Heute Prüfung in Niedersachsen gehabt

Anzeige
Mitglied seit
28 Apr 2015
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#1
Heute war die Schieß-und schriftliche Prüfung in Niedersachen.
Aus meinem Kurs Kretzschmer haben alle bestanden, soweit ich das mitbekommen habe.
Donnerstag gehts dann zur Mündl-praktischen.

Glückwunsch an alle, die auch durchgekommen sind.
Prüfer beim Schießen und auch später beim Schriftlichen waren alle sehr nett.

Jetzt muss ich erstmal schnell schlafen, bin fix und alle vom Tag.
Wir waren nur 95 Leute ( ansonsten sollen es bis 200 sein), trotzdem dauerte alles zusammen von 9.00Uhr bis 18.00Uhr !! Viel warterei, aber das kann man leider nicht ändern.

Gute Nacht
Lg, Nany:35:
 
Mitglied seit
12 Apr 2013
Beiträge
2.271
Gefällt mir
0
#3
Die Jagdschulen in NRW halten die Prüfungen in NS. Da kann man mehr als nur einmal im Jahr die Prüfung machen.


*****************************
Gesendet unter mysteriösen Umständen.
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
1.467
Gefällt mir
41
#4
Hi Nany,
bis hier hin "Glückwunsch".

Jetzt ruhig in die mündl./praktische Prüfung.
Ich denke ihr seit perfekt vorbereitet.
Hm, ich sagte es schon mal, mir hat es Stress genommen dort wo die Prüfung ist im Hotel zu schlafen. So war ich morgens ganz entspannt vor Ort.

Drücke dir und den anderen vom Kurs die Daumen.
 
Mitglied seit
13 Nov 2013
Beiträge
2.032
Gefällt mir
47
#5
Heute war die Schieß-und schriftliche Prüfung in Niedersachen.
Aus meinem Kurs Kretzschmer haben alle bestanden, soweit ich das mitbekommen habe.
Donnerstag gehts dann zur Mündl-praktischen.
Glückwunsch- kenne das Prozedere, habe das da auch mitgemacht- und am Tag vorher hingefahren und im Hotel übernachtet.
 
Mitglied seit
2 Aug 2015
Beiträge
47
Gefällt mir
0
#6
Glückwunsch auch von mir! :cheers:

Hattet ihr die Prüfung in Osnabrück? Dann fahr schon einen Tag vorher hin, ist entspannter.
Bei meiner Prüfung waren wir auch um die 200 Leute ;-)

Wenig Stress und viel Erfolg, für die mündliche!
 
Mitglied seit
28 Apr 2015
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#7
Hallo,

ich war einen Tag zuvor schon angereist und hatte das für übermorgen auch vor.
Fahre morgen Abend nach dem Unterricht schon hin. machen viele von uns.

Lg, Nany
 
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.274
Gefällt mir
104
#9
Hat einer Zeit und Nerven, mir das mal zu erklären. Wie macht man heute eine JägerPRÜFUNG organisatorisch (KJS, crashkurs, ... - alle zusammen?) Ich habe vor vielen Jahren auch bei der KJS Osnabrück, meinem damaligen Heimatort, die Prüfung gemacht. Mit knapp 20 Leuten.
Was bedeutet es, wenn da heute über 200 hinkommen?? :what: Wo kommen die denn alle her, meine Güte!? Und wieso Hotel ?. Wir hatten so eine total abgranzte, gammelige Kneipe zur Prüfung - da in der Nähe, wo heute Ikea ist.
Schießen war in Lechtingen. 10 Tauben plus Scheibe. Ja, so war das damals, als es nur 3 Fernsehprogramme gab.

Wer richtet denn so eine Prüfung aus und wer kann da teilnehmen? Das läuft heute offenbar komplett anders ab als früher.
Angeblich fährt das halbe Bundesgebiet zur Prüfung nach Niedersachsen hörte ich heute. Was steckt denn dahinter - der Schwierigkeitsgrad, die Kosten ...??? Danke und den Prüflingen viel Erfolg!!!
 
Mitglied seit
2 Aug 2015
Beiträge
47
Gefällt mir
0
#11
@Rehfreund
In Niedersachsen finden die Prüfungen erheblich öfter statt, als in NRW, dass setzte ich mal als bekannt voraus. ;-)

Bei mir, hatte ich oben ja schon geschrieben, waren wir auch knapp 200 Prüflinge.
Man merkt nicht wie viele wirklich dort sind, da an mehreren Tagen geprüft wird. Die einen schießen zum Beispiel morgens Bock und Keiler, während die anderen auf dem Flinten-Schießstand sind.
Ich hatte auch Montags schießen und die schriftliche, erst in der folgenden Woche hatte ich meine mündlich-praktische.

Allerdings bei der schriftlichen müssten alle anwesend gewesen sein, dort wird man in einen wirklich großen Saal (Gaststätte) geführt und sitzt an einem Einzeltisch, wie in der Schule. Dort stehen viele Prüfer herum und schauen, dass man auch nur sein Blatt bearbeitet und so wird jedes Themengebiet abgearbeitet. Natürlich gibt es dazwischen immer 10 Minuten Raucherpausen.
Man merkt die Routine, die mit großen Gruppen von Prüflingen vorhanden ist.

Schießen sollte klar sein.

Bei der mündlich-praktischen Prüfung waren wir nur ca. 20-25 Mann. Auch hier wird auf mehrere Tage gesplittet.
Dort gibt es 5 Stationen, die der Prüfling selbstständig ablaufen muss. Wenn Wildtierkunde und Waffenhandhabung oder Jagdbetrieb nicht mindestens eine, ich glaube, 3 erreicht wurde, ist die Prüfung beendet.
Man kann sich aber die Pausen selber einteilen.

Da die Prüfungen um 8 oder 9 anfangen, wäre es besser wenn man aus NRW, zum Beispiel aus Düsseldorf, kommt dort zu übernachten. ( Berufsverkehr, Sperrungen usw. es ist erheblich entspannter)

Und ich denke mal, dass sich nicht schlecht mit so einer großen Anzahl von Prüflingen verdienen lässt. :lol:


Wenn noch Fragen bestehen immer her damit! :)
 
Mitglied seit
13 Nov 2013
Beiträge
2.032
Gefällt mir
47
#12
@Rehfreund
In Niedersachsen finden die Prüfungen erheblich öfter statt, als in NRW, dass setzte ich mal als bekannt voraus. ;-)

:)
So ist es- und deshalb bereiten die Jagdschulen in NRW die "Anwärter" auf die Prüfung in NS vor. Eine Jagdschule, die etliche Kurse im Jahr macht, (z.B. im Herbst) kann ja nicht ihre Prüflinge auf die Frühjahrsprüfung in NRW vertrösten.
 
Mitglied seit
28 Apr 2015
Beiträge
38
Gefällt mir
0
#13
Also die mündl-praktische wird nicht gesplittet, und man muss alle 5 Bereiche durchlaufen, egal wie gut man irgendwo abschneidet.

Ausnahme: Du erkennst am Anfang die Jagdleitsignale nicht, dann darfst du gar nicht erst mitspielen, oder du machst bei der Waffenhandhabung einen sicherheitsrelevanten Fehler, dann wird die Prüfung direkt abgebrochen und du darfst in 4 Wochen wieder kommen.

Lg, Nany
 
Mitglied seit
15 Jun 2012
Beiträge
2.274
Gefällt mir
104
#14
...oder du machst bei der Waffenhandhabung einen sicherheitsrelevanten Fehler, dann wird die Prüfung abgebrochen und du darfst in 4 Wochen wieder kommen.
Aha, Danke. Scheint profimäßig organisiert zu sein. Kann man denn so oft wiederholen, wie man will und der Geldbeutel reicht? Dann müssten ja 100% der Anwärter über kurz oder lang bestehen?
So einen praktischen Teil im Wald gibt es wohl gar nicht mehr. Hieß früher "Reviergang" und da war man Wohl und Wehe der Prüfer ziemlich ausgeliefert. Wir mussten jeweils alle 10 Minuten einzeln in den Wald laufen und Brüchen folgen, dann gab immer wieder Stationen mit Aufgaben, Tieren, Übungen an der Waffe etc. Mancher fiel da schon durch, weil er sich auf dem Weg zur ersten Station schon unrettbar verlaufen hatte. Schießen durfte man 1x wiederholen bei Nichtbestehen. Wer am Ende nach den 4 Teilen: Schießen-schriftlich (Text selbst schreiben, keine Kreuze)-Reviergang - mündlich durchfiel, konnte im Folgejahr nochmal ran. Davon hatte ich 2 im Kurs. Einer hat´s gepackt, noch heute ein guter Freund, einer ist nochmal durchgefallen und hat es nicht verwunden. Dritter Versuch war definitiv nicht möglich (1983 war das).
Heute ist das alles objektiver und insgesamt besser. Jeder neue Jäger wird gebraucht und begrüßt!
Haut rein, Jungjägeranwärter!
 
Mitglied seit
11 Jan 2006
Beiträge
6.004
Gefällt mir
11
#15
Der Prüfbetrieb scheint ja recht professionell zu sein.
Wie werden eigentlich die Prüfer entlohnt?
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben