Ideale Büchse/Kaliber für Feldjagd mit Schalldämpfer

Mitglied seit
16 Jan 2002
Beiträge
3.190
Gefällt mir
606
#16
Klb in 6,5x57r z.b.: (oder 7x57r oder 7x65r)
Irgendeine Kröte muss man schlucken bei der agenda
Nein, muss man gar nicht. Höchstens eine gut in Knoblauchbutter gegarte Weinbergschnecke, dazu eine frische Baguette und einen kühlen Riesling:cool:

KLB haben natürlich auch ihren Charm und sind lautlos zu laden/entladen. Da wäre die 6x5x57R meine erste Wahl, die 7x65R allerdings bestenfalls dritte. Aus einer leichten KLB tritt die nämlich sehr unangenehm - eine 6,5 reicht völlig.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
3.705
Gefällt mir
5.383
#17
... eine 6,5x55 anlachen. ...braucht keine langen Läufe ...
Auch wenn diese allwöchentlich neu aufgewärmte Fragestellung eigentlich keine Antwort mehr braucht: DAS IST DOCH WOHL EIN WITZ! o_O

Zur eigentlichen Frage: Die Büchse behalten und weiter nutzen. Dazu für 20,- € einen Gehörschutz bis es mal jemand geschafft hat die Kanzeln so zu bauen dass sie jagdtauglich sind.
 
Mitglied seit
28 Jan 2019
Beiträge
1.732
Gefällt mir
1.805
#19
Wie hoch sind denn die Schussentfernungen im Mittel?

Mit meiner 8x57, 51 cm Lauf und Overbarrel Schalli lang ich auch mal an die 200 Meter hin. Wichtig ist das Können, nicht das Kaliber....

Kaliberdiskussion, schön. Ich hab hier 2 Bockwürste mit Cola :p

Wmh
Flo
Cola mit oder ohne Geschmack?:)
D.T.
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
956
Gefällt mir
901
#20
Ich würde da das 160gr. TipStrike empfehlen
Ich muss mich leider korrigieren. Zwar wird das TipStrike von arms24 in der 7x57 gelistet aber laut Norma gibt es das nur für die Randversion 7x57R.
Also stattdessen wäre z.B. das ID-Classic (162gr.) von RWS. Das Geco TM wäre auch eine Möglichkeit aber nicht unbedingt meine erste Wahl.

Gruß
Bock
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
2.456
Gefällt mir
2.747
#21
Hallo,

ich überlege gerade, ob ich meiner Sauer 101 in .30-06 ein Mündungsgewinde verpasse oder direkt eine neue Büchse kaufe, die ideal auf mein Profil passt. Das soll sie können:

-Haupteinsatzgebiet ist die Feldjagd = möglichst Hohe GEE
-Meist enge Kanzeln = kurze Gesamtlänge
-Öfters anschließende Pirsch = niedriges Gesamtgewicht
-Hauptwildarten: 1.Überläufer (mit Abstand am meisten) 2. Rehe 3.Füchse 4.Sauen von 60-80kg (leider eher selten)

Was würdet ihr euch bei dem Anforderungsprofil kaufen und warum (Büchse, Kaliber, Schalldämpfer)?

Viele Grüße

Waldler
Merkel k5 in .308win 50cm LL, LüA 92cm mit 130grains Ttsx (aus dem Lauf etwa 920m/s, GEE 190m). Mit der Mun fallen auch schwere Sauen (getestet). Darauf nen Hausken 184Xtrm.

Warum, weils geil ist. Die .308win ist ziemlich flexibel und mittlerweile der Standard für Stutzenläufe. Die Knarre hat dann ungefähr nen Meter, wiegt 2600g, ist leise zu laden, reicht locker für alles was bei dir kreucht und fleucht, sieht gut aus, deutsche Qualität, wirst dich ewig dran erfreuen, kannst Du vererben. Herrlich....

Achso und zum Schalldämpfer. Scheinbar hast Du noch nie mit einem geschossen. Gerade nachts wunderbar. Kein Blitz, keine verärgerten Nachbarn, kaum Rückstoß, meist die Möglichkeit für ne Dublette.


Man reiche mir nun Bier und Chips und Cola

PS: Und auf gar keinen Fall die alte Bummeltante 8x57Is und die noch weniger mit dem fliegenden Klodeckel Geco Plus oder TM. Die hat aus 50cm LL nämlich ne GEE von 150m und bei 4m/s Wind aus 90° eine Drift von 51cm auf 300m im Gegensatz zu 25cm Drift bei der .308win mit 130Ttsx.


PPS: Die 8x57 ist seit dem vermehrten Aufkommen von Schwarzwild ein reanimiertes Mauerblümchen für den Waldjäger. Wenn man eine hat, was verständlicherweise oft der Fall war, brauchbar. Im Feld wurde sie schon 1917, mit Erscheinen der 7x64 ausgemustert.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.459
Gefällt mir
1.554
#22
Nein, muss man gar nicht. Höchstens eine gut in Knoblauchbutter gegarte Weinbergschnecke, dazu eine frische Baguette und einen kühlen Riesling:cool:

KLB haben natürlich auch ihren Charm und sind lautlos zu laden/entladen. Da wäre die 6x5x57R meine erste Wahl, die 7x65R allerdings bestenfalls dritte. Aus einer leichten KLB tritt die nämlich sehr unangenehm - eine 6,5 reicht völlig.
Mit Schalldämpfer wird’s wohl gehen.
Ich vergaß dass es DIE FELDJAGDBÜCHSE ja schon gibt:
https://www.mauser.com/mauser-18/mauser-18-feldjagd.html
 
Mitglied seit
13 Jun 2012
Beiträge
166
Gefällt mir
9
#23
Danke für eure Antworten!
Meine Sauer 101 in .30-06 hat einen 56cm Lauf.
WArum ich über was anderes Nachdenke? Mit SD wirds dann halt nochmal eine Ecke länger und bei einer .30-06 macht eine Laufkürzung wahrscheinlich nicht viel Sinn.
Wenn ich dann noch die Umbaukosten und die Tatsache denke, dass die Waffe gut einen Monat für den Umbau weg ist und das Risiko besteht, dass nicht sauber gearbeitet wurde, kaufe ich mir lieber eine neue mit Gewinde und verkaufe die alte.
Sicher bin ich mir aber noch nicht...

Kipplauf ist leider nicht meins, ein Repetierer soll es schon sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
7 Jul 2011
Beiträge
2.078
Gefällt mir
936
#24
Jetzt ernsthaft, eine KLB? Der TS braucht die Waffe für ein Feldrevier, für hier und da mal einen Pirschgang. Er hat keine Bergjagd. Eine KLB hat hier zu viele Nachteile und sieht mit Schalldämpfer noch dazu potthässlich aus. Hier kommt nur ein Repetierer in Frage.
 
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
2.456
Gefällt mir
2.747
#27
Jetzt ernsthaft, eine KLB? Der TS braucht die Waffe für ein Feldrevier, für hier und da mal einen Pirschgang. Er hat keine Bergjagd. Eine KLB hat hier zu viele Nachteile und sieht mit Schalldämpfer noch dazu potthässlich aus. Hier kommt nur ein Repetierer in Frage.
Ach echt. Da muss ich mal mit unserem Jagdaufseher im Feldrevier sprechen. Macht der seit 40 Jahren was gar nicht geht....der Lümmel....;)

PS: Man kann KLB auch nachladen, mit etwas Übung sogar recht flott.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
18 Mrz 2017
Beiträge
2.456
Gefällt mir
2.747
#29
Danke für eure Antworten!
Meine Sauer 101 in .30-06 hat einen 56cm Lauf.
WArum ich über was anderes Nachdenke? Mit SD wirds dann halt nochmal eine Ecke länger und bei einer .30-06 macht eine Laufkürzung wahrscheinlich nicht viel Sinn.
Wenn ich dann noch die Umbaukosten und die Tatsache denke, dass die Waffe gut einen Monat für den Umbau weg ist und das Risiko besteht, dass nicht sauber gearbeitet wurde, kaufe ich mir lieber eine neue mit Gewinde und verkaufe die alte.
Sicher bin ich mir aber noch nicht...

Kipplauf ist leider nicht meins, ein Repetierer soll es schon sein.
Dann kann ich dir aus tieftsem Herzen und mit allerbestem Gewisse eine Browning X-Bolt ans Herz legen. Die ist der Sauer 101 schon ziemlich ähnlich (nach meinem Empfinden sogar die bessere Konstruktion). Dazu ist sie sogar ein echter Preis/Leistungs Geheimtipp. Nichts ist für den Kurs vergleichbar (schon gar keine Tikka).
Dämpfer und Patrone hab ich ja schon erwähnt, würde dabei bleiben. Wieder 50cm LL
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
3.705
Gefällt mir
5.383
#30
Im Feld wurde sie schon 1917, mit Erscheinen der 7x64 ausgemustert.
Das Rad MUSS immer wieder neu erfunden werden! Da kannst jetzt nicht mit solchen Geheimtipps ankommen, die will keiner hören!

Vor 5(?) bis 10(?) Jahren haben alle herausgefunden dass ihre Läufe zu dünn sind. Heute finden alle heraus dass sie ihre Kanzeln zu klein gebaut haben.
Da kannst Du nicht einfach mit etwas ankommen was "früher" funktioniert hat.
 
Oben