Hirschlausfliege, wie schützt Ihr Eure Hunde?

Anzeige
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.466
Gefällt mir
8.622
#16
Wo kommen denn die Hlf her? Vllt wär's einfacher, die Quelle trockenzulegen? Hier sind die nur zugange, wenn ich frisch erlegtes Wild versorge. Meist schon ohne Flügel dann, da hat sich das Thema zügig. Meine Hunde hatten noch nie ein größeres Problem damit.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.563
Gefällt mir
6.875
#17
Sei froh wenn ihr nicht so viel habt.
Gefühlt ist die bei uns überall wo auch Wild ist. Mich haben dieses Jahr schon etliche "angefallen".
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
2.162
Gefällt mir
6.218
#18
Das is ja super ärgerlich. Da bin ich mit meinem Latein auch schon am Ende. Ich hoffe es kommt noch jemand mit einer guten Idee. Jacutin soll helfen. Aber ist nur eine Google Info.



Aber Scalibor hält auch die Hirschlausfliege nicht ab oder? Also so zumindest meine Kurzrecherche.
Dazu kann ich Dir nur sagen, dass mein Hund mit überhaupt keinem stechenden oder beissendem Ungeziefer mehr Sorgen hatte mit dem HB.
Selbst ultra aggressive Bremsen hielten Abstand. Die waren bei uns das Hauptproblem. Neben Zecken, okay.
Du wirst es ausprobieren müssen. Aber die paar und zwanzig Euro wären mir den Versuch wert.
Gugg mal nach online Angeboten für das Scalibor. Die sind in der Regel deutlich günstiger als der Viehdoktor.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.466
Gefällt mir
8.622
#19
Bei der Arbeit im Wald hat's die natürlich auch immer wieder mal, vorzugsweise in Einständen. Hängen in den Haaren rum oder unter dem Hemd. Lästig. Solang sie Flügel haben....
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben