Hunde krankheiten

Anzeige
Mitglied seit
20 Mrz 2019
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#1
Was kann das sein ? Er tut es weder ablecken noch juckt es ihm. Das er das hat ist mir vor ungefähr 4 Tage aufgefallen ich dachte am Anfang vielleicht hat er sich irgendwo nur verletzt aber jetzt mach ich mir etwas sorgen das es etwas ernster ist als nur eine Verletzung.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
592
Gefällt mir
1.020
#2
Was kann das sein ? Er tut es weder ablecken noch juckt es ihm. Das er das hat ist mir vor ungefähr 4 Tage aufgefallen ich dachte am Anfang vielleicht hat er sich irgendwo nur verletzt aber jetzt mach ich mir etwas sorgen das es etwas ernster ist als nur eine Verletzung.
Es sieht durch den zentrale Wundbereich aus wie eine, zB durch einen Fremdkörper ausgelöste, Entzündungsreaktion. Ob das durch ein kleines Trauma ausgelöst wurde oder noch etwas vom Material in der Wunde steckt, lässt sich ohne Untersuchung schlecht beurteilen.

Problem ist, dass der Hund sich vermutlich intinktiv dort permanent lecken wird und das die Sache sicherlich noch verkomplizieren könnte.
Mein Vorschlag wäre: Geh zum Tierarzt und lasse die Wunde auf Fremdkörper (abgeknickte Rosen Dornen, Holzsplitter o.ä.) untersuchen und ggf reinigen. Ein vorsichtiges Abtasten schließt weitere Ursachen für die Wunde, wie Zysten oder Tumoren sicher aus.

Danach wird sie so verbunden, dass der Vierläufer nach Möglichkeit nicht mehr ran kann und die Sache mittels einer desinfizierenden Lokaltherapie (zB spezielle Gele) dann abheilen kann.

Das Schwierigste ist wirklich, dass sich der Hund den Verband nicht wieder abreisst und dann ggf sogar noch den Verband auffrisst.

Letzteres hat den 10 jährigen Dobermann einer Kollegin letztes Jahr in die Happy Huntinggrounds (zumindest "Play"grounds - war ja kein JGH ;)) gebracht.

Also - ab zum Tierarzt :sneaky:
 
Gefällt mir: GD22
Mitglied seit
28 Dez 2017
Beiträge
79
Gefällt mir
73
#3
Boah sind das schlecht geklebte Porno-Nägel, die Krankheit direkt beim Tierarzt mit versorgen lassen.
 
Mitglied seit
23 Mai 2009
Beiträge
3.970
Gefällt mir
239
#4
Wenn das relativ schnell aufgetreten ist, deutet das auf einen Fremdkörper hin. Außer Dorn, Stachel usw. könnte das auch eine vom Hund abgebissene Zecke bzw. deren Kopf sein.
Wenn das Auftreten dagegen langsamer war und an anderer Stelle (Rücken z.B.), wäre das für ein Atherom (Grützbeutel) typisch.
Auch diese Schwellung hat meist einen schwarzen Punkt in der Mitte.
TA kann das leicht rausfinden.
 
Gefällt mir: GD22
Mitglied seit
20 Mrz 2019
Beiträge
3
Gefällt mir
0
#6
Es sieht durch den zentrale Wundbereich aus wie eine, zB durch einen Fremdkörper ausgelöste, Entzündungsreaktion. Ob das durch ein kleines Trauma ausgelöst wurde oder noch etwas vom Material in der Wunde steckt, lässt sich ohne Untersuchung schlecht beurteilen.

Problem ist, dass der Hund sich vermutlich intinktiv dort permanent lecken wird und das die Sache sicherlich noch verkomplizieren könnte.
Mein Vorschlag wäre: Geh zum Tierarzt und lasse die Wunde auf Fremdkörper (abgeknickte Rosen Dornen, Holzsplitter o.ä.) untersuchen und ggf reinigen. Ein vorsichtiges Abtasten schließt weitere Ursachen für die Wunde, wie Zysten oder Tumoren sicher aus.

Danach wird sie so verbunden, dass der Vierläufer nach Möglichkeit nicht mehr ran kann und die Sache mittels einer desinfizierenden Lokaltherapie (zB spezielle Gele) dann abheilen kann.

Das Schwierigste ist wirklich, dass sich der Hund den Verband nicht wieder abreisst und dann ggf sogar noch den Verband auffrisst.

Letzteres hat den 10 jährigen Dobermann einer Kollegin letztes Jahr in die Happy Huntinggrounds (zumindest "Play"grounds - war ja kein JGH ;)) gebracht.

Also - ab zum Tierarzt :sneaky:
Vielen lieben Dank für die Antwort 😊
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben