Hilfe bei Kreuzdominanz

Registriert
16 Mrz 2008
Beiträge
6.806
Auge zukneifen. Für den Olympia-Sieg im Skeet wird's damit vielleicht nicht reichen, im jagdlichen Alltag aber schon (O-Ton meines Schäfters, der selber hervorragend Flinte schießt).
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
962
Hallo zusammen,

die Freundin eines bekannten macht gerade ihren Jagdschein und das Flintenschießen läuft so gar nicht...
Wir waren am Wochenende mal Spaßeshalber auf dem Stand und einer meiner alter Ausbilder war auch da, dieser hat der Dame relativ schnell eine Kreuzdominanz der Augen bescheinigt und Sie ein paar Durchgänge mit abgeklebter Brille schießen lassen.
Die Ergebnisse wurde auch sofort merklich besser.

Jetzt meine Frage, haben wir hier den ein oder anderen mit einer Kreuzdominanz und wie löst ihr das für euch im jagdlichen Alltag?

Schöne Grüße

Westwood

Ein Bekannter von mir hatte das Problem auch. Er hat es sich angewöhnt, mit beiden geöffneten Augen zu trainieren und schießt heute ganz gut so.

Es gibt aber auch spezielle Brillen dafür.

 
Registriert
10 Feb 2004
Beiträge
764
Meine Erfahrung dazu: Nahezu 50 % aller Menschen haben kein eindeutig dominantes Auge und müssen daher beim Flintenschiessen entweder mit schlechten Ergebnissen leben oder entsprechende Maßnahmen ergreifen. Das "falsche" Auge vor dem Abrufen/Anschlagen schließen ist am einfachsten und billigsten, aber nicht für jeden ohne Weiteres möglich. Alternativen sind kleinformatige, teiltransparente Folien oder entsprechende Magnete für die Brille. Das reicht aber oft nicht, dann muss die abgedeckte Fläche wesentlich grösser sein, häufig ist dann auch das Abdecken mit schwarzem Tape erforderlich, um die Dominanz auf das "richtige" Auge zu bringen. Training bringt recht wenig, da es sich um neurologische bzw. genetische Vorgänge handelt (linke Gehirnhälfte steuert rechte Körperhälfte und rechte Gehirnhälfte steuert linke Körperhälfte), die sich kaum beeinflussen lassen.
 
Registriert
30 Nov 2016
Beiträge
114
Training ist das Stichwort!
Ich bin linkshändischer Rechtschütze. Da sollte eigentlich das linke Auge vorherrschen, macht es auch! Aber bei der Schussabgabe geht es zu und das rechte Auge "übernimmt", der Treffer sitzt.
Ok, bin Anschussschütze und Schießlehrer für Handwaffen.
 
Registriert
11 Aug 2011
Beiträge
1.742
Nahezu 50 % aller Menschen haben kein eindeutig dominantes Auge ...Das "falsche" Auge vor dem Abrufen/Anschlagen schließen ist am einfachsten und billigsten,
Das Problem bekomme ich am besten in den Griff indem ich das "falsche" Auge geschlossen halte und kurz vor dem Abrufen öffne. Für die kurze Zeit bis zum Knall bleibt das "richtige" Auge das Dominate und ich habe trotzdem beide Augen offen.
 
Registriert
30 Mrz 2014
Beiträge
4.074
Links zu schießen.. wäre wie links zu schreiben... kann man lernen wenn man 5 ist ... fühlt sich mit 44 an wie körperlich behindert. Da lebe ich eher damit nur oberes Mittelmaß zu sein, denn wenn man ehrlich ist.. .. ob ich von 100 Tauben 75 treffe oder 82 ist der Unterschied von 5 Plätzen... gewinnen ist eh nicht...

Was ist also der Anspruch den man hat?
Du willst deutscher Meister werden? Da hilft auch links lernen nix..

Und auf der Jagd kann man sich beschränken.. man muss ja nicht immer schießen.

Bein Tontauben schießen hab ich ne große Folie in der Sportbrille ( mit Sehstärke) .. auf der Jagd nehme ich die Krähe/ Fasan auf schwinge mit links zu . Überholen und fertig.. nicht so früh zugreifen dann fehlt die räumliche Wahrnehmung...
 
Registriert
1 Aug 2013
Beiträge
5.330
Das gibt sich nach 2 Trainings, Gewehr halten und Abzugdrücken sind jetzt auch keine sooooooooooooo anspruchsvollen motorischen Tätigkeiten.
das stimmt.
Wenn die, nicht unwesentliche, Komponente "Treffen" noch dazu kommt, dann reichen 2 oder 3 Trainingseinheiten sicherlich nicht.
 
Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
2.292
Hab das Problem auch.

Das linke Auge bis zum Abrufen schließen um die Dominanz auf das rechten Auge zu zwingen klappt zwar, aber das linke Auge wird in den 2 Sekunden bis zum Schuss nicht mehr so schnell für das räumliche Sehen einsatzbereit sein.

Das linke Auge auch während des Schusses geschlossen zu halten verengt das Sehfeld noch mehr als nur zur Hälfte. Also auch nicht unbedingt empfehlenswert.

(Schieß-)Brille ist ja beim Flintenschießen obligatorisch. Da hab ich dann mit Fettstift an entsprechender Stelle einen Punkt gesetzt und es ging besser. Ist jedoch verlaufen, verschmiert etc also auch unpraktisch.

Ich habe mir dann von einem Bekannten einen Streifen milchige Folie, die nur durch Adhäsion klebt, geben lassen. Damit dann einen nur wenige mm durchmessenden Punkt ausgeschnitten und aufgepappt. Perfekt für mich!

Das linke Auge sieht dann noch alles, nur das Korn der Flinte wird ausgeblendet. So kann das linke Auge dann beim "zielen" auch nicht die Führung übernehmen.

Wo der Punkt hinmuss war mit Hilfe eines Standnachbarn sehr schnell herausgefunden. Quasi dort, wo sich die Sichtlinie linkes Auge<->Korn mit der Brille schneidet. Natürlich ist dann sehr auf die Haltung bzw. Anschlag zu achten damit Kopf und Auge immer in der gleichen Position sind.

So zumindest mein Weg. Ob der auch für Andere gangbar ist muss jeder selbst entscheiden.
 
Registriert
24 Mai 2011
Beiträge
3.046
das stimmt.
Wenn die, nicht unwesentliche, Komponente "Treffen" noch dazu kommt, dann reichen 2 oder 3 Trainingseinheiten sicherlich nicht.

Treffen stellt sich eigentlich sofort ein, bzw. da der Anfänger es ja nicht anders lernt, ist es eh kein Problem.

Augentest erfolgt immer vor dem ersten Schuss.
 
Registriert
30 Mrz 2014
Beiträge
4.074
:eek:...aber das sind doch Welten :LOL:
beim letzten WuH Schießen machte das schlappe 41 Plätze Unterschied ...
wobei man mit 75 Treffern schon ein sehr geübter Schütze ist.
Ja Welten. Ist aber wie Kreisliga Fußball.. es geht um nix. Und der dauerhafte Sprung auf 85+ ist erst der, der es ermöglicht ab und an je nach Tagesform mal oben mitzuspielen. Und von 75% sind das nochmal Welten..

Evtl. Kann man als völlig unbedarfter von Anfang an lernen mit Rechts schießen aber linkes Auge führt. So lernt man "Vorhaltemaße " und Zielbilder..
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.938
Links zu schießen.. wäre wie links zu schreiben... kann man lernen wenn man 5 ist ... fühlt sich mit 44 an wie körperlich behindert.
Ich wusste mein halbes Leben lang gar nichts von meiner Kreuzdominanz.

Schießen hab ich schon als Kind gelernt und dann anno dunnemals im Jagdkurs auch prompt meine Tauben brav runtergeholt.
Ich hab da nicht nachgedacht, ich konnte es halt nur mit dem geschlossenen linken Auge. Fertig, aus.

Dass ich irgendwie "anders" bin hab ich erst gemerkt als die Docter Sights und Co. aufkamen.
Ich konnte mit denen nix anfangen. Ich hab ernsthaft immer doppelt gesehen. o_O
Lag daran, dass ich wusste: Bei diesen Visieren ist der Sinn der Sache BEIDE Augen offen zu halten.
Und dann hatte das Hirn halt ein Problem. Es war es gewohnt "geschossen wird mit dem rechten Auge". Und dann komm ich an und zwinge mein dominantes linkes Auge offen zu bleiben. :ROFLMAO:
Resultat der Konfusion im Hirn war dann ein Doppelbild. :rolleyes:

Langer Rede kurzer Sinn:
Man kann es lernen mit dem nicht dominanten Auge zu schießen - und auch zu treffen.(y) Es ist aber schon möglich, dass man bei einer älteren Person einfach mehr Übung braucht.
Die ganzen Tricks funktionieren mehr oder minder auch alle. Nur ist es jagdlich am einfachsten ein Auge zu schließen. Sonst steht man bei daheim vergessener "Hilfe" mit runtergelassenen Hosen da. Und ebenso wenn per Zufall die Beute auffliegt während die helfende Brille noch in der Hemdtasche steckt.
 
Registriert
24 Mai 2011
Beiträge
3.046
Doppelbild ist eine Frage der Sehschärfeneinstellung.

Stelle ich 40m im Gehirn ein, sehe ich auf 80 cm doppelt.

Und umgekehrt.
 

Neueste Beiträge

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
92
Zurzeit aktive Gäste
480
Besucher gesamt
572
Oben