Heym Fan-Gruppe

Registriert
24 Nov 2017
Beiträge
142
Ich vermute mal, dass das mit der Eintragepflicht im NWR zu tun hat.
Frag mal deinen Büchser in der Nähe, der kann dir das genauer erklären.
Ganz genau weiß ich es nicht, aber ich glaube, die müssen jetzt jede Waffe ans NWR melden.
Egal ob Neuwaffe oder Umbau etc.
Das ist ne ganze Menge Verwaltungsaufwand.
Bei Haenel/Merkel ist das auch so, die nehmen keine Waffen an, die direkt an sie versendet werden.
Korrigiert mich bitte wenn ich Quatsch erzähle, aber irgend sowas hat mir mein Büchser im Frühjahr erzählt.
Hmm aber seit wann ist ein Stück Holz ein waffenrechtlich relevantes Teil 🤔
 
Registriert
20 Aug 2007
Beiträge
2.101
Die holzschäfte werden bei Heym gebettet, du musst also zur einpassung deine Waffe einsenden. Wenn du den Schaft bei einem BüMa betten lässt, kann dieser sicher auch einen Schaft für dich bestellen.

Denke dass Heym in puncto bestellabwicklung eher auf „klasse statt masse“ ausgerichtet war/ist und sich dementsprechend mit den aktuell im Verhältnis „exorbitanten“ Umschlagszahlen schwer tut in den vorhandenen Strukturen…
 
Registriert
24 Nov 2017
Beiträge
142
Die holzschäfte werden bei Heym gebettet, du musst also zur einpassung deine Waffe einsenden. Wenn du den Schaft bei einem BüMa betten lässt, kann dieser sicher auch einen Schaft für dich bestellen.

Denke dass Heym in puncto bestellabwicklung eher auf „klasse statt masse“ ausgerichtet war/ist und sich dementsprechend mit den aktuell im Verhältnis „exorbitanten“ Umschlagszahlen schwer tut in den vorhandenen Strukturen…
Ok das könnte ein Grund sein. Ich würde den Schaft auch selbst Betten. Kann aber auch sein das sie durch die Ranger trotzdem keine extra Schäfte mehr nach Kundenwunsch fertigen können. Also dann eher Masse statt Klasse..
 
Registriert
16 Jun 2016
Beiträge
296
Ich vermute mal, dass das mit der Eintragepflicht im NWR zu tun hat.
Frag mal deinen Büchser in der Nähe, der kann dir das genauer erklären.
Ganz genau weiß ich es nicht, aber ich glaube, die müssen jetzt jede Waffe ans NWR melden.
Egal ob Neuwaffe oder Umbau etc.
Das ist ne ganze Menge Verwaltungsaufwand.
Bei Haenel/Merkel ist das auch so, die nehmen keine Waffen an, die direkt an sie versendet werden.
Korrigiert mich bitte wenn ich Quatsch erzähle, aber irgend sowas hat mir mein Büchser im Frühjahr erzählt.
Stimmt. Sobald ich als Hersteller/Händler eine Kundenwaffe zwecks Umbau/Reparatur annehme, muss ich eine Meldung ans NWR absetzen, dass die Waffe in meinem "Besitz" ist. Und die gleiche Meldung rückwärts, sobald der Kunde die Waffe zurück erhält.
Hintergrund ist, dass jederzeit für jede Waffe/jedes wesentliche Teil festgestellt werden kann, wo es sich gerade befindet.
 
Registriert
20 Aug 2007
Beiträge
2.101
Ok das könnte ein Grund sein. Ich würde den Schaft auch selbst Betten. Kann aber auch sein das sie durch die Ranger trotzdem keine extra Schäfte mehr nach Kundenwunsch fertigen können. Also dann eher Masse statt Klasse..
Gute Adressen abseits von Heym für Schäfte - neben den einschlägig bekannten - sind die Schäfterei Odenwald oder Mohring Jagdwaffen.
 
Registriert
23 Jul 2019
Beiträge
102
Mal etwas anderes:
Hat eigentlich noch jemand Matchgriffe für die SR30 bzw. günstige Bezugsquellen?
 
Registriert
23 Jul 2019
Beiträge
102
Da finde ich nur die - sagen wir mal - Semi-hübschen :cautious:
Gab es nicht mal wen der die selbst hergestellt hat?
 
Registriert
20 Aug 2007
Beiträge
2.101
Hab mir bei dem oben genannten einen aus Titan (Natur) bestellt und zum PVD beschichten gegegeben. Von der Form genau wie das Original von Heym.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
3
Zurzeit aktive Gäste
146
Besucher gesamt
149
Oben