Hülsentrimmer ..

Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
4.008
Gefällt mir
1.581
#1
Ich benutze zum Hülsen trimmen sowohl einen Lyman als auch einen Forster.
Beide erfüllen ihren Zweck, wobei mir der Forster "sympathischer" ist.

Allerdings finde ich es ziemlich nervtötend, damit eine grössere Anzahl von Hülsen
zu kürzen.

Taugt das etwas? >> Hülsentrimmer

Also vom Prinzip. Gibt es Nachteile?

P.S.: Ich meine mich zu erinnern, dass hier jemand vor kurzem geschrieben hat,
er habe sich so ein Teil (Little Crow oder etwas ähnliches) nachgebaut. Finde ich
aber nicht wieder.
 
Mitglied seit
12 Apr 2016
Beiträge
3.920
Gefällt mir
1.295
#2
Da dein eingestellter Trimmer, nur die Länge der Patronenhülsen bewerkstellen kann und zudem nur kaliberbezogen arbeitet, bieten sich m.E. eher folgende Lösungen


[video=youtube;qIlUBBNJ6zI]https://www.youtube.com/watch?v=qIlUBBNJ6zI[/video]

an.
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
4.008
Gefällt mir
1.581
#3
Da dein eingestellter Trimmer, nur die Länge der Patronenhülsen bewerkstellen kann und zudem nur kaliberbezogen arbeitet, bieten sich m.E. eher folgende Lösungen

..........................

an.
Naja, die im ersten Video gezeigte Lösung ist ja im Prinzip dasselbe wie bei Lyman und Forster. Nur eben automatisiert (vom gleichzeitigen Innen/Aussenentgraten einmal abgesehen). Hülse liegt mit dem Boden an einem Anschlag, Länge wird vorgegeben, Führungspilot.

Bei der verlinkten Version liegt statt des Hülsenbodens die Schulter am "Anschlag", und die Länge der gekürzten Hülse ergibt sich zwangsläufig. Und sofern alle Hülsen die exakt gleiche Schultergeometrie aufweisen, sollten die dann auch dieselbe Gesamtlänge aufweisen.

Also habe ich zwei unterschiedliche Wege, die beide nach Rom führen. Dass die erste Version flexibler ist und mehrere Kaliber abdeckt, betrachte ich im Moment als sekundär.

Mich interessiert eher, welchem Prinzip der Vorzug zu geben ist. Beim Lyman/Forster/RCBS Prinzip haben alle Hülsen zwangsweise die gleiche Länge. Setzt aber voraus, kein Grobmotoriker zu sein, der mal so und mal so den Spannknebel "anknallt" und mal so und mal so während des Fräsens gegendrückt.

Bei zweiten Prinzip spare ich mir das Einspannen der Hülsen, das Kurbeln (so ich nicht auf Akkuschrauber umgebaut habe), und es geht schnell. Aber ist es eine präzise und einfache Lösung, oder ist es das nur auf den ersten Blick?
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
637
Gefällt mir
23
#4
Soweit ich das weiss referenzieren die worlds finest trimmer etc. auf der Schulter. Darum sind die aus meiner Sicht nur tauglich wenn jemand immer vollkalibriert oder sich viel Gedanken macht in welchem Stadium man den nutzt etc.
Ausserdem muss fuer fluessiges arbeiten das Ding immer drehen und macht damit meistens schleifriefen beim einfaedeln auf der Huelse. Wenn erstmal drin ist das meistens ueber das Kugellager mitdrehend also ok.
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
4.008
Gefällt mir
1.581
#5
Soweit ich das weiss referenzieren die worlds finest trimmer etc. auf der Schulter. Darum sind die aus meiner Sicht nur tauglich wenn jemand immer vollkalibriert oder sich viel Gedanken macht in welchem Stadium man den nutzt etc.
Jo. Da habe ich auch schon drüber nachgedacht.

Ausserdem muss fuer fluessiges arbeiten das Ding immer drehen und macht damit meistens schleifriefen beim einfaedeln auf der Huelse. Wenn erstmal drin ist das meistens ueber das Kugellager mitdrehend also ok.
Da hatte ich noch garnicht drüber nachgedacht. Aber klar, das mit den Schleifriefen wird nicht ausbleiben.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
23.647
Gefällt mir
532
#6
IIRC gibt's nach dem Prinzip des von Dir verlinkten Teils mind. 3 Hersteller:
Possum Hollow Kwick Case Trimmer, Little Crow Gunworks World's Finest Trimmer (II) und Trim-It II Micrometer Trimmer.
WFT II u. Trim-It II haben austauschbare Kalibereinsätze, gibt's beide bei Brownells.

"Die Trimmer sind ein Hobby-Projekt von meinem Bekannten, der ..."
... damit womöglich ein Patent o. Gebrauchsmusterschutz verletzt, wenn er das gewerblich macht.


WaiHei
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
4.008
Gefällt mir
1.581
#7
IIRC gibt's nach dem Prinzip des von Dir verlinkten Teils mind. 3 Hersteller:
Possum Hollow Kwick Case Trimmer, Little Crow Gunworks World's Finest Trimmer (II) und Trim-It II Micrometer Trimmer.
WFT II u. Trim-It II haben austauschbare Kalibereinsätze, gibt's beide bei Brownells.
Das erste mal ist mir so ein Teil vor einiger Zeit aufgefallen. Wurde bei Egon angeboten, ich meine, von Giraud. kannte ich bis dato noch nicht. Preis irgendwo von Jenseits und Böse. Hatte ich deshalb von der Beobachtungsliste gelöscht und wieder vergessen.
Heute bin ich eher zufällig über das verlinkte Teil gestolpert, und es hat zumindest mal wieder mein Interesse geweckt. Nicht zuletzt des Preises wegen. Bei Brownells habe ich inzwischen auch geguckt, lieferbar aus USA innerhalb von ca. 14 Tagen (wer's glaubt ..).


"Die Trimmer sind ein Hobby-Projekt von meinem Bekannten, der ..."
... damit womöglich ein Patent o. Gebrauchsmusterschutz verletzt, wenn er das gewerblich macht.


WaiHei
Er wird sicher wissen, was er tut ...
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
23.647
Gefällt mir
532
#8
Das erste mal ist mir so ein Teil vor einiger Zeit aufgefallen. Wurde bei Egon angeboten, ich meine, von Giraud. kannte ich bis dato noch nicht. Preis irgendwo von Jenseits und Böse.
Der Giraud ist noch mal eine andere Geschichte, ein "Komplett-Gerät" und keins, das man mit Bohrmaschine betreibt.
In der Richtung gibt's noch den Gracey.


Er wird sicher wissen, was er tut ...
Könnte aber auch sein, dass er nach dem James-Dean-Prinzip arbeitet.


WaiHei
 
Mitglied seit
27 Jun 2014
Beiträge
4.008
Gefällt mir
1.581
#9
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
5.777
Gefällt mir
50
#10
Ich hab das Little Crow Gunworks-Teil. Sowohl die erste Version für die CM, als auch die WFT2 Version mit vier Wechselbuchsen.
Funktioniert super. Wobei man aber auch sauber arbeiten muss, hat man einen Span in der Buchse, liegt die Hülse natürlich nicht ordentlich an und man hat ggf. 1/10mm zu wenig gekürzt....
Auch ein Nachteil, der WFT2 Trimmer arbeitet mit einem 12,5mm Fräser, was einen Akkuschrauber mit großem Futter notwendig macht.
Die optimalste Lösung, von der Präzision her, wäre sicher das Wilson/Sinclair Teil, aber die Anschaffungskosten inkl. Trimmbuchsen war mir dann zu hoch. Ich hab mit dem WFT Dings sicher schon 500 Hülsen in vier Kalibern getrimmt. Ich bin zufrieden.
 
Mitglied seit
22 Aug 2012
Beiträge
637
Gefällt mir
23
#11
ich hab den LE Wilson mit den Buchsen. Gabs bei Midway als Aktion - da konnte ich nicht nein sagen.
Leider hab ich meine Waffen nicht hier, somit nur die "Standard" Buchsen und nicht die massgeschneiderten.
Gute Qualität des Ergebnisses aber ab 300 Hülsen/Wochenende wird's schon sehr Shaolin-Maessig.
Bei den Kurzwaffen (10mm, 44mag) ists noch ein wenig mühsamer weil die nicht bündig sind und man die auf nem Stempel festklopfen muss.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
23.647
Gefällt mir
532
#12
Der LE Wilson ist aber etwas ganz anderes - was die Geschwindigkeit angeht auf jeden Fall.
Ob auch bezüglich der Genauigkeit wäre interessant zu wissen.


WaiHei
 
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
5.777
Gefällt mir
50
#13
Problem bei dem WFT Teil ist, man muss aufpassen ob die Buchse bündig im Trimmer ist. Durch den O-Ring kann das schon leicht verkannten und dann ist der Hülsenmund natürlich nicht gerade. Wenn man die Buchse mit nem Plastikhammer plan einklopft, passt das aber.
Aber das ist wohl wie mit jedem Werkzeug, Idiotensicher gibts nicht. Und man muss halt immer prüfen und messen.
Ansonsten ist die Geschwindigkeit damit schon super. 100 Hülsen in ner viertel Stunde. Das schaff ich mit meinem alten RCBS Trimmer nicht. Und da war auch schon mal der Hülsenmund schief....
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
771
Gefällt mir
304
#14
Der schnellste und idiotensicherste und wahrscheinlich auch wiederholgenauste Trimmer ist der von Lee mit der Messlehre.
Einziger "Nachteil". Die Trimmlänge ist vorgegeben.
 

Neueste Beiträge

Oben