderteil ja gegen ein X149 tauschen und das auch noch ohne Eintragung.
 
Mitglied seit
28 Mai 2018
Beiträge
271
Gefällt mir
442
#57
Warum genau muss der Dämpfer zerlegbar sein?:unsure:
Man kann die auch so reinigen wenn man meint, wobei ich das bei rein jagdlicher Nutzung eigentlich sinnlos finde
meinen ASE Stahl auf der 223 habe ich nach etwas über 500 mal gereinigt
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
2.079
Gefällt mir
902
#58
Das ist so ein Fall, wenn der Dämpfer mehr oder weniger das gleiche wie die Waffe kostet.
Was hat der Preis der Waffe mit einem ordentlich gefertigten Gewinde zu tun ?
Passiert auch bei Waffen die ein zigfaches kosten. Auch bei Waffen aus dem Berettakonzern .

Hausken erreicht die hohen Dämfungswerte unter anderem durch die enge Bohrung.
Da macht sich ein schlechtes Gewinde direkt bemerkbar. Übrigens hatte die BA13 damals mit einem anderen Schalldämpfer ( Hersteller ) funktioniert.
 
Oben