Heideterrier

Anzeige
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.150
Gefällt mir
1.325
Dann habt ihr andere Baue wie mir !
Ein Kollege von mir hat einen Heideterrier mit ca 17kg der regelmäßig in den Bau geht.

Vor Jahren habe ich eine DD Hündin mit dem Kopf voran aus einem Bau krichen sehen. Haette ich nicht geglaubt wenn ich es nicht selber gesehen haette.
Wann lernen hier einige, in der Argumentation den DURCHSCHNITT zugrunde zu legen nicht die Ausnahmen?!
Dass es Baue gibt, in die Vorstehhunde reinpassen, IST eine solche Ausnahme, ebenso wie die Tatsache, dass Vorsteher überhaupt einschliefen.
 
Mitglied seit
2 Okt 2013
Beiträge
878
Gefällt mir
356
Wann lernen hier einige, in der Argumentation den DURCHSCHNITT zugrunde zu legen nicht die Ausnahmen?!
Dass es Baue gibt, in die Vorstehhunde reinpassen, IST eine solche Ausnahme, ebenso wie die Tatsache, dass Vorsteher überhaupt einschliefen.
Morgen

Naja, mir fallen auf die Schnelle so einige Baue ein wo ein Heideterrier ganz entspannt reinpasst , um das ging es ja. Und der Bau damals mit dem DD war nicht der " größte ", im Revier. Ausserdem bestätigen ja bekannter Weise Ausnahmen die Regel.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.410
Gefällt mir
2.976
Und Teckel ist immer noch ein schlechtes Beispiel. Warum heißt ein Schlag wohl Kaninchenteckel? Weil den Job auch der Standardschlag macht?
 
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.150
Gefällt mir
1.325
Und Teckel ist immer noch ein schlechtes Beispiel. Warum heißt ein Schlag wohl Kaninchenteckel? Weil den Job auch der Standardschlag macht?
Nein, aber alle drei Schläge sind nach wie vor grundsätzlich unter Tage einsetzbar...
Der Kanin ERWEITERT für sich das Arbeitsspektrum anstatt es grundsätzlich zu reduzieren!
 
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.150
Gefällt mir
1.325
Morgen

Naja, mir fallen auf die Schnelle so einige Baue ein wo ein Heideterrier ganz entspannt reinpasst , um das ging es ja. Und der Bau damals mit dem DD war nicht der " größte ", im Revier. Ausserdem bestätigen ja bekannter Weise Ausnahmen die Regel.
Du solltest bitte wenigstens mal kurz über Deinen Horizont nachdenken, bevor Du solche posts schreibst...
Danke!
 
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.150
Gefällt mir
1.325
Übrigens, WENN jemand eine jagdkynologische Idee verfolgt, dann darf er das gerne tun.
Dann soll er aber zumindest konsequent bis zum Ende vorgehen und nicht auf halbem Wege stehen bleiben - wie dies beim HT gedanklich passiert
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.410
Gefällt mir
2.976
Nein, aber alle drei Schläge sind nach wie vor grundsätzlich unter Tage einsetzbar...
Der Kanin ERWEITERT für sich das Arbeitsspektrum anstatt es grundsätzlich zu reduzieren!
Noja. Das könnte man für den Standardschlag aber auch genau andersrum formulieren. In einen Dachsbau passen sogar dicke Wachtel. Also grundsätzlich unter Tage einsetzbar. Wird der damit jetzt zum Erdhund ernannt?
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.410
Gefällt mir
2.976
Übrigens, WENN jemand eine jagdkynologische Idee verfolgt, dann darf er das gerne tun.
Dann soll er aber zumindest konsequent bis zum Ende vorgehen und nicht auf halbem Wege stehen bleiben - wie dies beim HT gedanklich passiert
Geb ich Dir grundsätzlich recht. Es menschelt eben. Wichtiger halte ich in dem Zusammenhang allerdings, daß heutige Vorstellungen von Hundehaltung und Haustierhaltung allgemein einer konsequenten Durchzüchtung im Vergleich zum Zeitpunkt der Entstehung der meisten heute etablierten Rassen nicht wirklich förderlich sind. In mehrfacher Hinsicht.
 
Mitglied seit
17 Jul 2008
Beiträge
3.150
Gefällt mir
1.325
Noja. Das könnte man für den Standardschlag aber auch genau andersrum formulieren. In einen Dachsbau passen sogar dicke Wachtel. Also grundsätzlich unter Tage einsetzbar. Wird der damit jetzt zum Erdhund ernannt?
Du machst den selben Fehler wie @Becks! Du denkst über die Ausnahme, nicht an die regel.

Der FUCHS ist das Maß (im Wortsinn!) der Dinge!
 
Mitglied seit
14 Dez 2017
Beiträge
403
Gefällt mir
999
Hein? Wo besteht ein Zwang, Prüfungen zu machen, die man nicht machen möchte? Hunde von Züchtern zu nehmen, mit denen "man sich arrangieren muß"?
Das war Ironie...."arrangieren muss" im Sinne von " ich hab eigentlich keinen Bock auf Prüfung und überhaupt das ganze Geschiss mit Zuchtbewertung usw" - der Zwang besteht ja nur dann, wenn ich es als Zwang empfinde. Und das tun ja einige anscheinend - sonst würde der Schwarzmarkt der Jagdgebrauchshunde nicht so florieren, nicht wahr ?
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.296
Gefällt mir
1.074
Naja, bei manchen Vereinen artet es halt auch aus. Da musst du praktisch einen Offenbarungeid leisten (übertrieben gesagt), um überhaupt auf die Warteliste zu kommen. Dann gibt es Zwangsmitgliedschaften zum Welpenkauf. Eine AZP kann ich auch vertraglich absichern, da braucht es sowas nicht.
Bei unserem Welpen fand ich das extrem fair. Wir wurden nicht gezwungen, in den Verein einzutreten. Es wurde darum gebeten, den Hund wenigstens auf eine AZP zu führen - auf Ehrenwort. Ansonsten wurde nur nochmal in einem Gespräch abgeklärt, ob der Hund zu unseren Revierverhältnissen passt. Mit dem Züchter sind wir recht eng in Kontakt. So sollte es eigentlich laufen.
Die Wartelisten vieler Verbände sind aber ein Fall für sich, weil sie eben oft auch nicht wirklich eingehalten werden. Sonst wäre es ja unmöglich, dass z.B. Nachsuchenführer bei Verlust derart zügig einen Welpen bekommen. Ob es da menschelt, weiß ich nicht. Verbandeln tuts sehr wohl...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
2.256
Gefällt mir
85
....
Die Wartelisten vieler Verbände sind aber ein Fall für sich, weil sie eben oft auch nicht wirklich eingehalten werden. Sonst wäre es ja unmöglich, dass z.B. Nachsuchenführer bei Verlust derart zügig einen Welpen bekommen. Ob es da menschelt, weiß ich nicht. Verbandeln tuts sehr wohl...
Wartelisten hin oder her. Kenne es nur so, dass jeder Züchter selbst entscheidet, wo er seine Welpen hin vergibt. Wenn sich natürlich jemand auf eine Warteliste setzen lässt und hofft, dass die Züchter ihm irgendwann mal die Tür einrennen, darf er sich nicht wundern wenn es länger dauert.
 
Mitglied seit
2 Okt 2013
Beiträge
878
Gefällt mir
356
Du solltest bitte wenigstens mal kurz über Deinen Horizont nachdenken, bevor Du solche posts schreibst...
Danke!

Danke fuer deine nette Beleidigung.

Baue in die ein Hund mit 30 kg rein passt haben wir genug, ob Du es glaubst oder nicht. Und das ein Heideterrier ( in dem ja bekanntlich zu 50% Djt mit drin ist ) in den Bau geht ist nichts aussergewöhnliches vorallem wenn er zusammen mit nomalen Terriern gehalten wird.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.296
Gefällt mir
1.074
Wartelisten hin oder her. Kenne es nur so, dass jeder Züchter selbst entscheidet, wo er seine Welpen hin vergibt. Wenn sich natürlich jemand auf eine Warteliste setzen lässt und hofft, dass die Züchter ihm irgendwann mal die Tür einrennen, darf er sich nicht wundern wenn es länger dauert.
Du, ich hab damit kein Problem, weil ich weiß, wie es läuft. Wer das nicht weiß, der geht aber genau davon aus, dass er, wenn er sich (oft auch auf Anraten) auf eine Warteliste setzen lässt, auch irgendwann drankommt - und nicht erst bei dem Hund, den sonst keiner will, weil er Fehler hat oder weil der Wurf mehr Rüden hat, als "Bestellungen" dafür waren.

Nur so am Rande übrigens. Wer sich mal ne Weile auf Ebay-Kleinanzeigen rumtreibt und regelmäßig sucht, der wird da - oder in einschlägigen Facebook-Gruppen über kurz oder lang Hunde angeboten finden, die sehr wohl Vereinspapiere haben und an die er unter Normalbedingungen niemals rankäme.
 
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
2.256
Gefällt mir
85
....

Nur so am Rande übrigens. Wer sich mal ne Weile auf Ebay-Kleinanzeigen rumtreibt und regelmäßig sucht, der wird da - oder in einschlägigen Facebook-Gruppen über kurz oder lang Hunde angeboten finden, die sehr wohl Vereinspapiere haben und an die er unter Normalbedingungen niemals rankäme.
Welche Rassen meinst du damit?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben