Illegaler Camp

Anzeige
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
2.555
Wenn das mit dem Renaturieren mal so einfach wäre ... :rolleyes: Es gibt hier genug alte Kippenflächen, die sind für jegliche Nutzung verloren, da der Boden stabil ist. Aber das ist natürlich nicht so weit zu sehen wie ein Windrad und damit greift wieder das klassische "NIMBY!".

Ich habe als Kind übrigens mitbekommen, wie sich der Widerstand gegen eine Atomanlage, die beim Wohnort von Verwandtschaft geplant war, organisiert und aufgebaut hat. Da waren damals Landwirte, Förster und Jäger vorne mit dabei, zusammen mit "Abgewanderten", die als Ingenieure, Lehrer, Ärzte, Juristen, Journalisten, ... über die ganze Republik verteilt für Informationen und Kontakte gesorgt haben. Der einzige "Gewaltbereite" war der Landwirt, der die Leute vom Info-Mobil vom Hof gejagt hat, als sie Strom haben wollten ... Diese Leute mit den medienwirksameren "Hooligans" in einen Topf zu werfen sollte man vermeiden.
Guck Dir mal bitte die renaturierten Flächen im rheinischen Revier an.
 
Registriert
24 Aug 2016
Beiträge
4.054
Kann man dem Wald keinen Namen geben? Dann wird sich jemand interessieren. ich sage nur "Hambi"...
 
Registriert
7 Jan 2017
Beiträge
1.828
Jo, für Kiesabbau wird nahe meinem Revier auch ein Wald geopfert. Allerdings mit erheblichen Wiederstand der Bevölkerung.
 
Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
2.121
Bei mir in der nahen Umgebung sind 2 größere Projekte geplant. Ansiedlung von SVOLT (Batteriefabrik) und Ausbau eines nahegelegenen Gewerbegebietes.

Für die Batteriefabrik soll ein größeres Feld weichen (mit einer kleinen Heckeninsel), für das Gewerbegebiet nur Feld. Haben sich natürlich direkt auch Bürgerbewegungen gegründet die dagegen sind.
 

BAL

Registriert
7 Jan 2016
Beiträge
1.232
Der einzige "Gewaltbereite" war der Landwirt, der die Leute vom Info-Mobil vom Hof gejagt hat, als sie Strom haben wollten ... Diese Leute mit den medienwirksameren "Hooligans" in einen Topf zu werfen sollte man vermeiden.

Diese Leute wissen inzwischen auch, daß der Strom nicht einfach so aus der Steckdose kommt und sind eh schon lange selbst Ziel der ökostalinistischen Aktivisten.
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
64.337
Kann man dem Wald keinen Namen geben? Dann wird sich jemand interessieren. ich sage nur "Hambi"...

An einer günstigen Stelle sieht man den Tower des Flughafen Rhein-Main, da gingen Demos ab, da war alles dran, hier, kaum eine Steinwurfweite entfernt, egal.
Klimaschutz mitten im Rhein-Main Gebiet, was ist das denn? Grundwasserschutz, immer mehr Lärm vom Flughafen weil der Wald fehlt, wen juckt das denn?
Der Wald leidet unter der Trockenheit, aber man öffnet immer größere Wasserflächen, damit das Grundwasser leichter verdunsten kann und der Grundwasserspiegel beschleunigt sinkt usw.

Alles schxxxegal.
OHNE jeglichen Nutzen für die Bevölkerung. Zum Vorteil einer Firma, die den Grundeigentümer, die Kommune mit ein paar Almosen abspeist und zum Schluß noch mal richtig Geld scheffelt bei der Rückverfüllung.
Die 10 Jahre bis zur Rente halte ich noch durch und meinem JH wünsche eine lange Gesundheit, danach bin ich weg und bedaure die armen Schweine, die arbeitsbedingt hier aushalten, zumindest die, die sich das wohnen dann noch leisten können.
 
Registriert
27 Sep 2006
Beiträge
24.856
Guck Dir mal bitte die renaturierten Flächen im rheinischen Revier an.
Komm lieber mal her und schau Dir das an, was nicht geklappt hat. Hier im Osten gibt es deutlich mehr Tagebaufläche als im Westen, da gibt es auch alels von "gelungen" bis "Katastrophe". Die Flächen von Rheinbraun sind, btw, auch nicht "renaturiert", sondern "rekultiviert". ;)
 
Registriert
7 Jul 2020
Beiträge
2.555
Komm lieber mal her und schau Dir das an, was nicht geklappt hat. Hier im Osten gibt es deutlich mehr Tagebaufläche als im Westen, da gibt es auch alels von "gelungen" bis "Katastrophe". Die Flächen von Rheinbraun sind, btw, auch nicht "renaturiert", sondern "rekultiviert". ;)
Die Rekultivierung ist aber ein Erfolgskonzept. Das sind gute Ackerflächen geworden.

Renaturierung ist schon ein etwas schwieriger Begriff für unsere Region. Das ist schließlich hier eine seit zweitausend Jahren stark besiedelte Kulturlandschaft.
 
Registriert
8 Okt 2017
Beiträge
107
Für mich sieht es dann aber auch nach dem alten Spruch aus: Wenn zwei das Gleiche tun ist es noch lange nicht dasselbe.

Habe vor einiger Zeit einen Artikel gelesen, dass nur wenige Kilometer weiter wesentlich mehr Waldflächen für Windkraftanlagen abgeholzt werden als die paar Hektar des Hambacher Forstes. Und da ging es um wirklich alten Eichen- und Buchenbestand. Aber da protestiert von den Helden des Hambacher Forstes natürlich niemand...

Insofern ist der Wald erst mal scheißegal und lediglich ein Vorwand, es geht darum Recht und Gesetz mit Füßen zu treten und legitimiert sich über die "gerechte Sache".
Na das würe mich doch mal intersieren, wo das ist und über wieviel ha wir da reden?
Wenn das vergleichbar wäre, jetzt polemisiere ich auch mal, kann man alle Windräder die bisher stehen dort nochmal aufstellen. Und noch viel mehr....
 
Registriert
17 Feb 2015
Beiträge
1.067
Mea culpa, mea maxima culpa...

Ich habe gelogen. Alles nicht wahr. Es gibt keine Doppelmoral im Hambacher Forst. Danke, dass Du mich entlarvt hast in meiner Unzulänglichkeit und meiner niedrigen Gesinnung. Du hast mich als der böse Agitator erkannt, der ich bin. Ich verbreite vorsätzlich Lügen und die Unwahrheit. Den Artikel gab es nicht, es war nicht in einer großen Tageszeitung. Die Lüge lastete schwer auf meinem Gewissen. Aus der der Tiefe meiner Sünden bereue ich aufrichtig und leiste voller Scham Abbitte für die Unverschämtheiten, die ich wider besseres Wissen geäußert habe...

Die Aktivisten im Hambi sind alles Helden, die mir armer Seele in ihrem Edelmut und leuchtenden Reinheit im Kampf für die gute Sache als leuchtendes Beispiel dienen und denen ich nacheifern sollte. Aber immer im Bewusstsein, dass ich aufgrund meiner Herkunft, falschen Sozialisierung und charakterlichen Defizite niemals hoffen darf auch nur annähernd diese moralischen Höhen zu erreichen.

Ich hoffe damit meine vorherigen Äußerungen ausreichend gesühnt zu haben und nicht mehr Ursache aufrechter Entrüstung zu sein.
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
135
Zurzeit aktive Gäste
440
Besucher gesamt
575
Oben