Immer weniger Hundeführer? (aus Dank an alle Nachsuchenführer)

Anzeige
Mitglied seit
25 Mrz 2011
Beiträge
119
Gefällt mir
155
Kann sogar passieren, dass sich ein sensiblerer Hund nach entsprechendem Kontakt nachhaltig gar nicht mehr vom Führer oder den Treibern löst. Daran muß man denken, wenn man in Gebieten mit so hoher Wolfsdichte jagt. Einen kleineren, weitjagenden Hund würde ich dort nicht mehr einsetzen wollen.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
6.368
Gefällt mir
4.192
Die Größe ist irrelevant, wenn nicht die passende Mentalität hinzukommt. Aber wer braucht schon Barsoi zum Rehe scheuchen, das ist gewiß nicht waidgerecht, schon gar nicht vom Stand.
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
6.368
Gefällt mir
4.192
Hab mich heute beim Durchgehen gewundert weil der Hund sich nach 30min nicht mehr richtig von mir gelöst hat. Und auch unmotivierter schien, war ziemlich enttäuscht. Beim Strecke legen dann die Auflösung, 7 Wölfe waren im Treiben, das erklärt einiges.

Denke das wird für Standschnaller noch eher ein Problem werden wie für Führernah jagende Hunde...
Wieso jagt ihr überhaupt noch. Ich dachte, das mit dem Wildstand regeln die Wölfe?
 
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
2.321
Gefällt mir
114
Hab mich heute beim Durchgehen gewundert weil der Hund sich nach 30min nicht mehr richtig von mir gelöst hat. Und auch unmotivierter schien, war ziemlich enttäuscht. Beim Strecke legen dann die Auflösung, 7 Wölfe waren im Treiben, das erklärt einiges.

Denke das wird für Standschnaller noch eher ein Problem werden wie für Führernah jagende Hunde...
Warum schnallt man seinen Hund in solch einem Revier?
 
Mitglied seit
10 Jul 2011
Beiträge
6.368
Gefällt mir
4.192
200 km2?
= 20.000 ha?

Was für Flächen bejagt ihr so?
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
12 Dez 2009
Beiträge
1.028
Gefällt mir
330
Bei sieben Wölfen würde ich nicht mehr von Zufall sprechen und ÜBERALL sind sie sicherlich nicht.
Du hast Recht, in Brandenburg leider langsam fast überall Alltag. Hätte ich vorher gewusst das die dort nen festes Rudel haben hätte ich nicht teilgenommen.

Schon gar nicht Mitte Januar, kurz vor der Ranz.

Dementsprechend habe ich nach der Jagd die Einladung fürs nächste Jahr mit eben dieser Begründung nett aber bestimmt abgesagt.

Zur bejagten Fläche :

4 Privatreviere haben sich zusammen getan, es wurden 1500ha beunruhigt.

Wmh
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
31 Aug 2009
Beiträge
5.382
Gefällt mir
2.414
Auf jeden Fall waren die Schützen gestern sehr traurig darüber, daß wir ihnen die Sauen vor die Stände gebracht haben. So ein Mist, schon wieder alles verkehrt gemacht, ich muß doch bei Gelegenheit mit Enzo und Freda reden, das geht so nicht weiter! :p
 
Mitglied seit
23 Jun 2013
Beiträge
2.237
Gefällt mir
1.003
Heute kleine Jagd mit insgesamt 8 dl, meine dk, 1 wk, 1 klm, 1 dd und 2 teckel von standschnallern.
9 Sauen 4 Rehe in 2 Stunden treiben. Mamba hat ne Ricke mit hohem vorderlaufschuss vor dem Brustbein durch im treiben gesucht, gefangen und abgetan. Bis ich da war hatte sie die Sache in wenigen Sekunden schon gelöst. Kein gesundes reh gefangen worden. Geht also auch so.🤷🏼‍♂️
leider hat sich kein Schütze gemeldet der den Schuss angetragen hat. So bin ich noch mit nem Erlegerbruch heim obwohl ich nur die kalte Waffe dabei hatte.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
10 Jan 2012
Beiträge
4.332
Gefällt mir
2.263
Was man bei der Diskussion auch nicht vergessen darf, ist die Lage: Hier im Rheingraben brauchst du dank Landstraßen, Bundesstraßen, Auobahnen und Bahnstrecken gar nicht mit Standschnallern arbeiten. Die liegen schneller unterm Auto als du schauen kannst. Dazu fehlen hier auch die großen zusammenhängende Waldflächen.

Hier sieht man deswegen auch keine. Selbst beim Staat nicht...

Und zum Thema Rehe fangen: Das hatte unser vorletzter DJT als er ein Jahr alt war schon raus. Hat sich da in den Bombeerdickungen Rehwild gedrückt, hatten sie meist verloren.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben