Hessenforst stellt Saufänge auf

Anzeige
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
5.060
Gefällt mir
2.581
#33
Als ich mein Pachtrevier noch hatte, gabs bei uns (5 Personen Haushalt) zu >75 % Wild, der Rest bestand aus Fisch und Geflügel.
Ich habe durchaus und auf Grund höherer Qualität unseren Fleischbedarf aus dem Revier gedeckt.


Pächter und Verpächter haben einen Vertrag. Wenn der Pächter diesen Vertrag nicht erfüllt, obliegt es m. E. dem Verpächter, auf Erfüllung zu bestehen. Oder stillschweigend die Nichterfüllung dulden.

Was aber nicht nachvollziehbar ist, ist die Ableitung: Wenn der Pächter Aufgaben nicht erfüllt, deren Erfüllung den Verpächter zwar nicht interessieren (sonst würde er sie ja einfordern), die aber Bestandteil des Vertrages sind, dann muss sich der Gesetzgeber darum kümmern. Das wäre dann die Öffnungsklausel für den totalitären Staat.
Hast Du den Preis fürs Revier und den Zeitaufwand für die Jagd mal gegengerechnet? Ziemlich sicher nein, sonst würdest Du nicht von "ernähren" sprechen. Die Jagd ist ein nettes Zubrot, und der eine oder andere bekommt sogar die Pacht wieder raus, aber leben kann davon keiner. Ein Vergleich mit anderen Landnutzungsformen hinkt daher auf beiden Beinen.

Von staatlicher Einmischung sprach ich nicht. Es ist traurig genug, die Haltung mancher Revierinhaber zum Eigentum anderer mitzubekommen. Das hat schon sehr feudale Züge.

So weit OT waren wir schon lang nimmer.

Saufänge hatten wir doch erst als Thema, kein halbes Jahr her, oder?
 
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
12.533
Gefällt mir
1.557
#34
Für NDS wurde vor 1 oder 2 Jahren auch mal eine Stelle ausgeschrieben, die u.a. die Erprobung von Saufängen zum Inhalt hatte. Hab den Screenshot dazu leider nicht mehr.
Anweisung aus dem Ministerium: "Testen und Erfahrung sammeln!"

Die Stelle ist inzwischen natürlich besetzt und aktiv.

Dürfte in den anderen Bundesländern auch so laufen.

basti
 
Mitglied seit
1 Nov 2013
Beiträge
1.380
Gefällt mir
1.046
#35
Anweisung aus dem Ministerium: "Testen und Erfahrung sammeln!"

Die Stelle ist inzwischen natürlich besetzt und aktiv.

Dürfte in den anderen Bundesländern auch so

Dürfte in den anderen Bundesländern auch so laufen.

basti

Genau so läuft es hier in Hessen, nur das dies viele Protagonisten noch nicht mitbekommen haben.
Dies würde natürlich nicht an die große Glocke gehängt, wozu auch?
Daher mein durchaus ernst zu nehmender Vorschlag an Stöberjäger und andere:
einfach mal bei der Betriebsleitung in Kassel nach zu fragen, Fragen kosten nichts.

Prinzengesicht
 
Mitglied seit
2 Jul 2019
Beiträge
283
Gefällt mir
607
#36
Hast Du den Preis fürs Revier und den Zeitaufwand für die Jagd mal gegengerechnet? Ziemlich sicher nein, sonst würdest Du nicht von "ernähren" sprechen. Die Jagd ist ein nettes Zubrot, und der eine oder andere bekommt sogar die Pacht wieder raus, aber leben kann davon keiner. Ein Vergleich mit anderen Landnutzungsformen hinkt daher auf beiden Beinen.

Von staatlicher Einmischung sprach ich nicht. Es ist traurig genug, die Haltung mancher Revierinhaber zum Eigentum anderer mitzubekommen. Das hat schon sehr feudale Züge.

So weit OT waren wir schon lang nimmer.

Saufänge hatten wir doch erst als Thema, kein halbes Jahr her, oder?
Okay.
Und wir nehmen die, die nicht von ihrem Wald leben können, ebenfalls raus, was ihren bisherigen gesetzlichen Status angeht, einverstanden?
 
G

Gelöschtes Mitglied 20129

Guest
#37
Wenn dem so ist, ist es nicht kontraproduktiv von HF. Die DJ werden doch teuer verkauft. Wenn da das SW signifikant fehlen sollte werden auch die Einnahmen weniger?
 
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
12.533
Gefällt mir
1.557
#38
Wenn dem so ist, ist es nicht kontraproduktiv von HF. Die DJ werden doch teuer verkauft. Wenn da das SW signifikant fehlen sollte werden auch die Einnahmen weniger?
Herzlichen Glückwunsch, du hast nix verstanden.

Es geht derzeit nicht um flächendeckendes Fangen, sondern um Erfahrungsaufbau für den Tag X, an dem die Pest hier ausbricht.

Wenn das so weit ist, muss man sofort effektiv reduzieren können und nicht anfangen, irgendwelche Käfige und Methoden zu entwickeln.

Jagdlichen Aspekte sind spätestens dann auch völlig nebensächlich.

basti
 
G

Gelöschtes Mitglied 20129

Guest
#40
Herzlichen Glückwunsch, du hast nix verstanden.

Es geht derzeit nicht um flächendeckendes Fangen, sondern um Erfahrungsaufbau für den Tag X, an dem die Pest hier ausbricht.

Wenn das so weit ist, muss man sofort effektiv reduzieren können und nicht anfangen, irgendwelche Käfige und Methoden zu entwickeln.

Jagdlichen Aspekte sind spätestens dann auch völlig nebensächlich.

basti
Ich schmunzel mal kurz. Eigentlich hatte ich mich drauf vorbereitet das sowas kommt wie dann haben die Jäger endlich den Blick aufs weitere Schalenwild frei und werden nicht vom SW abgelenkt.

Das natürlich die Saufänge das beste Mittel bei Seuchensusbruch sind und nennenswert zur Bestandesreduktion beitragen wird die Zukunft zeigen.
 
G

Gelöschtes Mitglied 20129

Guest
#41
Für meinen Geschmack liegt da zuviel Konjunktiv im Handeln.

Im übrigen braucht man Saufänge wenig testen. Das Wissen ist längst bekannt.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
9.405
Gefällt mir
13.873
#42
Die Erfahrungen aus Ländern, in denen die ASP bereits ausgebrochen ist, zeigen dass man die Seuche nicht ausrotten kann wie bei der ESP.
Bei dem Frass- und Deckungsangebot was den Sauen hier geboten wird, geschuldet der "Energie-Wende" kann doch mit waidmännischer Jagd keine Bestandsabsenkung erreicht werden. Die Agrarlobby wird Exportmärkte verlieren, wenn Deutschland nicht als ASP-frei deklariert ist. Aber auch die Chinesen werden ein Problem bei der Schweinefleischbeschaffung bekommen, weil es in Europa keinen freien Länder mehr geben wird...
Warten wir es ab.
 
Mitglied seit
2 Dez 2008
Beiträge
7.381
Gefällt mir
2.423
#43
Was hast du denn für ein Problem...
Daneben hast du offensichtlich nicht die geringste Ahnung von Saufängen und deren stark eingeschränkte (in)Effektivität...
Wenn du glaubst die Sauen sind so dämlich und rennen da einfach rein um sich abmurksen zu lassen dann versuchs ruhig...
Viel Spass im Glücklosen Saujäger Faden...
Nur weil du es nicht kannst, bedeutet das nicht, das es sonst auch niemand kann.

Ich kann mir vorstellen, wenn das mit der Schweinepest nicht anders einzubremsen ist, dass es verstärkt Saufänge geben wird, und damit über kurz oder lang auch Leute, die die bedienen können.

Ich hab sowas ähnliches mal mitgemacht in einem großen Gatterrevier, aus dem Sauen in ein kleineres Gatter reingefangen wurden.

Wenn sie merken, dass sie gefangen sind, suchen sie nach einem Loch, das sie dann auch benützen.... die wissen ja nicht, dass es da dann ganz zu Ende ist.

Wenn die erste mal rein ist, folgen die anderen oft sehr schnell.

Das in den Saufang reinschießen, was der Auslöser diese threads war, das ist m. E. ne Dummheit, wird aber von Ahnugslosen gern weitertrompetet.

Es geht auch anders.....

Gruß

HWL
 
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
6.215
Gefällt mir
4.426
#44
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben