Heym Fan-Gruppe

Mitglied seit
6 Mrz 2018
Beiträge
579
Gefällt mir
506
Mal eine andere Frage: Hat jemand von Euch Erfahrung mit dem Tausch von Schlagstücken der Heym BBF 22F in .222Rem.Mag. und 16/70? Grund für meine Frage ist, dass das Schlagstück des Kugellaufs, sprich das halbrunde Ende in der Verschraubung im Stoßboden steckenbleibt.
 
Mitglied seit
6 Mrz 2018
Beiträge
579
Gefällt mir
506
Wenn man eine Waffe konfiguriert, wird es als AUFPREIS gerechnet. Die Preise sind jenseits von Gut und Böse. Noch schlimmer ist, dass man bei einem Telefonat oder persönlicher Verhandlung wieder ganz andere Preise bekommt. Es ist einfach keine Linie drin, für mich schwer nachvollziehbar.
Lesen ist von Vorteil ;) Steht direkt auf der ersten Seite der Homepage, Originaltext:
"Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir nicht alle Modelle und Möglichkeiten in der Modellübersicht und im Onlineshop anbieten können, denn es sind zu viele. Sollten Sie ein Modell oder eine Variante vermissen dann fragen Sie uns bitte direkt danach. Wir können auch meistens Ihr Wunschgewehr bauen. Die Modellübersicht können Sie ebenfalls auf unserer Homepage ansehen, oder sogar anfordern. Am besten lässt sich jedoch alles bei einem Besuch in unserer Manufaktur besprechen. Machen Sie einige Tage in unserer sehr reizvollen Gegend Urlaub, dann schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Bitte machen Sie regen Gebrauch von unserem Reparatur- und Wartungsservice, sollten Sie zum Beispiel Heym-Gewehre erben."
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.412
Gefällt mir
951
Der oryxhunter schrieb mal bei dem Test von 4 Jagdbüchsen in 9,3x62 eine verstellbare Schaftbacke würde so knapp 300 EUR von Paretti kosten als Option bei Blaser und Mauser.
 
Mitglied seit
13 Nov 2002
Beiträge
1.600
Gefällt mir
251
@Herzkreuzl

In dem Text, den Du in zitierst, steht aber nichts davon drin, dass sich die Preise unterscheiden, je nachdem ob man im Shop bestellt oder direkt in der Fabrik.

Und die Tatsache, dass dem so zu sein scheint, finde ich - um es nett auszudrücken - "unglücklich". Wenn verschiedene Händler für die gleiche Waffe verschiedene Preise aufrufen, ist das mMn OK. Jeder kriegt andere Konditionen vom Hersteller, jeder möchte/muss unterschiedlich viel verdienen usw.

Wenn aber der Hersteller selbst im eigenen Online-Shop einen anderen Preis aufruft wie der, der in einem persönlichen Gespräch "zu erzielen" ist, dann versteh ich die Preisgestaltung nicht.

Gruß

Michel
 
Mitglied seit
4 Mai 2011
Beiträge
3.771
Gefällt mir
158
Lesen ist von Vorteil ;) Steht direkt auf der ersten Seite der Homepage, Originaltext:
"Wir bitten um Ihr Verständnis, dass wir nicht alle Modelle und Möglichkeiten in der Modellübersicht und im Onlineshop anbieten können, denn es sind zu viele. Sollten Sie ein Modell oder eine Variante vermissen dann fragen Sie uns bitte direkt danach. Wir können auch meistens Ihr Wunschgewehr bauen. Die Modellübersicht können Sie ebenfalls auf unserer Homepage ansehen, oder sogar anfordern. Am besten lässt sich jedoch alles bei einem Besuch in unserer Manufaktur besprechen. Machen Sie einige Tage in unserer sehr reizvollen Gegend Urlaub, dann schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe. Bitte machen Sie regen Gebrauch von unserem Reparatur- und Wartungsservice, sollten Sie zum Beispiel Heym-Gewehre erben."
So schlau bin ich auch. Mir gehts nur darum, dass man beispielsweise jetzt laut Internetshop für einen verstellbaren Schaftrücken 480€ Aufpreis bezahlen muss. Der Preis steht fest.
Rufe ich dort an oder komme persönlich vorbei, zahle ich DEFINITIV für die GLEICHE Konfiguration weniger. Das kann es nicht sein.
 
Mitglied seit
26 Jul 2005
Beiträge
2.264
Gefällt mir
181
Könnte mich heute noch in den Hintern beißen was die mir dür den GRS an meiner SR 30 abgeknöpft haben. Von wegen Standard wird mitgeliefert 😂😂🙄
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.412
Gefällt mir
951
Heym steht es frei im Internet die potenziellen Käufer bei der Informationssuche so abzuschrecken wie sie wollen. ;)

@Foxl:

Aber Bettung war doch dabei? Das ist es ja sonst nicht.
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
3.030
Gefällt mir
960
Auch wenn das irgendwie nicht der Sinn sein kann:

Kann man bei Heym ohne Schaft bestellen und gibt es dann entsprechende Reduzierung vom Preis?
 
Mitglied seit
16 Aug 2013
Beiträge
1.391
Gefällt mir
134
Hi,

das verstehe ich auch nicht wie sich die Aufpreise ergeben. Vor allem wenn man sich die Preise aus der Preisliste S. 44 anschaut. Da kostet z.B. ein SoHo Schaft der nachträglich bestellt und angebracht wird 489€ Plus Bettung 60€. Als Aufpreis im Shop sind es 430€. Das bedeutet, dass man bei einer nachträglichen Bestellung des Schaftes gerade mal 119,00€ mehr bezahlt, jedoch dann zwei passende Schäfte hat. In dem Fall würde ich mir dann immer die Allround bestellen und einen weiteren Schaft dazu. Sonst würde ich mich verarscht fühlen. ;)

BG
sita
 
Mitglied seit
20 Feb 2015
Beiträge
4.304
Gefällt mir
1.465
Ja, die Preispolitik ist schon schwer nachzuvollziehen.

Bei den Schäften würde ich es so machen wie von Sitatunga beschrieben:
Allround bestellen und dann beim Anbieter direkt einen Schaft bestellen.
Dann hat man 2 Schäfte (wofür auch immer).
Kauft man aber direkt bei einem Schäfter, dann ist das Spielchen etwas anders.
;)
 
Mitglied seit
8 Okt 2016
Beiträge
3.105
Gefällt mir
1.035
Was ich mich immer frage:
Ist das der AUFPREIS für die jeweilige Schaftausführung oder bekomme ich den Schaft für den Preis bei Heym ZUSÄTZLICH zu dem Standardschaft????

Wäre es die erste Variante, macht es keinen Sinn den FBT, GRS oder den von Edi bei Heym zu bestellen.
Das ist der Aufpreis, ist bei anderen Herstellern aber auch so üblich...
Leider, unverständlicher Weise..
 
Zuletzt bearbeitet:

Neueste Beiträge

Oben