Hund trinkt nur schmutziges Wasser

Anzeige
Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.650
Gefällt mir
1.930
#31
Unser rüde hat auf Sylt das kranwasser nicht gesoffen. Stilles Wasser aus der Flasche schon. Viell gechlort gewesen oder irgendein komischer Geschmack vom aufbereiten
 
Mitglied seit
11 Nov 2008
Beiträge
912
Gefällt mir
329
#32
Unser Leitungswasser ist recht kalkhaltig, das kommt in den Napf.

Wenn sie waehlen kann zwischen Regenwasser und der wirklich abgestandenen Bruehe aus dem Teich, nimmt sie letzteres. Generell trinkt sie, fuer meine Begriffe, viel zu wenig.
unser Leitungswasser ist mehr chloriert als in D., viele Hunder mögen das nicht. Regenwasser nehmen, oder einen Bottich ein paar Tage abgasen lassen.
 
Mitglied seit
23 Mai 2010
Beiträge
247
Gefällt mir
99
#33
Ähnliches "Problem" habe ich auch.

Mein Dicker hat immer einen sauberen Edelstahlnapf mit frischem Leitungswasser, zu dem er ständig Zugang hat. Wenn möglich, geht er aber immer erst einmal zum Schirmständer auf der Terasse, wo der Deckel zum Nachfüllen irgendwann mal verschütt gegangen ist. Da wird dann der Waschlappen durch die 5cm Öffnung durchgezwängt:LOL:.

Wir haben auch recht hartes Wasser, Britta gefiltert erhöht nicht die Akzeptanz. Mineralienmangel schließe ich aus , wir füttern sehr abwechslungsreich.

Vielleicht schmeckt das Wasser einfach besser?

Klinkhamer
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
4.563
Gefällt mir
6.875
#34
Kann es ein Mangel sein? Dumme Angewohnheit? Was tun?
Lass sie einfach machen.
Mir hat schon vor Jahren mein Arzt zu bestimmtem Wasser geraten vor meinem ganz speziellen gesundheitlichen Hintergrund. Ich habs probiert - und trinke das tatsächlich auch lieber.:oops:
Meine bessere Hälfte mag genau das was mir lieber ist gar nicht.

Was ich damit sagen will: Man kann das (am Geschmack) schon merken wenn eine bestimmte Art von Wasser besser zu den eigenen Bedürfnissen passt.
Mehr würde ich da nicht hinein interpretieren.
 
Mitglied seit
11 Aug 2011
Beiträge
1.474
Gefällt mir
884
#35
Meiner hat am liebsten da gesoffen wo er sich reinlegen konnte. Dabei war es unerheblich ob das Wasser frisch aus der Quelle kam oder aus einem Tümpel im Sumpf.
Im Winter hingen ihm die Eiszapfen im Fell, egal, erst wenn alles incl. Gartenteich gefroren war wurde gnädigerweise Wasser aus einem Eimer genommen.
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
3.530
Gefällt mir
3.633
#36
Mein Nachbar hatte mal nen Hund, der war so groß, der konnte aus der Kloschüssel saufen....was er auch mit Vorliebe tat. Er erreichte ein absolut durchschnittliches Hundealter.
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
1.309
Gefällt mir
4.434
#37
Hast Du das über einen längeren Zeitraum angeboten oder nur mal probiert, ob er es da auch gern nimmt? Manchmal muß man ihnen Zeit lassen, an etwas Gefallen zu finden.

Je länger ich drüber nachdenk, desto mehr kommt dabei auch das Moment einer Prägung ins Spiel. Wie @Black Grouse schrieb, als Welpe von etwas begeistert...
...oder in einer sehr durstigen Situation mit dem rettenden Naß erquickt, bleiben die Begleitumstände haften, und man strebt fortan, dies zu wiederholen.

Würde die Vorliebe für Pfützen bei den meisten Hunden unabhängig von sonstigen Ingredienzien erklären: Pfütze steht Gassi/Jagd und damit per se für geilllll!!!
Da könnte was dran sein ! Alternativ könnte das aber auch damit zusammen hängen, dass zumindest in den USA kaum einer Wasser aus der Leitung trinkt - es schmeckt wirklich oftmals nach Chlor. Von meinen Reisen nach Kanada erinnere ich das nicht mehr - habe einfach, wie alle anderen, Wasser aus den kleinen Fläschen (s.u.) getrunken, die es überall gibt und nie aus der Leitung probiert. So gut wie unser Leitungswasser hier in Deutschland, Schweiz und Österreich sowie im weiteren Nordeuropa gibts das wohl nur selten auf der Welt. Trinkwasser im engeren Sinne des Wortes halt.

Und da Hunde so sehr viel bessere Geruchssinne haben als wir Menschen, wird ein Vierläufer sicher einiges mehr an Beigeschmack in einem Leitungswasser heraus schmecken.

 
Mitglied seit
30 Jan 2016
Beiträge
1.312
Gefällt mir
2.652
#38
Ich habe die Huendin nun seit Weihnachten und sie hat ausschliesslich Schnee gefressen und scheinbar ihren Wasserbedarf damit gestillt. Der Wassernapf wurde hoechst selten benutzt und dann auch nur zum Nippen.

Nun ist der Schnee weg und der Hund schluerft ausschliesslich Dreckwasser. Den abgestandenen Gartenteich hab ich jetzt mit Platten zugedeckt, sie quetschte sich jedes Mal durch das Gitter und soff daraus. Sie trinkt aus Pfuetzen, selbst mini Pfuetzchen, aber geht absolut nicht an den Wassernapf. Wie gesagt, wenn, dann nur nippen.

Kann es ein Mangel sein? Dumme Angewohnheit? Was tun?
Problem kenne ich... Kalk oder Chlor scheint der Grund zusein. Unser rennt auch Vollspeed in den Wald um aus irgendeiner Fahrspur den letzten Rest zu schlabbern.

Mit Hüttenkäse bringen wir ihn zum Leitungswassersaufen. Esslöffel oder zwei rein und er schlabbert alles weg. Und im Sommer kommt immer noch ordentlich Wasser ins gebarfte Futter
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
9.466
Gefällt mir
8.622
#39
Mit Hüttenkäse bringen wir ihn zum Leitungswassersaufen
Kondensmilch wird auch gern verwendet.

unser Leitungswasser ist mehr chloriert als in D.,
Aber tatsächlich würd ich ihn, oder vielmehr sie, sorry, nicht dazu überreden wollen, gechlortes Wasser zu trinken. (Könnte das btw der Grund sein, daß Hr. Trump so gar keine Berührungsängste bezüglich der Einnahme von Desinfektionsmitteln hat?)
 
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
3.683
Gefällt mir
10.882
#40
Mein Nachbar hatte mal nen Hund, der war so groß, der konnte aus der Kloschüssel saufen....was er auch mit Vorliebe tat. Er erreichte ein absolut durchschnittliches Hundealter.
So tat es mein Franzose auch, obwohl mittel von Statur, kam er gut dran und die Etikette war dahin...:giggle:den Bart ließ der dann genüßlich im Bad austropfen...:LOL:

nein, und der hieß nicht Napoleon !
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Jan 2014
Beiträge
566
Gefällt mir
754
#41
Hi,
Unserer ist auch eher der Pfützentrinker. Zuhause nimmt er lieber das Wasser beim Aussenhahn als drinnen. Da beides das gleiche Wasser ist, denke ich, es liegt daran, dass er lieber draußen trinkt. Unterwegs trinkt er, wenn wir für ihn was vergessen haben, auch aus der Hand.
Nur das Alkoholfreie Bier neulich hat er verschmäht :) oder es lag daran, dass es Warsteiner war.
Wenn wir in Urlaub fahren und 1200 km am Stück fahren trinkt er trotz 30 Grad im Schatten fast gar nix. Das holt er erst nach, wenn wir wo angekommen sind, das er kennt oder wenn seine Box aufgebaut oder die Koffer ausgeräumt sind.
Peter
 
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
5.859
Gefällt mir
3.583
#42
Meine Hunde mögen nicht so gerne aus einer Edelstahlschüssel trinken, warum auch immer sie das nicht so gerne tun? Aus Steinzeug oder Pfützen geht es immer!
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.260
Gefällt mir
2.801
#43
Wenns drum geht, dass er allgemein mehr säuft, kannst du einfach einen Esslöffel Fisch- oder Kürbiskernöl auf 1-1,5l Wasser geben.
 
Mitglied seit
28 Mai 2011
Beiträge
1.595
Gefällt mir
346
#44
Unser Hund trinkt auch am liebsten Wasser, das einen gewissen Schwebeteilchen- oder Algenanteil hat. Nachdem er sonst kein Grünzeug mag, versucht er so vielleicht den Mangel an pflanzlicher Nahrung auszugleichen o_O. Ist jetzt bald 12 Jahre alt und bis jetzt scheint es ihm nicht geschadet zu haben...
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben