Heym Fan-Gruppe

Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
894
Gefällt mir
1.127
Hallo Heym Fan-Gemeinde, ich bin neu hier im Forum und möchte von Blaser zur Heym SR30 wechseln, auch wenn Heym zwischenzeitlich nicht mehr wirklich günstig ist. Da die Lauflänge gegen Aufpreis quasi frei wählbar ist, würde mich interessieren, was Eurer Meinung nach der beste Kompromiss zwischen Leistung/Präzision und Führigkeit bei Verwendung eines Stahlschalldämpfers (ASE SL7) bei Kaliber .308 Win. ist?
Ab 50 cm bremst der Reibungswiderstand im Lauf das Geschoss bei einer .308 schon wieder ab.
Daher auf keinen Fall länger als 50 cm wählen. Besser 35-42 cm.
 
Mitglied seit
3 Dez 2018
Beiträge
458
Gefällt mir
150
Ab 50 cm bremst der Reibungswiderstand im Lauf das Geschoss bei einer .308 schon wieder ab.
Daher auf keinen Fall länger als 50 cm wählen. Besser 35-42 cm.
Hallo Löffelmann, können Sie diese Aussage wissenschaftlich belegen? Ich halte diese Aussage für Quatsch. Ob ein Lauf 45 cm oder 65 cm lang ist, ist doch Wurst, denn die Reibung des bereits verformten Geschoßmantels ist nicht mehr so hoch, oder zumindest nicht so hoch, "dass es wieder bremst". Oder war das Ironie 😂?

Ich meine eher in Erinnerung zu haben, dass die Energie mit einem langen Lauf höher ist.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.142
Gefällt mir
1.545
Hallo Löffelmann, können Sie diese Aussage wissenschaftlich belegen? Ich halte diese Aussage für Quatsch. Ob ein Lauf 45 cm oder 65 cm lang ist, ist doch Wurst, denn die Reibung des bereits verformten Geschoßmantels ist nicht mehr so hoch, oder zumindest nicht so hoch, "dass es wieder bremst". Oder war das Ironie 😂?

Ich meine eher in Erinnerung zu haben das die Energie mit einem langen Lauf höher ist.
Er hat entweder ein Smilie oder seine Medikamente vergessen .
 
Mitglied seit
3 Dez 2018
Beiträge
458
Gefällt mir
150
Ich meine mich aber daran zu erinnern, dass in Urgroßvaters Büchse mit fast 74cm Lauflänge mal ein Geschoss stecken geblieben ist. 🤔😁
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.420
Gefällt mir
956
Der GRS Schaft ist schwerer wie der Originalschaft.
Wenn ich das richtig im Kopf habe sind das 600 oder 700 gr.
Da ist der dann eher ungeeignet für eine Pirschbüchse.


Der Heym Standardschaft wiegt so ziemlich genau 1 Kg.
Aber für die 9,3x62 Handladungen kann man ruhig etwas mehr Gewicht als die 3,1 Kg (ohne Zubehör) der Allround nutzen. ;)
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
894
Gefällt mir
1.127
Schon mal einen Priester gesehen, der in seiner Predigt Smileys setzt? :rolleyes:

Ist der gleiche Vorgang.
Er sagt den Leuten was sie glauben wollen. Weil sie ein tief empfundenes Bedürfnis danach haben.
Der gleiche religiöse Drang liegt der Kurzlauferitis ebenso zugrunde wie der Klimaretteritis. Und genau wie bei der echten Religion versetzt das Seelenheil nicht nur Berge sondern auch Geld. Bis dahin dass "weniger Eisen" mehr Geld kostet als "mehr Eisen".

Immer feste dran glauben, dann wird alles gut!
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.304
Gefällt mir
1.465
Moin,

ich habe gerade gesehen das Heym jetzt den Allround Plus Schaft anbietet. Dieser hat einen höhen verstellbaren Schaftrücken.

https://heym-fabrik.de/?product=sr-30-precision-repetierer

BG
Was ich mich immer frage:
Ist das der AUFPREIS für die jeweilige Schaftausführung oder bekomme ich den Schaft für den Preis bei Heym ZUSÄTZLICH zu dem Standardschaft????

Wäre es die erste Variante, macht es keinen Sinn den FBT, GRS oder den von Edi bei Heym zu bestellen.
 
Mitglied seit
17 Feb 2015
Beiträge
344
Gefällt mir
311
Genau den Gedanken hatte ich auch gerade.

Eigentlich müsste man den Preis für einen dieser Schäfte um den Preis des "eingesparten" Normalschaftes vermindern, damit es eine sinnvolle Option wäre.

Oder habe ich einen Denkfehler?
 
Mitglied seit
4 Mai 2011
Beiträge
3.781
Gefällt mir
167
Wenn man eine Waffe konfiguriert, wird es als AUFPREIS gerechnet. Die Preise sind jenseits von Gut und Böse. Noch schlimmer ist, dass man bei einem Telefonat oder persönlicher Verhandlung wieder ganz andere Preise bekommt. Es ist einfach keine Linie drin, für mich schwer nachvollziehbar.
 
Oben