Illegaler Camp

Anzeige
Registriert
29 Sep 2014
Beiträge
28
Ich habe heute beim Kontrollgang einen illegalen, aufwändig gebauten und wirklich gut getranten Camp mit Sitzecke, Grillplatz, Esstisch und sogar Kühlbox gefunden.

Die haben es sich da allerlei gut gehen lassen. Ich habe erstmal alles fotografiert und nichts geändert.

Wie sollte ich vorgehen? Ich spekuliere darauf, dass sie über die Feiertage kommen werden und überlege ob ich dort paar Kameras installieren sollte..

Ich vermute, dass es jugendliche sind. Würden die bei einer Anzeige überhaupt bestraft werden?
 

Anhänge

  • Datei_000 (1).jpeg
    Datei_000 (1).jpeg
    4,5 MB · Aufrufe: 558
  • Datei_003 (1).jpeg
    Datei_003 (1).jpeg
    2 MB · Aufrufe: 570
  • Datei_005.jpeg
    Datei_005.jpeg
    3,3 MB · Aufrufe: 549
  • Datei_006.jpeg
    Datei_006.jpeg
    3,7 MB · Aufrufe: 570
Registriert
3 Jun 2011
Beiträge
3.570
Sieht doch alles ordentlich und sauber aus.
Ich würde den Kontakt suchen , Bier mitnehmen und du kannst dir sicher sein , das es danach immer noch so sauber aussehen wird. Jetzt kennen sie dich ja.
Waren wir nicht alle mal jung ?
Es wird hier immer erzählt was früher alles gemacht wurde , was heute unmöglich ist.
Jetzt wollen einpaar Jugendliche weg von der Glotze und zurück zur Natur , und jetzt ist es auch nicht richtig.

Nach Corona ist das Camp sicher auch vorbei . Im Moment wissen die Jugendlichen ja nicht mehr wo sie hin sollen .

Übrigens finde ich es irgendwie grotesk, das bei Jugendlichen gemeckert wird. In einem anderen Faden hier aber von mobilen Jagdhütten mit Einbauküche und Sauna geschwärmt wird.
 
Registriert
28 Mrz 2015
Beiträge
401
Ich würde da auch sehr vorsichtig sein. Ein freundliches Gespräch ist fast immer besser als Theater machen. Du möchtest doch das deine Ansitzeinrichtungen auch weiterhin in einem ordnungsgemäßen Zustand bleiben. Oder die Reifen deines Autos.
Am Ende kann ein böser Bub Dir immer den größeren Schaden zufügen.
 
Registriert
11 Feb 2017
Beiträge
1.009
Hi,
zuerst den Eigentümer kontaktieren. Erstens freut er sich wenn der Jäger nach seinem Hab&Gut schaut, zweitens kann er evtl. sagen wer das ist.

Danach die Variante wählen und auf nen Schwatz zu den Jugendlichen gehen (mit nem Bier statt Waffe, Lodenkotze und "Jodlhut").

Die Vorteile liegen eigentlich auf der Hand. Beim Gespräch mit dem Eigentümer auch erwähnen dass Du das freundliche Gespräch mit den Campern suchst und sie auf die Gefahren (Feuer, herumliegender Unrat (könnten Wildtiere aufnehmen und davon jämmerlich zugrunde gehen) und die allgemeinen Ansprüche des Habitats (Äsung, Deckung, Ruhe, Rückzugsorte) aufmerksam machen.

Das ganze nicht oberlehrerhaft sondern beiläufig. Dabei sich natürlich für ihren "Drang" in die Natur begeistert zeigen.

So kann man Jugendliche weg von den Gynen/Peta/Greenpeace hin zu einer vernünftigen Sichtweise bringen.

Aber warum brauchen die Tischtennisschläger :unsure:

Horrido
 
Registriert
27 Nov 2015
Beiträge
593
So wie da aufgeräumt ist würde ich da auch eher freundlich den Kontakt suchen und das mit
dem Feuer eventuell etwas besser erklären. Eventuell ein Bach in der Nähe ?

Wäre froh wenn das bei uns noch manche Jugendliche machen würden und nicht nur wie zombies mit dem Handy durch den Ort laufen...
 
Registriert
5 Jul 2012
Beiträge
1.168
Freundlichen Brief mit Hinweis auf die Waldbrandgefahr aufhängen und, wie schon gesagt, mal freundlich das Gespräch suchen.
 
Registriert
17 Dez 2020
Beiträge
397
Ist es eine jagdlichen bedeutende / interessante Ecke im Revier?
Falls nein mit ihnen gefahrenabwehrend reden und ggf. Gewähren lassen.

falls ja und du da keine Unruhe haben willst, erstmal den Eigentümer kontaktieren, wenn der es auch nicht will und die Beseitigung veranlasst (natürlich erstmal an den Störer herantreten) wäre das das einfachste für dich.
in der Regel ist es dem Eigentümer aber völlig Wumpe. Dann musst du das LRA involvieren, insbesondere die Naturschutzbehörde und das Bauamt. Da hier Bauwerke fest mit dem Boden verbunden sind und der Brandschutz nicht eingehalten wird, werden die in der Regel Ruck zuck eine Rückbauverfügung raushauen.
Wir mussten auch den zweiten Weg gehen.
riesiges Baumhaus und Camp. Waren auch alles liebe Leute. Aber jedes zweites Wochenende bassbeat in der besten Ecke des Reviers ist nicht tolerabel. Zumal sich schon Anwohner beschwert haben die 500m entfernt wohnten.
 
Registriert
30 Jan 2014
Beiträge
103
Wurde eigentlich schon alles gesagt, such das Gespräch! Wir waren alle mal jung. Freundlichkeit öffnet so manche Tür!

Mein Mitpächter ist von der anderen Sorte. Immer erst mit der Brechstange. Ich kann dir sagen, das gibt meistens mehr Stress als nötig.
 
Registriert
29 Sep 2014
Beiträge
28
Danke für die Antworten. Ich werde Eurem Rat folgen und das freundliche Gespräch suchen.

Es ist jagdlich gesehen keine uninteressante Ecke. Es direkt an einer Mulde welches auch naheliegend eine gut angenommene Suhle hat.

Wir hatten letztes Jahr sechs Brandstiftungen in meinem Revier, für die die Polizei noch ermittelt. Es gilt im ganzen Wald Rauchverbot, auch auf den Wegen. Ich werde sie auf diese Punkte hinweisen und erstmal weiter beobachten.

Das letzte Jahr hatte ich genau an der Stelle, an dieser 20 qm kleinen Mulde, Jugendliche getroffen die mit lauter Musik zu angeln versuchten. Ich vermute, dass das die gleichen sind.


Ich baue gerade 400 Meter von der Stelle entfernt eine Jagdhütte und möchte natürlich tunlichst vermeiden Zorn auf mich zu ziehen. 😅
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Zurzeit aktive Besucher

Oben