Hunt on Demand

Anzeige
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.068
Gefällt mir
569
#1
Wenn ich das richtig sehe, kann man ab sofort die Videos von einigen "Bloggern" nur noch kostenpflichtig ansehen, für 8 Euro im Monat bzw 80 Euro im Jahr. Unter anderem Huntingroom, die Reilmann Brüder und offensichtlich leider auch JagenNRW

www.hunt-on-demand.com

Zum einen weiß ich jetzt, warum so lange keine Videos mehr von denen gekommen sind. Zum anderen weiß ich jetzt auch, welche Abos und Profile ich kündigen werde.

Was haltet ihr davon?
 
Mitglied seit
22 Mai 2013
Beiträge
161
Gefällt mir
49
#3
Ich wünsche allen Beteiligten viel Erfolg mit ihrem jungen Unternehmen. Sie stecken viel Arbeit in diese Filme und die werden entsprechend gerne angesehen, es liegt nahe, da einen Gegenwert zu verlangen.

Allerdings sehe ich auch, dass die etablierten Medienunternehmen (nicht nur im Jagdbereich) große Schwierigkeiten haben, ihre Nutzer dazu zu bringen, für Inhalte [edit: digitale Inhalte meine ich natürlich, Hefte verlangt ja irgendwie keiner umsonst] zu bezahlen – ich bin gespannt, ob das hier anders ausgeht. Der Schritt so etwas ohne einen großen Verlag im Rücken aufzuziehen braucht auf jeden Fall Mut.

Selbst ein Abo abschließen werde ich allerdings nicht, ich schaue ja schon kaum kostenlose Jagdfilme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29 Sep 2014
Beiträge
144
Gefällt mir
168
#5
Ab einem gewissen Punkt stellt man sich die Frage, ob der Aufwand, den man für eine Leidenschaft betreibt, noch verhältnismäßig ist. Mit einer Sache Geld zu "verdienen" die man gut kann und die das eigene Leben bestimmt, ist in meinen Augen eine natürliche und keineswegs verwerfliche Entwicklung. es wird zwar weiterhin öffentliche jagenNRW diary Projekte geben, aber die aufwendigen Produktionen kann ich auf meinem Qualitätslevel nicht mehr frei veröffentlichen. vor allem nicht, wenn ich wie bei meinem letzten Video eine Altersbeschränkung reingedrückt bekomme. Dann ist der Film nämlich raus aus dem Algorithmus. Die Filme werden dann nicht mehr vorgeschlagen und ich bekomme durch ausbleibende Werbeeinnahmen nicht mals das Geld für die Musiklizenzen wieder rein. dass die Ausgaben für Musik peanuts sind im Vergleich zu Equipment, Zeitaufwand usw. brauche ich wohl nicht erwähnen.
Klar ist jedoch, dass ich so wie bisher nicht heiter weiter machen kann. Es ist für mich ein Scheidepunkt und sicherlich auch keine leichte Entscheidung, meinen treuen Zuschauern jetzt Geld abzuverlangen. Aber gemeinnützig arschteure Videos drehen ist anders aus zeitlicher und finanzieller Sicht einfach nicht viel länger möglich. Egal wie sehr ich dafür brenne.
Mein Statement dazu. Möge sich jeder seine eigene Meinung bilden.
 
Mitglied seit
10 Mrz 2017
Beiträge
165
Gefällt mir
835
#6
Ich habe von dem ein oder anderen gern Mal ein Video geschaut..... Aber ich bin beim besten Willen nicht bereit 80€ im Jahr oder 8 im Monat dafür zu bezahlen! Ich glaube nicht daß der Großteil der Leute bereit ist Geld dafür auszugeben. Ob das Geschäftsmodell Bestand hat bleibt abzuwarten!
 
Mitglied seit
12 Apr 2016
Beiträge
5.830
Gefällt mir
4.354
#9
Da gab es immer eine "Wasserscheide" zwischen Geltungsbewußtsein, Engagement u. sicherlich auch einigen "angenehmen Nebenwirkungen (Einladungen, kostenlose Dauerleihgaben, Einkaufskonditionen etc)."

Wem dies als Motivation nicht ausreicht u. nun qua Geschäftsmodell Einnahmen generieren will, soll es versuchen. Meiner Einschätzung nach wird es maximal knapp über Kostendeckung reichen.

Das etwas "in der Luft liegt" war mir nach Jagen NRWs Gang in die Öffentlichkeit klar. Ich hatte allerdings eher die Vermarktung via RUAG vermutet.

Bonne chance - ihr werdet es benötigen.
 
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.068
Gefällt mir
569
#11
Der Punkt wird eher sein, dass die bisher "treuen Zuschauer" zu großen Teilen weg bleiben werden wenn dafür Geld fällig werden wird. Ich denke es ist was ganz anderes die Hürde der Registrierung inkl Kosten zu überwinden als auf YouTube ohne Probleme die Videos im Zweifel xfach anklicken zu können.

@ JagenNRW: Was die Qualität Deiner Videos anbelangt sehe ich dich in einer ganz anderen Liga, zusammen mit Jagdmomente. Bleibt zu hoffen, dass er diesen Weg nicht wählt.

Und selbst wenn ich bereit wäre für Deine Videos Geld zu bezahlen sind leider andere Leute mit dabei, die keinen Cent sehen werden. Mit gehangen, mit gefangen...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
29 Sep 2014
Beiträge
144
Gefällt mir
168
#12
Einfach mal, damit man eine Vorstellung hat: mein Schnittprogramm Premiere Pro, das es mir ermöglicht, meine Videos aufwendig zu produzieren, kostet 23,79€ pro Monat. Richtig, macht 285€ im Jahr. Und ich wette, das ist der letzte Verlustpunkt, an den die Meisten hier gedacht hätten 😉
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
28 Nov 2014
Beiträge
4.933
Gefällt mir
2.443
#15
Es gibt immer zwei Wege. MAn versucht die Kosten wieder reinzubringen oder diese zu minimieren.
Man wählt jeden Weg für sich und am Ende des Monats kann man auf der Abrechnung nachschauen, ob man richtig entschieden hat.

Jeder wie er mag. Aber jammern sollte man nicht, dass seine Produktionen zu teuer geworden sind und man nun "leider, leider, leider" Geld dafür nehmen muss.
Das muss man nicht. Man hat sich selbst entschieden, alles so teuer zu produzieren. Also nicht so halbherzig. Eher ran: "Ich biete etwas und das ist was wert!". Das klingt besser und ist ehrlicher als dieses weinerliche "oh mein Gott, die Kosten".

Wenns am Ende aufgeht, freu ich mich für Jeden. Brauchen tu ich keines der Videos. Ich kenn die meisten Protagonisten auch garnicht.
Schminkvideos sind wahrscheinlich rentabler. Wenig Kosten, viel potenzielle Kundschaft.

NAchtrag: Ich muss leider Geld von den Foristi nehmen. Die Jagd kostet mich im Jahr nur an Pacht bereits 1000€, dazu Instandhaltungskosten und Munition. Ich schieße dann nur noch Blaser mit Zeiss und RWS. Das neue Revier soll an einem See liegen (schönere Landschaft). Die kosten zwar mehr, aber ich will ja auch professionell meine Jagderlebnisse hier einbringen ;)
Also: Bitte nicht die Kosten hier aufführen. Die hat man sich selbst auferlegt. Es ist (noch) ein Hobby.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben