Ineos Grenadier - der urtümliche Defender Nachfolger

Anzeige
Registriert
7 Aug 2016
Beiträge
626
Gut möglich. Tankstelle kann ich mir unterwegs nur leider nicht aussuchen. Da muss man nehmen was man kriegen kann. ...
Bei den LPG-Tankstellen ist es easy - wir meiden NoName.
Das ist die Erfahrung des ersten Jahres, seit dem läuft das.
Genaugenommen besteht sonst ein gewisses Risiko, dass man nicht das tankt, was drin sein sollte. Im Zweifelsfall verstopft dann der Verdampfer - das war es.

... Ich weiß doch nicht vorher, ob der Monteur was taugt und wenn ich dann den Schaden habe schau doch ich in die Röhre. Der PKW Hersteller schließt Schäden von der Garantie aus und nach zwei Jahren wird es bei dem Anlagenmonteur auch haarig.
Hm - empfehlen kann ich uneingeschränkt die Fa. Frontgas, am liebsten direkt beim Hersteller
in Brilon. Die Technik läuft absolut ohne Reibung.
Vergleichbar ist es beim Einbauer vor Ort, knapp 30km weit weg.
Zum Risiko - ich habe die Anlagen mit einer entsprechenden Garantie gekauft.
Das ist eine Erweiterung der Herstellergarantie, besser geht kaum.
Meine letzte Anlage kam von einem Einbauer in Eching. Die Anlage selbst ist von Prins.
Dieser Einbauer baut nur in bestimmte Modelle ein und hat dafür eine eigene Peripherie entwickelt. Das ist auch optisch ein Genuss.
-
Defakto will ich keinen zu der Technik überreden.
Nur im europäischen Ausland laufen die LPG-Anlagen völlig unauffällig.
Nur wir Deutsche haben ein Problem, das primär auf Unwissenheit beruht.
Deswegen die Technik einfach schlecht zu machen, finde ich zu kurz gesprungen.
-
Als Extrembeispiel habe ich einen guten Bekannten, der arbeitet in der Schweiz.
Das Hin bzw. das Zurück zum Arbeitsplatz sind jede Woche 400km einfach.
Wenn die Technik nicht reibungslos funktionieren würde, wäre sie sofort stillgelegt.
 
Registriert
2 Apr 2001
Beiträge
6.194
Das wär traurig, wenn's wirklich so wäre.

Gruß

HWL
Bist Du notorisch optimistisch,

oder glaubst Du wirklich, dass reine e-Fahrzeuge in den nächsten 10 Jahren gebrauchstauglich werden (Sicherheit der Batterien, Dauer des Ladens, Reichweite unter realistischen Bedingungen, Verhältnis Fahrzeuggewicht/Ladekapazität, Entsorgung der Batterien und Preisniveau derselben)?

Gruß,

Mbogo
 
Registriert
5 Mai 2015
Beiträge
765
So richtig bin ich davon nicht überzeugt. Hatte ich in meinem T5 und doch immer wieder Ärger mit. Vielleicht wenn die Motoren besser darauf abgestimmt werden.
Das ist gerade beim T5 kein Argument gegen LPG - laut meinem Schrauber lief im T5 kein Motor problemarm, egal was er zu futtern bekam.
 
Registriert
2 Apr 2001
Beiträge
6.194
Abgesehen davon, dass man dem Wahlvieh den nagelneuen Zappenduster oder Octavia RS nicht so ohne Weiteres unter dem Gesäß wegziehen kann.

Wobei, halten die überhaupt so lange?
Nach meinen Informationen

muss die Batterie nach etwa 7 Jahren gewechselt werden und kommt in den Sondermüll oder wird schwarz nach Pakistan oder Nigeria exportiert und landet da am Strand. Die neue kostet dann € 7000,-.

Bei einem Fahrzeug mit Verbrennungsmotor würde das niemand akzeptieren, beim e-Auto solldas erträglich sein?

Gruß,

Mbogo
 
Registriert
7 Nov 2018
Beiträge
30
Den Grenadier soll es auch mit Brennstoffzelle geben. Prototyp Ende 2022. Serienreife in D mit Tankstelle dann wann? Nebenbei wird bemerkt, dass die Verbrenner erst im dritten Quartal 2022 zu den Kunden sollen. Sind schon mal 3 Monate später wie versprochen. Das wird sich sicher noch weiter hinziehen. Mal sehen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
127
Zurzeit aktive Gäste
620
Besucher gesamt
747
Oben