Hilfe bei Rassewahl, kleine Hunde ohne Baujagd

Anzeige
Mitglied seit
25 Apr 2019
Beiträge
30
Gefällt mir
19
Es ist nicht unmöglich, aber es erfordert Fingerspitzengefühl. Und das Ergebnis wird eben nicht sein, daß man den Hund völlig unbeachtet nebenher laufen lassen kann, rechtzeitiges Abrufen ist die Devise.

Das gleiche gilt für die Ausführung von Befehlen, die eine Güterabwägung erfordern. Ohne Bedenkzeit geht da gar nix...
Klar, eine Bracke einzuarbeiten ist nicht immer einfach. Letztendlich muss ich einen Stöberhund egal ob Standgeschallt oder als Durchgeher beim Spaziergang im Auge behalten, gelegentlich die Distanz korrigieren oder ihn bei Bedarf abrufen. Naja, wahrscheinlich gilt das für jeden Hund der noch ein Fünkchen Jagdtrieb im Leib hat. Wer als HF entspannt flanieren möchte ohne seinen Wauzi im Augenwinkel zu behalten sollte den Hund am Strick oder im Auto lassen.
 
Mitglied seit
28 Apr 2018
Beiträge
172
Gefällt mir
35
Hallo,

momentan beschäftige ich mit der Anschaffung eines Jagdhundes. Das wird zwar noch 1-2 Jahre dauern dennoch möchte ich möglichst früh genügend Informationen gesammelt haben.

Die Rassewahl bereitet mir noch Kopfschmerzen. Eigentlich habe ich den Teckel ins Auge gefasst. Von den Rasseeigenschaften würde er optimal passen, jedoch passt der leider in einen Fuchsbau. Ich möchte dieses Risiko nicht eingehen, Baujagd ist absolut nicht gewünscht. Ich habe auch schon an PRT, Foxterrier und DJT gedacht, nur klar sind auch Erdhunde also nicht optimal für mich.

Zum Aufgabenbereich: Ich suche vornehmlich einen Stöberhund. Ob der Hund vom Stand geschnallt wird oder ich mit durchgehe weiß ich noch nicht genau. Ich will mir beide Optionen offen halten. Ansonsten die üblichen Aufgaben, kleinere Nachsuchen (sehr selten) usw.

Meine Anforderungen an den Hund wären nur kleine bis mittlere Größe. Der Hund sollte definitiv nicht in einen Bau passen. Ausreichende Schärfe, nicht kopflos. Kurzer bis mittlerer Jagdradius.

Am liebsten wäre mir eigentlich ein etwas zu großer Teckel oder Foxterrier. Aber das ist ja nicht immer planbar. Hat jemand Erfahrungen mit großen Terriern wie z.B. Irishterrier? Heideterrier sind mir zu scharf, zumindest die die ich bisher gesehen habe. Ansonsten bleiben ja noch die Bracken, hier habe ich Bedenken bezüglich des Jagdradius.

Mich würden eure Meinungen und Erfahrungen sehr interessieren. Ich bin ja vermutlich nicht der einzige der gerne einen kleinen Jagdhund ohne Baujagd führen möchte.

Vielen Dank!
hast mal nach einer alpenlaendischen dachsbracke geschaut? Da gibts auch welche die recht gross sind fuer ihre rasse. Zum stoebern und charaktermaessig sind die mein favorit.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben