Idealkaliber für Muffelwidder

Mitglied seit
14 Feb 2006
Beiträge
7.458
Gefällt mir
9.250
Idealkaliber für Muffel(Widder)?
Ich habe selbst erst eine gerade mal 2-Stellage Anzahl an Muffel geschossen, verwendete Kaliber von .308 Win bis zur 9,3x74R. Aber ideal?
Dr. Türcke empfahl in seinem Standardwerk über das Muffelwild 6,5x54MS bzw. 6,5x57, Tschechische Berufsjäger alles ab 7mm !
Bekanntlich sind Widder schusshart - dabei haben sie ja nur +- 30kg!
Damit hast Du wieder sehr vielen Menschen eine Freude gemacht mit diesem Posting. Am Ende wirst Du Kaliber kennen, die Du noch nie gehört hast und immer noch nicht wissen welches das beste ist.
 
Mitglied seit
24 Nov 2010
Beiträge
3.243
Gefällt mir
1.936
Nachdem nun fast alle Kaliber vom "LG" bis zur "Dicken Berta" wegen manchmal nicht hinnehmbarer Fluchtstrecken kritisch beäugt wurden, hätte ich einen Vorschlag.
Nehmt ein Lasso, dann begrenzt sich die maximale Fluchtstrecke auf die Länge des Strickes und vor allem befindet sich der Widder immer in Eurem Einwirkungsbereich. ;):ROFLMAO::p
 
Mitglied seit
1 Feb 2014
Beiträge
167
Gefällt mir
239
In anderen Ländern fallen Widder auch mit der 243 bumm um
Das kann ich nur bestätigen. Diesen Einwachser habe ich heuer mit der .243Win direkt an der Reviergrenze erlegt. Flucht 0m.

IMG_7694.jpg

Meine Muffel habe ich mit der .243Win, 6,5x57R, 7x65R und der .35 Whelen erlegt. Alle mit normalen TM Geschossen laboriert. Bei Treffersitz Blatt lagen die Fluchten zwischen 0m und 100m. Wenn die Stücke allein unterwegs waren, sind sie entweder im Feuer gefallen oder machten nur kurze bis zu max. 10m lange Fluchten. Sind die Stücke zu zweit oder im Rudel gekommen, hatte ich trotz gutem schon öfters längere Fluchten. Nach dem Schuss geht das Rudel hochflüchtig ab und die beschossenen Stücke versuchen offensichtlich instinktiv noch mit zu flüchten. Ist mir auch schon bei Gams vorgekommen.

Mit der 6,5x55 ging ein Teufelchen mal 2m rückwärts.
Das hatte ich auch mal bei einem älteren Schaf mit der 6,5x57R. Das ging auch zwei Schritte rückwärts und himmelte dann wie ein Gams. Diesen Anblick in einer tief verschneiten Winterlandschaft werde ich nie vergessen.

Der Revierinhaber erlegt übrigens seine Muffel mit 6,5x54MS, 6,5x55 oder .308 und sein Drahthaar hat kaum etwas zu tun.
 
Mitglied seit
4 Feb 2009
Beiträge
6.863
Gefällt mir
1.295
Das kann ich nur bestätigen. Diesen Einwachser habe ich heuer mit der .243Win direkt an der Reviergrenze erlegt. Flucht 0m.

Anhang anzeigen 99303

Meine Muffel habe ich mit der .243Win, 6,5x57R, 7x65R und der .35 Whelen erlegt. Alle mit normalen TM Geschossen laboriert. Bei Treffersitz Blatt lagen die Fluchten zwischen 0m und 100m. Wenn die Stücke allein unterwegs waren, sind sie entweder im Feuer gefallen oder machten nur kurze bis zu max. 10m lange Fluchten. Sind die Stücke zu zweit oder im Rudel gekommen, hatte ich trotz gutem schon öfters längere Fluchten. Nach dem Schuss geht das Rudel hochflüchtig ab und die beschossenen Stücke versuchen offensichtlich instinktiv noch mit zu flüchten. Ist mir auch schon bei Gams vorgekommen.



Das hatte ich auch mal bei einem älteren Schaf mit der 6,5x57R. Das ging auch zwei Schritte rückwärts und himmelte dann wie ein Gams. Diesen Anblick in einer tief verschneiten Winterlandschaft werde ich nie vergessen.

Der Revierinhaber erlegt übrigens seine Muffel mit 6,5x54MS, 6,5x55 oder .308 und sein Drahthaar hat kaum etwas zu tun.

Wie ich im Eingangsthread jaschon geschrieben habe, hielt Dr.Türcke die 6,5 MS als Idealpatrone!
.....und dass ein Drahthaar kaum etwas zu tun hat, ist ja normal!😉😉😂😂
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.995
Gefällt mir
3.127
Gerne!
6,5x54 MS
6,5x65R
.270 Win
7x65R
.300 H&H
.308 Norma Magnum
.300 Blaser Magnum
8x72R
8x60S
8x64S
8x75RS
8,5x63
.358 Win
.358 Norma Magnum
9,3x62
9,3x74R
.375 H&H

Reicht das? Passt eine?
Was wurde aus deiner Rem.673 in .350Rem.Mag.?
Da das 225grs. Nosler Part. drauf, sollte doch auf den Widder klappen.
 
Oben