Hundekot bei Welpen

Anzeige
Mitglied seit
30 Jul 2010
Beiträge
966
Gefällt mir
16
#1
Hallo zusammen,

am Freitag ist endlich unser junger Labrador-Welpe bei uns eingezogen. Es ist ganz verspielt und macht allen viel Freude. Allerding kommt mir sein Kot etwas, sagen wir mal" komisch" vor. Er ist nicht richtig dünnflüssig aber auch nicht fest wie ich Hundekot eigentlich kenne? Ich würde ihn breiig beschreiben. Meine Frau sagte das der Kot auch schon so war als er beim Züchter in Garten rumlief (Da war ich gerade drinnen die Unterlagen unterschreiben und hab es nicht gesehen.) Also schließe ich Aufregung wegen dem neuen Zuhause aus. Er wird morgen 9 Wochen alt. Ist bisher geimpft und 2 mal entwurmt worden. Als Futter gibt es 3-mal täglich DeukaDog Welpenkost (eine Handvoll ca. 35 Gramm mit etwas Wasser verdünnt). Das hat der Züchter auch gefüttert bzw. uns eine Tüte voll mitgegeben. Könnt ihr was dazu sagen? Liegt es daran das das Fressen mit Wasser verdünnt ist? Möchte jetzt ungern schon Experimente mit der Nahrung anstellen wo er nocht nicht stubenrein ist. Falls das auch relevant ist: Er schläft nachts in der Box und ich neben ihm auf dem Sofa. Die letzten beiden Nächte musst er jeweils einmal raus. Letzte Nacht hat er auch Kot abgesetzt. Ein Bild ist angehängt. Hoffe es kann mir jemand helfen.

Termin beim TA haben wir morgen zur Erstuntersuchung/CheckUp.
 

Anhänge

Mitglied seit
30 Jul 2010
Beiträge
966
Gefällt mir
16
#3
Er sagt das wäre normal! Aber ich hol mir da lieber noch andere Meinngen ein. Wie gesagt, ich kenne Hundekot in anderer Konsitenz hatte aber auch noch nie einen Welpen.
 
Mitglied seit
14 Aug 2003
Beiträge
2.654
Gefällt mir
1.529
#4
Normal ist das nicht, aber auch noch kein Grund sich Sorgen zu machen. Wenn Du morgen sowieso zum TA gehst, nimm doch eine Kotprobe mit.
 
Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.687
Gefällt mir
2.055
#5
Schleimiger kot, ggf auch etwas blutig kann man auf giardien hindeuten. Bei manchen Welpen bleiben die halt übrig weil nicht alle entwurmungsmittel die mit behandeln. Probe zum Ta mitnehmen, das passende Mittel dazu wenn’s giardien sind und dann nochmal entwurmen. Was immer symptomatisch helfen kann ist moro‘sche möhrensuppe.
 
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
366
Gefällt mir
191
#6
würd auch eine Kotprobe mitnehmen ( oft sind Proben von drei unterschiedlichen Malen notwendig) und auf Giardien untersuchen lassen. Solang der Kot eine Form hat ist es nichts akutes aber anschauen lassen macht Sinn. Giardien kann man mit Grapefruitsamen Kapseln behandeln, dann musst Du den Kleinen nicht gleich mit Chemie zupumpen, ist aber langwieriger...viel Glück euch
 
Mitglied seit
30 Jul 2010
Beiträge
966
Gefällt mir
16
#7
An die Kotprobe hatte ich auch schon gedacht. Werde das wohl auch machen.
Hab gerade auch nochmal im I-Net gestöbert. Dieses Deuka Dog ist wohl ein "BilligFutter".

Inhalt:
Geflügelfleischmehl (32,3 %), Weizen, Weizenmehl, Mais, Geflügelfett (8,3 %), Rübentrockenschnitzel (entzuckert), Eiweißhydrolysat, Bierhefe (getrocknet), Natriumchlorid, Hefeextrakt (Mannan-Oligosaccharide) (0,15%)

Die Inhaltsstoffe hören sich nicht so Bombe an. Werde auf jeden Fall Kotproben sammeln und mitnehmen.
 
Mitglied seit
9 Jul 2019
Beiträge
366
Gefällt mir
191
#9
An die Kotprobe hatte ich auch schon gedacht. Werde das wohl auch machen.
Hab gerade auch nochmal im I-Net gestöbert. Dieses Deuka Dog ist wohl ein "BilligFutter".

Inhalt:
Geflügelfleischmehl (32,3 %), Weizen, Weizenmehl, Mais, Geflügelfett (8,3 %), Rübentrockenschnitzel (entzuckert), Eiweißhydrolysat, Bierhefe (getrocknet), Natriumchlorid, Hefeextrakt (Mannan-Oligosaccharide) (0,15%)

Die Inhaltsstoffe hören sich nicht so Bombe an. Werde auf jeden Fall Kotproben sammeln und mitnehmen.
Liest sich nicht sehr wohltuend...würde ich eine zeitige Umstellung anpeilen, aber erstmal sehen ob er sonst was hat. Weißt Du ja vermutlich, aber beim Umstellen langsam Zufüttern und nicht auf einen Schlag wechseln.
 
Mitglied seit
30 Jul 2010
Beiträge
966
Gefällt mir
16
#10
Ja, weiss ich. Trotzdem danke::) Langsam umstellen.
Mit wenig von dem neuen Futter anfangen und dann steigern.
Alle 2 Tage etwas mehr?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
9 Okt 2007
Beiträge
45
Gefällt mir
19
#11
In dem Alter sollte der Hund noch 4x am Tag gefüttert werden. Die Fütterungsempfehlung auf dem Sack lautet 195-260 Gramm /täglich für einen Welpen mit 20kg Endgewicht (welches beim Labbi evtl. etwas höher ist?). Das heißt, daß der Hund mit 3 x ca. 35 Gramm zu wenig bekommt. Das Futter mit lauwarmen Wasser etwas befeuchten (bei zuviel Wasser kann der Darm das nicht verarbeiten). Zusätzlich hat es sich in solchen Fällen als nützlich erwiesen gekochte Möhren unters Trofu zu mischen (Möhren schälen, in Stücke schneiden mit Wasser bedeckt ca. 90 Min. auf kleiner Flamme kochen lassen. Evtl. Wasser nachgeben. Möhren abgiessen, Kochwasser auffangen und die Möhren pürieren, dann von dem Kochwasser wieder was zugeben. Von der Konsistenz her soll es sein wie Joghurt der etwas zu flüssig ist. Zimmerwarm zu jeder Mahlzeit einen guten Esslöffel füttern). Hat bis jetzt immer geholfen. Wenn nichts ernsthaftes vorliegt.

Normalerweise hätte dein Welpe auch mindestens 1x mehr entwurmt sein sollen. Und das letzte Mittel darf nicht nur Spulwürmer abtöten.

Hoffe deinem Welpen kann geholfen werden. Beim nächsten Sack Futter würde ich eins ohne Weizen nehmen.
 
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
2.356
Gefällt mir
6.865
#12
Mit was hat der Züchter entwurmt??

Kotprobe über drei Tage sammeln und zum TA bringen. Der kann direkt guggen, ob Giardien vorhanden.
Falls ja -> Panacur.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
2.392
Gefällt mir
2.992
#13
Ich würd ein anderes Futter nehmen. Vet-Concept, Bosch...
Dass der Kot so aussieht würde mich, sofern der Hund normal frisst und trinkt, noch nicht alarmieren. Das kann am Anfang auch einfach Stress sein. Der Kleine hat ja auch ganz schön was zu verpacken. Weg von Mama, neue Umgebung, komische Typen, die auf ihn einlabern...

Den Zeitpunkt der letzten Entwurmung würd ich beim Züchter nochmal erfragen.
Wenn sich nichts ändert, Krankheiten ausgeschlossen sind, etc. kannst ihm mal ein Stück Banane geben. Das verfestigt den Kot - aber in dem Alter keine ganze...
 
Mitglied seit
1 Jan 2019
Beiträge
1.259
Gefällt mir
726
#14
Hallo zusammen,

am Freitag ist endlich unser junger Labrador-Welpe bei uns eingezogen. Es ist ganz verspielt und macht allen viel Freude. Allerding kommt mir sein Kot etwas, sagen wir mal" komisch" vor. Er ist nicht richtig dünnflüssig aber auch nicht fest wie ich Hundekot eigentlich kenne? Ich würde ihn breiig beschreiben. Meine Frau sagte das der Kot auch schon so war als er beim Züchter in Garten rumlief (Da war ich gerade drinnen die Unterlagen unterschreiben und hab es nicht gesehen.) Also schließe ich Aufregung wegen dem neuen Zuhause aus. Er wird morgen 9 Wochen alt. Ist bisher geimpft und 2 mal entwurmt worden. Als Futter gibt es 3-mal täglich DeukaDog Welpenkost (eine Handvoll ca. 35 Gramm mit etwas Wasser verdünnt). Das hat der Züchter auch gefüttert bzw. uns eine Tüte voll mitgegeben. Könnt ihr was dazu sagen? Liegt es daran das das Fressen mit Wasser verdünnt ist? Möchte jetzt ungern schon Experimente mit der Nahrung anstellen wo er nocht nicht stubenrein ist. Falls das auch relevant ist: Er schläft nachts in der Box und ich neben ihm auf dem Sofa. Die letzten beiden Nächte musst er jeweils einmal raus. Letzte Nacht hat er auch Kot abgesetzt. Ein Bild ist angehängt. Hoffe es kann mir jemand helfen.

Termin beim TA haben wir morgen zur Erstuntersuchung/CheckUp.

meinem labor sind proben der letzten fünf tage immer lieber, als drei und das kostet auch nicht mehr. erhöht nur die sicherheit. zum futter habe ich hier schon mal was geschrieben. gilt prinzipielle auch für tf bei welpen. https://forum.wildundhund.de/threads/trockenfutter.127016/page-5#post-4260143 ansonsten so wie @Fribi oder morosche karottensuppe https://erste-hilfe-beim-hund.de/cg...a/Joomla_1.6/index.php/morosche-karottensuppe oder tf einweichen mit fenchel- oder kamillentee.
sind medikamente vom ta fällig, würde ich den ta mal fragen, ob man den darm des kleinen welpen nicht zusätzlich mit bspw. "bactisel-hk" stabilisierend unterstützen sollte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
30 Jul 2010
Beiträge
966
Gefällt mir
16
#15
Er ist sonst fit. Hüpft rum, ist neugierig, nagt an allem rum. Trinkt gut und putz das Futter und Leckerlies weg wie nichts. Also eigentlich keine Symptome die bei Giardien normalerweise auftreten. Das das Futter Müll ist leuchtet mit jetzt auch ein. Werde gleich direkt Neues besorgen und langsam mit der Umstellung anfangen. Kot wird trotzdem gesammelt. Sicher ist sicher. Schade. Eigentlich denkt man das der Züchter nur das beste für seine Welpen will. Und dann sowas. :cry: :sad:
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben