Heym Fan-Gruppe

Mitglied seit
2 Sep 2016
Beiträge
403
Gefällt mir
364
Wie sind eure Erfahrungen mit dem Barnes TTSX in euren Heyms?
Welches Geschossgewicht verwendet Ihr?
Ich schieße die 168gr, mich würde die Präzision von den 150gr Geschossen interessieren.
Bleifrei 168gr aus dem Heym 12:1 Drall.... Da sollten ja theoretisch die 150gr besser sein.


Danke
Also die 130 gr flogen aus meiner SR30 perfekt, allerdings gab es ganz schöne Hämatome. Hab dann die 168 gr probiert, die flogen leider nicht wirklich gut. Hatte immer wieder Ausreißer.
Bin jetzt bei 150 gr Lapua Mega, die fliegen gut, legen alles zuverlässig zur Strecke und die Hämatome halten sich auch in Grenzen.

Ich würde mich über Erfahrungen mit dem 150 gr Geschoss freuen, wer weiß, ob bei uns auch noch der Bleifreizwang kommt.
 
Mitglied seit
5 Okt 2018
Beiträge
497
Gefällt mir
528
Da frage ich mich, was machen die Leute mit ihren Waffen und wozu werden sie gekauft?
23 Schuss und dann Verkaufen zum Ausmisten?
Meine Precision in 8,5x63 ist eigentlich auch unnötig. Hat aber trotzdem um einiges mehr Schüsse abgegeben 😄
das hab ich mich auch schon oft gefragt. ich kauf doch keine 8,5x63 wenn ich hinterher merk dass die munition zu teuer ist oder so...

achja: tolle waffe uns kaliber würde passen aber kein mündungsgewinde...
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
5.234
Gefällt mir
8.325
So eine Katze im Sack würd ich nicht aus der Distanz kaufen.
Es gibt natürlich verschiedenste denkbare Gründe warum man nach nur wenigen Schuss wieder verkauft. Aber die kann auch einfach nur schlecht schießen.:rolleyes:
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
5.234
Gefällt mir
8.325
Das dachte ich auch mal als ich dem Wahnsinn erlegen bin mir eine Remington 700 zu kaufen.:rolleyes:
Alle Waffenzeitungen singen Dir das hohe Lied vom präzisen Löchlestanzer vor, fast schon im monatlichen Rhythmus.
Ich bin schier verzweifelt an dem Ding. (n)

Miese Möhren kann es bei jedem Hersteller mal geben. Deswegen, nach meiner Erfahrung, ist Vorsicht angesagt wenn eine noch junge Waffe gleich wieder weitergegeben werden soll.
Es muss nicht so sein, aber Waffen mit wenig Schussbelastung oder (was öfter mal vorkommt) Stutzen die optisch sichtlich wenig geführt wurden, die behandle man mit gesundem Misstrauen und teste sie vor dem Kauf.
 
Mitglied seit
6 Mrz 2017
Beiträge
1.755
Gefällt mir
5.703
Eine Precission?
Eher unwahrscheinlich.
Also meine SR 30 Prc mit GRS Schat ist mit die am präzisten schiessende Waffe und das mit Munition aus dem Laden Federal Copper in 150 grs. Diese Waffe ist für mich "genial". Die hat zwar auch Gewinde, aber ich gehe mit Gehörschutz jagen, somit ist es für mich ehre nicht so relevant die SR 30 in der Form gefällt mir und einen 98-er in 8,5x63 habe ich schon. Munition ist leider um 5 € / Schuß, aber nun ja dafür kann man ja noch andere Waffen haben ;-). Insgesamt bin ich sehr versucht ....
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
3.701
Gefällt mir
2.427
Zunächst: Ich möchte keinem, Verkäufer etwas unterstellen!

Ich lese in den Onlinebörsen meist nur von sehr gepflegten Schrankwaffen mit niedriger Schussbelastung.

Im KFZ Bereich ist im Gebrauchtmarkt die Anzahl der Fahrzeuge mit manipuliertem Tachostand erschreckend hoch.

Hier lese ich des öfteren: Brachte sie nicht zum schiessen, musse wieder gehen.

Da kann sich jetzt jeder selbst einen Reim drauf machen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Jul 2017
Beiträge
3.445
Gefällt mir
2.642
Vielleicht hat er auch einfach nur eine fixe Idee umgesetzt und merkt nun, dass die Idee und die Vorfreude schöner erschienen als die Realität. Eine R8 in 308Win mit MüGewinde ist in der Praxis m.E. einfach praktischer, wenngleich vllt nicht gerade die Traumwaffe schlechthin.

Er verkauft ja noch mehr, ich würde nicht immer vom Schlechtesten ausgehen. Da redet man bei Interesse miteinander.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
5.234
Gefällt mir
8.325
Es geht ja (mir) nicht darum jemand unbekannterweise was anzudichten!
Nur, dass bei solchen Angeboten einfach Probeschießen nicht die dümmste Art ist zu kaufen.;)
 
Oben