Heym SR30 (oder doch die 21?) als erste Waffe - Fragen zur Konfiguration

Registriert
8 Mai 2006
Beiträge
2.395
Kunststoffbettung funktioniert doch völlig
Ich habe selber umfangreiche Testserien zum Thema "Kunststoff-" oder "Metallbettung" durchgeführt.
Beides hat "pro und contra".

Und ich bleib dabei:
Die Bettung der Heym SR 30 ist super und hält.
Ist mehr als ausreichend.
Ich habe die auf vielen Jagdreisen dabei gehabt, vielen Standbesuchen - und ja auch Fotoshootings :) - und die hat sich dort sehr bewährt.
 
Registriert
19 Mai 2011
Beiträge
67
Moin,
ich bin's noch einmal: der Auftrag für die Waffe in 30-06 (Standardlauf 55 cm) läuft ja bereits. Die Lieferfrist wird mit bis zu sechs Wochen angegeben, ich freu mich drauf. Die Einladung auf einen Bock steht auch schon.
Als Glas habe ich ein Zeiss HT 2.5-10x50 geordert, das mit der Heym-Montage montiert und eingeschossen wird.
Als Munition dachte ich erst an das RXW HIT und bin nach PN nun beim Barnes (T)TSX; ist noch nicht abschliessend entschieden.

Meine Frage bezieht sich nun auf eine Zusatzoption für ein Rotpunktvisier in der Offerte von Heym:
- man bietet mir noch ein DoctorSight III mit Montagesattel auf der hinteren Hülsenbrücke an, was mit Einschiessen zusammen nochmal etwa 800 Franken mehr ausmacht.
- Alternativ ginge auch eine lose Montageplatte, die nur 80 Franken kostet.
- "braucht" man das Ding überhaupt, macht das Sinn, dies jetzt schon im Werk erledigen zu lassen oder geht das ganz geschmeidig auch später?

Viele Grüsse,
Jodokus
 
Registriert
8 Mai 2006
Beiträge
2.395
- man bietet mir noch ein DoctorSight III mit Montagesattel auf der hinteren Hülsenbrücke an, was mit Einschiessen zusammen nochmal etwa 800 Franken mehr ausmacht.

Das ist eine gute Sache.
Und sehr hilfreich im Nahbereich und bei der DJ.
Ich kann es empfehlen!
Ich verwende es selber.

Gr., The "O
 
Registriert
21 Feb 2006
Beiträge
4.399
Wie ich vor Monaten schon geschrieben habe, hat sich meine Holde auch eine Heym mit dem gleichen Glas geleistet, auch auf einer Heym-Schwenkmontage.
Als Muni hat sie bzw. ich, weil sie grade erst den Jagdschein gemacht hat, das Barnes TTSX gewählt, schau mer mal, was dabei rauskommt; ich habe mit Bleifrei keine Erfahrung, da das aber regional oft ein Muß ist, braucht sie sich später mal nicht umzustellen.
Für Drückjagden bin ich der Meinung, dass sie erstmal ausprobieren soll, wie sie mit der 2,5 fachen Vergrößerung plus LP auskommt (im Schießkino klappt das hervorragend, zumal ich ihre Schießfertigkeit eher überdurchschnittlich einschätze). Falls nicht, machen wir halt ein Aimpoint oder Doktor sight (oder Burris) drauf, aber nur dann.
 
Registriert
13 Nov 2002
Beiträge
1.922
@Jodokus

Grundsätzlich finde ich die Möglichkeit, das ZF bei Bedarf gegen ein Docter Sight tauschen zu können, sehr gut (hatte ich bei meiner SR21 auch...).

Der genannte Preis von 800 Franken erscheint mir aber sehr hoch. Auf die Schnelle:

Montage lose (laut Heym-Seite): 80€
DS III (laut egun): ~370€

Das wären dann 450€ fürs Material (und wegen mir noch 20€ für die Patronen zum Einschießen). Da frage ich mich, wo die restlichen 330€ ausgegeben werden sollen... das Montieren dauert 5 Minuten und es braucht nichts außer einem Inbusschlüssel und einem Geldstück, und das Einschießen sollte ja auch keine 6 Stunden dauern.

Da würde ich nochmal nachfragen...

Gruß

Michel
 
Registriert
13 Dez 2009
Beiträge
354
Habe zwei Docter Sights (ich meine Generation II), eine davon auf einer sportlich eingesetzten Kurzwaffe. Für meine Langwaffe würde ich heute zu einem Aimpoint greifen oder zu einem handelsüblichen DJ Glas 1-4, 1-5, 1-6. Beide mussten nach kurzer Zeit wg. eines technischen Defekts ausgetauscht werden, dass hat dann gut funktioniert. Der Batteriewechsel ist fummelig und die Selbstanpassung an das umliegende Helligkeitsniveau geht mir auf die Nerven. Die Erkennbarkeit des Punktes erscheint mir bei Aimpoint und einem DJ Glas besser.

Gruss und WMH

Andreas aus D.
 
Registriert
2 Feb 2014
Beiträge
49
Der Batteriewechsel ist fummelig und die Selbstanpassung an das umliegende Helligkeitsniveau geht mir auf die Nerven.

Die Selbstanpassung nervt mich auch. Den Batteriewechsel haben sie beim DS3 aber schon wesentlich verbessert.
Jedoch finde ich einen Ein/Aus Schalter und manuelle verstellung des Leuchtpunktes besser und praktischer für die Jagd.

Wenn Aimpoint nicht so teuer wär würd ich mir soeins holen :p
 
Oben