Hund auf dem Hochsitz

Anzeige
Mitglied seit
25 Sep 2017
Beiträge
18
Gefällt mir
0
#1
Moin. Ich sehe immer wieder Fotos von grösseren Hunden, die mit auf die Kanzel genommen werden. Jetzt mal ne ganz banale Frage: Wie bekommt ihr Wachtelhund und co mit hoch? Ich stell mir das schwierig vor, wenn man noch Rucksack, Waffe und evtl einen Ansitzsack dabei hat.
Ps: Es soll nicht um den Sinn oder Unsinn von Hunden auf dem Ansitz gehen. Die Frage wird wohl jeder für sich entschieden haben.
 
Mitglied seit
18 Apr 2017
Beiträge
1.752
Gefällt mir
157
#2
Moin. Ich sehe immer wieder Fotos von grösseren Hunden, die mit auf die Kanzel genommen werden. Jetzt mal ne ganz banale Frage: Wie bekommt ihr Wachtelhund und co mit hoch? Ich stell mir das schwierig vor, wenn man noch Rucksack, Waffe und evtl einen Ansitzsack dabei hat.
Ps: Es soll nicht um den Sinn oder Unsinn von Hunden auf dem Ansitz gehen. Die Frage wird wohl jeder für sich entschieden haben.
Wir gehe immer 2x hoch
so wie es gemacht wird.


Fernglas kommt auch mit [emoji106]
Horüdo
 
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
972
Gefällt mir
29
#3
Im Notfall 2x. Normalerweise bleibt er aber unten, das war aber nicht die Frage.
 
Mitglied seit
26 Sep 2015
Beiträge
222
Gefällt mir
0
#6
Mein DK kommt auch mit auf den Sitz wenn nicht gepirscht wird. Gehe 2x, Schalli drauf und gut


Gesendet von meinem SM-G955F mit Tapatalk
 
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
2.104
Gefällt mir
227
#7
Doch.
In Bundesländern ohne Schalli schießt du über die Zeit deinen Hund taub.
Dagegen gibts ja Abhilfe. Nur muss man sie an die Schützer erstmal gewöhnen.

Aber wo wir gerade bei dem Thema sind (ein paar Taler, oder Leute mit Hintergrundwissen sind hoffentlich anwesend): Reicht die Schallreduktion eines Schalldämpfers auch für den Vierbeinigen Gefährten?
 
Mitglied seit
4 Mai 2011
Beiträge
3.678
Gefällt mir
52
#8
Meine beiden Alten waren alle irgendwann schwerhörig. Aber ich schiebe es mehr auf die Wasserarbeit als auf den Schussknall. Aber jetzt mit SD sollte gar nichts mehr fehlen.
Auf den Treibjagden müssen sie ein vielfaches vom Knall abkönnen.
Ich glaube die würden es mir übel nehmen wenn sie wegen dem Knall nicht mit dürften
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.801
Gefällt mir
67
#10
Wenn mein Dackel schwerhörig war, war der Grund Stinkfischigkeit und kein organischer und das selbst im 12Jahr nach abertausenden Schrotschüssen im Kaninchenrevier
 
Mitglied seit
30 Jan 2010
Beiträge
2.725
Gefällt mir
3
#11
Vor der Kanzel in die Hocke gehen, Vorderpfoten auf die Schulter, ein Arm greift um den Hundearsch so das eben dieser in der Armbeuge liegt, Hand stützt/ leitet den Hund seitlich. So gehts hoch. Funzt auch mit Waffe und kleinem Gepäck.

Runter: Hund aufs Podest, Abstieg bis Schulter und Podest auf einer Höhe sind. Hundepfoten auf die Schulter und dann eine Stufe hoch und selbe Position wie beim hochklettern.

Wenn der Hund das kennt is das alles easy.

Zum Thema Taubheit.

In ner geschlossenen Kanzel wo die Laufmündung aussen ist und der Hund von Bank und Kanzel abheschirmt wird mach ich mir um das Thema keine Sorgen. Dann schon eher wenn ich vorm Hund Kanickel,Sauen oder anderes gestellte Wild tot schieße. Denn da schieße ich volles Progagramm Richtung Hund.........
 
A

anonym

Guest
#12
Klar - anders geht´s gar nicht.
2 X nauf und nunter.


Wir gehe immer 2x hoch
so wie es gemacht wird.
Fernglas kommt auch mit [emoji106]
Horüdo


Natürlich ist derjenige mit nem Dackel im Vorteil. Für´n Wald reicht der eh, hat sowieso fast keine Arbeit,
guckt halt gern rundumadum und windet´s Wild natürlich schon rechtzeitig vorher. Man sieht´s ihm richtig an, wenn gleich was kommt, aber noch in der Dickung steckt.

Habe-die-Ehre

D.
 
Mitglied seit
30 Okt 2005
Beiträge
6.801
Gefällt mir
67
#14
Es kommt darauf an......
Also da habe ich einmal in der Eile ohne Ohrschützer mit einer 300RUM incl. Rückschlagminderer geschossen......heiligs Blechle das war :no: garnicht klug. Das das folgenlos blieb hab ich vermutlich guten Genen zu verdanken. Der Rückschlagminderer lenkt den Schalldruck ja genau auf mich. Dumme Sache das.

Aber knapp drei Dackelgenerationen lang mit der Flinte jagen in einem Kaninchenrevier mit reichlich Tauben nebenbei. So um 25 Jahre die 3000 Flintenschüsse jährlich ohne Schutz für meine und der Dackel Ohren, haben zumindestens bei mir keinerlei Spuren hinterlassen. Lt. meinem Kollegen der Ohrenzunft ist mein Gehöhr überdurchschnittlich.
Allerdings habe ich auf der Arbeit in der Jugend mit hoher Lärmbelästigung als Metaller stets gekaute Zeitung in die Ohren gestopft und auf dem Schießstand, dort wo schon mal ein Schuss seitlich meiner Lauscher fiel, beste Kapselgehöhrschützer getragen.
Die Gewalt, die deinen Ohren zugemutet wird, hängt schon gewaltig davon ab, wie weit du von der Geräuschquelle bist. Stell Dich seitlich oder hinter die Flinte, der Unterschied ist mächtig. Oder ob der Lärm in einem Raum gefangen ist, hoppla, das ist heftig. Aber um den Hund auf dem Hochsitz mache ich mir null Sorgen. Die Waffe schaut raus und er ist drinnen. Ich werde mal mit meinem Schallmesser messen, was da an Dezibel übrig bleibt. In einer Woche bin ich klüger.
 
A

anonym

Guest
#15
Daß der Dackel allein im Auto bleiben muß,
kommt fast nie vor.



Vor der Kanzel in die Hocke gehen, Vorderpfoten auf die Schulter, ein Arm greift um den Hundearsch so das eben dieser in der Armbeuge liegt, Hand stützt/ leitet den Hund seitlich. So gehts hoch. ....
Aber - falls die Leiter recht hoch ist



muß er auch schon mal unten bleiben.



Im Übrigen kommt er untern Arm und
eine Hand greift die Holme.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben