Hinken die Munitionshersteller hinterher?

Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.767
Gefällt mir
1.382
#32
4000 Joule...wer etwas "mutig" läd sind bei 500mm Lauflänge drinn….dann is ende
( Und DAFÜR braucht NIEMAND eine WinMag….)
Nein, dann ist noch lange nicht Ende, das ist Fake News. (n)

56 cm mit RWS 10,7 g DK machte im Jägermagazin 10/2010 durchaus noch 4822 J,
das dürften aus 50 cm Lauf so 4600 J sein.
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
386
Gefällt mir
319
#33
Dann schraub mal einen SD drauf der ca 10-15 cm verlängert....
Das wäre durchaus ein Argument.
Doch selbst bei einem kurzen Lauf spricht für mich vor allem die veränderte Balance der Waffe dagegen. Das mag für manch anderen zweitrangig sein, doch ich lege darauf viel Wert; bei DJ u.ä. will ich das nicht missen.
Ich hab kein Problem mit Gehörschutz zu jagen - die werden kurz vor Schussabgabe aufgesetzt. Wenn bei einer Drückjagd nicht die Zeit dazu bleibt, dann halte ich das auch mal ganz gut ohne diese aus.

Gruß
Bock
 
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
711
Gefällt mir
1.248
#34
Nein, dann ist noch lange nicht Ende, das ist Fake News. (n)

56 cm mit RWS 10,7 g DK machte im Jägermagazin 10/2010 durchaus noch 4822 J,
das dürften aus 50 cm Lauf so 4600 J sein.
Mit knapp 72 grs. RS-62, dem 10,7g. Speed Tip und 500mm LL kommst du knapp
an die 4400Joule....allerdings am Druckmaximum und so eine Laborierung gibt kein Hersteller in den Markt..

Gruß
2RECON
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
51.617
Gefällt mir
6.106
#35
Doch selbst bei einem kurzen Lauf spricht für mich vor allem die veränderte Balance der Waffe dagegen. Das mag für manch anderen zweitrangig sein, doch ich lege darauf viel Wert; bei DJ u.ä. will ich das nicht missen.
Ausprobieren.
Mir hat noch keine Waffe so gut gelegen wie meine DJ-Marlin und die ist 92cm kurz, allerdings passt da das Kaliber zum 47cm Lauf.
 
Mitglied seit
3 Jun 2011
Beiträge
1.952
Gefällt mir
740
#36
Genau so:
(y)
Die Kurzlauferitis ist (hoffentlich!!!) nur ein Trend.
Der spart den Einkäufern der Hersteller Materialkosten. Und die Jünger des Trends wissen genauso viele Argumente dafür wie in den 80er Jahren die Träger von Schulterpolstern. :rolleyes:
Irgendwann mal werden die Dinger so abgetan werden wie heute die Waffen mit SEM. "Tja, schade, war halt damals so."

Meines Wissens werden die Angaben für folgende Parameter gemacht: 60 cm Lauflänge, Abstand Visierlinie-Seelenachse 5 cm, GEE 4 cm hoch.
Die realen Werte müssen immer in der Praxis überprüft werden! Auch wenn man den 60 cm Lauf hätte.
Kein Mensch kann sagen ob der Käufer/Nutzer einer Fabrikmunition einen engen oder weiten Lauf hätte, auf welcher Meereshöhe er sie einsetzt, usw.

Würde man das umsetzen was hier im Forum oft genug an gewünschten Eigenschaften genannt wird käme keine modische Kurzlaufbüchse dabei heraus. Und auch das Kaliber würde eher an Opa erinnern als an die Hochglanzprospekte mit den Neuerscheinungen.
"Ich will einen schicken Kleinwagen, nicht so was langweiliges wie Vatis Passat Kombi." Und dann soll er aber alles können was der olle Kombi auch kann. :rolleyes:
Das ist kein Modetrend, das ist der Freigabe von Schalldämpfer geschuldet. Bei einem 65cm Lauf plus Schalldämpfer wird es halt etwas eng beim rangieren in der Kanzel .
Unabhängig davon, das so ein langer Lauf mit Schalldämpfer von der Balance schlecht ist .
Schau mal nach welche effektiven Laufngen Bläser in ihren Silence Büchsen anbietet.
Recht Kurze 😉
Auch wäre eine Entwicklung von Schalldämpfer für kombinierte Waffen eher unrentabel .
Die Verkaufszahlen von Kombinierten gehen immer mehr zurück. Sie spielen nur im kleinen deutschsprachigen Raum eine Rolle. Die Jäger die dann eine Kombinierte kaufen, gehören eher der konservativen Fraktion an . Die sind nicht unbedingt interessiert an Schalldämpfern .
Als ein winziger Markt, der unrentabel ist .

Kurze Läufe machen nicht in jedem Kaliber Sinn. Im Gegenteil in manchen Kalibern eher schwachsinnig .
Trotzdem gibt es aber welche, die mit kurzen Läufen gut harmonisieren .
Dabei das bejagte Wild im Auge behalten, die Schussentfernung nicht übertreiben und den Lauf nicht zu kurz wählen . Dann klappt das auch .
 
Mitglied seit
9 Feb 2008
Beiträge
8.767
Gefällt mir
1.382
#37
Mitglied seit
20 Apr 2015
Beiträge
711
Gefällt mir
1.248
#38
Also,

wir waren zwar beim Thema Kurzlauf aber...
Auch diesen Wert glaube ich nicht bis ich ein BA Meßprotokoll gesehen habe das diese Werte bestätigt.
QL gibt je nach Hülsenfabrikat bei ca. 81grs.Reloader-26 max 995m/sec an.
AM DRUCKMAXIMUM...…...
Und, nochmal, KEIN Hersteller der diese Munition nicht öffentlich Zurückrufen möchte wird eine Laborierung am Pmax rausgeben.

Abschließend, und bitte REIN als meine persönliche Meinung zu sehen, sind 300er Mags für Geschoßgewichte 180grs +X gedacht.
Wenn ich 165 oder gar 150grs. Geschosse schießen will gibt es bessere Patronen als WinMag
Weatherby, WSM,RUM,Lapua Mag u.ä.

Gruß
2RECON

PS: Hiesige Munitionshersteller hinken nicht hinterher, sie sind längst scheintot....
Müssten die von EIGENEN Neuentwicklungen leben hätten wir längst keine einheimische Munitionsfertigung mehr. Es gibt schon zu denken das fast alles was hier neu auf den Markt kommt entweder in Ami-Land entwickelt wurde, oder noch seltener, wenn denn ausnahmsweise mal ein .DE-Konzern den Anstoß gibt die Munition in Schweden entwickelt und gefertigt wird.....schon armselig...
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
3.122
Gefällt mir
2.647
#39
@2RECON:
Zwar OT aber ergänzend zu Deinem zutreffenden PS:
Noch vor wenigen Jahrzehnten war Deutschland "die Apotheke der Welt" - sowohl bei Innovationen, als auch bei den "täglichen Tropfen" - heute erleben wir Versorgungsengpässe bei banalen Medikamenten, da die Lieferanten unserer Generica mal wieder einen bedenklichen oder unverträglichen Hilfsstoff eingesetzt haben - Hauptsache billig. Mit Schrecken Denke ich noch an Herrn Blühm und seinen Kampf gegen die Pharma-Industrie, die einzige nicht staatlich subventionierte Industrie mit guten Gewinnen. Er hat gewonnen, dann die Chinesen...
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
10.211
Gefällt mir
15.801
#40
@Wandersmann, wenn das Pharmaunternehmen den Preis für die Präparate selbst festlegt und es bei Neuentwicklungen keinen Wettbewerber gibt, dürfte es relativ einfach sein, ohne Subventionen auszukommen;)
 
Mitglied seit
7 Dez 2010
Beiträge
384
Gefällt mir
503
#41
Jetzt wird es gänzlich OT, aber Wandersmann hat nicht unrecht. Wenn Ein Konzern wie Bayer sich aus der Antibiotikaentwicklung verabschiedet, weil unter den jetzt herrschenden Bedingungen die Entwicklungskosten nicht mehr eingespielt werden...
 
Mitglied seit
30 Jun 2013
Beiträge
1.897
Gefällt mir
1.459
#42
Bist du zu faul um auf dem Schiessstand deine Mun mit deiner Waffe zu testen?
Das kann ich aber nicht so ,,stehen" lassen, ich teste verschiedene Munition und die die den besten ,,Streukreis" erziehlt und mir zusagt, die verwende ich. Aber mir geht es darum das die Angaben auf der Packung für 60er LL gelten. Ich habe aber eine 50er Lauflänge und es interessiert mich halt wie hoch der Leistungsverlust ausfällt. Ab und zu kann man solche Test's auch in JZ nachlesen. Ein QR Code mit diesen Angaben (Link zum Hersteller) wäre ne Möglichkeit. Und nein....ich kaufe mir nich extra Geräte zum Ausmessen!
MfG.
 
Mitglied seit
8 Apr 2016
Beiträge
5.007
Gefällt mir
4.105
#43
Das kann ich aber nicht so ,,stehen" lassen, ich teste verschiedene Munition und die die den besten ,,Streukreis" erziehlt und mir zusagt, die verwende ich. Aber mir geht es darum das die Angaben auf der Packung für 60er LL gelten. Ich habe aber eine 50er Lauflänge und es interessiert mich halt wie hoch der Leistungsverlust ausfällt. Ab und zu kann man solche Test's auch in JZ nachlesen. Ein QR Code mit diesen Angaben (Link zum Hersteller) wäre ne Möglichkeit. Und nein....ich kaufe mir nich extra Geräte zum Ausmessen!
MfG.
Faustformel: pro cm Laufkürzung bei Mittelkaliber 5m/s
Stimmt aber hinten und vorne nicht. Beispiel
Geco TM 3006 (170gr) Angabe. 850m/s Vo
gemessen aus meinem Jagdlauf 56cm Lauf :790m/s also müsste der Messlauf 68cm gehabt haben?
Gemessen aus dem 60cm Polygonlauf meines Bekanten 840m/s

Fazit: HERSTELLERANGABEN ZUR BALISTIK SIND ANNÄHERUNGSWERTE; WER´S WISSEN WILL MUß MESSEN!!!

So das war´s wer´s nicht versteht hat Pech gehabt, oder keine Ahnung
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Dez 2018
Beiträge
807
Gefällt mir
929
#45
Fazit: HERSTELLERANGABEN ZUR BALISTIK SIND ANNÄHERUNGSWERTE; WER´S WISSEN WILL MUß MESSEN!!!

So das war´s wer´s nicht versteht hat Pech gehabt, oder keine Ahnung
Das sind keine Annäherungswerte sondern Werte gemittelter Messreihen aus Messläufen mit dem entsprechendem Innenprofil,Lager und Lauflänge je nach eingesetztem Standard (SAAMI,CIP oder NATO).
Da niemand an seiner Büchse einen Messlauf montiert hat und entsprechende Messreihen (einige hundert) schießt und mit geeichtem Messgerät misst, kommt er folglich auch nicht zwangsläufig
auf die Werte der Hersteller.


Die Hersteller "hinken" auch nicht hinterher, sie halten sich nur an das (je nach Standard) "genormte" Messverfahren.
Alles andere wäre auch unsinnig.
 
Oben