Hunters Brothers: Die Jagd-Diskussion

Anzeige
Mitglied seit
17 Nov 2009
Beiträge
491
Gefällt mir
500
Man kann über die Jungs denken was man will, aber in diesem sehr kurzen Beitrag kamen sie gut rüber. Alle Aspekte der Jagd kann man nicht in den paar Minuten zur Sprache bringen. In der allgemeinen Vorstellung ist doch ein Jäger wohlbeleibt, mit Puschel am Hut, fährt einen dicken Geländewagen in dem die Alkoholpullen umherrollen und hat einen Dackel am Strick. Diesem Klischee entsprechen die beiden nun mal so gar nicht und das ist auch gut so. Das Jagdvideos sich oft nur um die Erlegung drehen ist ja hinlänglich bekannt. Denke da so an Schwarzwildfieber 1- was weiß ich.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
10.269
Gefällt mir
15.936
Das Ergebnis, wenn jagdlich unbeleckten Menschen ein Bild von unbeschwertem "Abschießen" vermittelt wird, kann man vielfach in JJ-Kursen, vor Allem aber in Jagdschulen sehen. Da sitzen dann tatsächlich Leute, die glauben das wäre die "Hauptaufgabe" bei der Jagd. Die sind sicherlich nicht so übel wie massenhaft meuchelnde und von oben bis unten mit Werbebannern beflaggte Blaublüter, aber meines ist es nicht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
27 Jan 2006
Beiträge
10.465
Gefällt mir
333
Das Ergebnis, wenn jagdlich unbeleckten Menschen ein Bild von unbeschwertem "Abschießen" vermittelt wird, kann man vielfach in JJ-Kursen, vor Allem aber in Jagdschulen sehen. Da sitzen dann tatsächlich Leute, die glauben das wäre die "Hauptaufgabe" bei der Jagd. Die sind sicherlich nicht so übel wie massenhaft meuchelnde und von oben bis unten mit Werbebannern beflaggte Blaublüter, aber meines ist es nicht.
Naja,das ist wohl der ärmliche Zeitgeist. Ich stelle immer mehr fest,daß zunehmend das Handwerk Jagd nur noch auf Abschuß ,zumeist der Wildsauen, reduziert wird.Gut,im vorliegenden Fall könnte das auch anders sein . Man weiß ja nicht,was da außerdem noch dahintersteckt,mal die Vermarktung im Zshg. des auf der Strecke liegenden Wildes ausgenommen.
 
Mitglied seit
27 Nov 2016
Beiträge
10.269
Gefällt mir
15.936
Das liegt aber auch daran, wie Wir die Jagd präsentieren. Die beiden, durchaus sympathischen, Jungs sind, Dank Papa, in der Lage jagdlich aus dem Vollen zu schöpfen. Mit diesen Möglichkeiten sind eine kleine einstellige Zahl Deutscher Jäger ausgestattet. Man sollte aber auch mal zeigen, dass Jäger Landschaften pflegen und gestalten, nach der Erlegung auch mal die Rote Arbeit zeigen usw. Klar sieht es "schöner" aus mit der Büchse zu hantieren und in einiger Entfernung fällt ggf. ein Tier um, aber die, welche darauf abfahren, brauchen Wir diese Sorte?
 
Mitglied seit
27 Jan 2006
Beiträge
10.465
Gefällt mir
333
Das liegt aber auch daran, wie Wir die Jagd präsentieren. Die beiden, durchaus sympathischen, Jungs sind, Dank Papa, in der Lage jagdlich aus dem Vollen zu schöpfen. Mit diesen Möglichkeiten sind eine kleine einstellige Zahl Deutscher Jäger ausgestattet. Man sollte aber auch mal zeigen, dass Jäger Landschaften pflegen und gestalten, nach der Erlegung auch mal die Rote Arbeit zeigen usw. Klar sieht es "schöner" aus mit der Büchse zu hantieren und in einiger Entfernung fällt ggf. ein Tier um, aber die, welche darauf abfahren, brauchen Wir diese Sorte?
Absolut richtig.
 
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
13.423
Gefällt mir
27.809
Sicherliegst Du mit Deinen Ausführungen richtig, aber wir haben eine plakative Welt,
da zählt die tägliche Kleinarbeit nicht.
Wenn die Biathleten laufen, schießen und siegen sind alle gern dabei, das stundenlage Training
und die Mühen will aber keiner sehen.

Das ist heute so.
Wirkliche Argumente in die Tief sind den Fernsehzuschauer schwer zu vermitteln.

Remy
 
Mitglied seit
18 Okt 2014
Beiträge
643
Gefällt mir
548
Man kann über die Jungs denken was man will, aber in diesem sehr kurzen Beitrag kamen sie gut rüber. Alle Aspekte der Jagd kann man nicht in den paar Minuten zur Sprache bringen. In der allgemeinen Vorstellung ist doch ein Jäger wohlbeleibt, mit Puschel am Hut, fährt einen dicken Geländewagen in dem die Alkoholpullen umherrollen und hat einen Dackel am Strick. Diesem Klischee entsprechen die beiden nun mal so gar nicht und das ist auch gut so. Das Jagdvideos sich oft nur um die Erlegung drehen ist ja hinlänglich bekannt. Denke da so an Schwarzwildfieber 1- was weiß ich.
Bis auf (meistens) den Puschel (und evtl teilweise den Dackel) stimmt das leider erschreckend oft. Vor allem dick und ein für deutsche Reviere weit überdimensionierter Geländewagen. .... 😕
Wer fährt denn schon mit dem Fahrrad (und Anhänger) ins Revier ...
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
17 Nov 2009
Beiträge
491
Gefällt mir
500
Bis auf (meistens) den Puschel (und evtl teilweise den Dackel) stimmt das leider erschreckend oft. Vor allem dick und ein für deutsche Reviere weit überdimensionierter Geländewagen. .... 😕
Wer fährt denn schon mit dem Fahrrad (und Anhänger) ins Revier ...
E728F1B3-5FC4-43CF-A554-682A56D6EA2E.jpeg Wenn das Wetter mitspielt, fahre ich damit.
 
Mitglied seit
17 Nov 2009
Beiträge
491
Gefällt mir
500
Bei einem ereignisarmen Sauenansitz hat man ja Zeit über das eine oder andere nachzudenken, z. B. die Hunterbrothers. Die Jungs haben das Glück aus dem Vollen schöpfen zu können per Geburt. Da können sie nichts dafür. Dann sind sie Angehörige einer Generation, die einen Großteil ihrer Informationen über das Internet beziehen und YouTube ist da ganz weit vorne mit dabei. Wer Kinder im Teenageralter hat kann ein Lied davon singen. Jetzt haben die beiden auch noch etwas Intelligenz mitbekommen und machen für sich das Beste draus. Sie verdienen mit ihrer Passion noch Geld. Manche finden das ungehörig, ich nicht. Meinen Respekt haben sie. Man muss ja nicht mit allem was sie machen konform gehen. Ich kenne jetzt nicht jeden Beitrag von den Jungs, nur so richtig verwerfliches konnte ich bisher noch nicht entdecken. Mag mich natürlich auch irren.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
2.371
Gefällt mir
3.228
Bis auf (meistens) den Puschel (und evtl teilweise den Dackel) stimmt das leider erschreckend oft. Vor allem dick und ein für deutsche Reviere weit überdimensionierter Geländewagen. .... 😕
Wer fährt denn schon mit dem Fahrrad (und Anhänger) ins Revier ...
Ich fahre gern Rad.
Aber bis mir jemand zeigt (nicht nur Sprüch reißt) wie man im Winter bei Schnee ein Rotwildrevier mit dem Fahrrad am Laufen hält nutze ich zur Jagd ein Auto.
Mich hat heut Morgen um halb Fünf der Schneepflug geweckt, so schauts aus. Ob dann ein Stadtmensch mein Auto für politisch korrekt hält ist mir da eher egal. Der darf meinetwegen mit dem Rad zum Billigmarkt fahren um sich seine Pferdelasagne zu holen.
Manchmal kommen hier schon komische Vorstellungen ums Eck. o_O
 
Mitglied seit
19 Jun 2017
Beiträge
319
Gefällt mir
329
Auch wenn‘s vielleicht OT ist, aber der Faden is ja auch irgendwie allgemein Jagd/ÖA: vor ein paar Jahren hab‘ ich im BR mal einen Bericht gesehen und da hat‘s dann tatsächlich eine weibliche „Jägerin“ (aus der Erinnerung raus mindestens Ü50) geschafft zu sagen, dass Tiere töten für die etwas mit Macht zu tun habe 🙄 konisch, solche Vollversager sind mir bei den u30 im WWW noch nicht aufgefallen...
 
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
12.703
Gefällt mir
2.012
. Dann sind sie Angehörige einer Generation, die einen Großteil ihrer Informationen über das Internet beziehen und YouTube ist da ganz weit vorne mit dabei.
Woher soll die Generation "Stadtkinder" denn seine Informationen über die Jagd bekommen, wenn nicht aus dem Internet - wie kann die Jagd die Generation "Stadtkinder" anders erreichen, als über das Internet?

Ja, ja, wir früher vom Dorf mit dem Vater, Onkel, Nachbarn.....:rolleyes:

basti
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben