INNOMOUNT Sattelmontage für Zielfernrohr mit Innenschiene

Anzeige
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
22.980
Gefällt mir
176
#31
@Terzelrich
Was für eine Blaser-Montage war das denn genau, die auf eine 19mm-Prismenschiene passt?

Seit 1993 gibt's die Sattelmontage für deren Repetierer und seit 1995 auch für die Kipplaufwaffen.
Müsste also eine ältere Blaser-Montage sein (wurden die Montagen für deren ältere Baureihen überhaupt selbst gebaut oder von einem der "üblichen Verdächtigen" zugekauft? ).


WaiHei
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
22.980
Gefällt mir
176
#32
Für Links/konkrete Vorschläge bin ich jederzeit dankbar, ich habe bei meiner ersten Recherche wenig gefunden...
EAW-Katalog 2014-2016, S. 104.
MAK-Katalog S. 44.
Recknagel-Katalog Nr. 9, S. 17-21

Recknagel u. EAW gibt's als Download, von MAK gibt's auf Anfrage einen Download-Link.
M.W. gibt's bei allen drei Herstellern auch telefonische Beratung, bei MAK hat man in dem Fall auch gerne mal den Chef selbst am Ohr.


WaiHei
 
Mitglied seit
30 Jan 2006
Beiträge
3.927
Gefällt mir
34
#33
Ich hatte sie auf der Helix, war zuerst top zufrieden und finde die Innomount auch optisch sehr ansprechend, plötzlich gingen Probleme los, Waffe streute unerklärlich. Geprüft ob alles fest, war so, wieder probiert, streute. Dentler drauf und seitdem wieder ~20mm mit Fabrikmunition vom Sandsack. Trotz Loctite "mittelfest" mit anwärmen und passendem Markenwerkzeug sind bei der Demontage des Zeiss ZF mit Innenschiene von der Innomount zwei der Inbusschraubenköpfe, die m.E. sehr weich sind, rund geworden und mussten ausgebohrt werden.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
Nach wie vielen Schuss circa?
 
Mitglied seit
23 Apr 2017
Beiträge
6
Gefällt mir
0
#35
WMH,
ich habe hier vielleicht noch eine interessante Erfahrung zu berichten.
Ich habe zwei Helix mit der Innomount montiert.
Am Anfang gab es wirklich keine Probleme. Aber nach ein paar hundert Schuss und mehreren Demontagen gab es immer wieder Treffpunktabweichungen.
Nach mehreren Gesprächen mit Büchsenmachern das selbe Ergebnis. Nach Umstellungen auf andere Montagen ( z.B. Dentler)
waren die Probleme weg.
Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht?

Gruß
 
Mitglied seit
30 Dez 2015
Beiträge
357
Gefällt mir
0
#36
Bin per Zufall auf den Beitrag gestoßen, möchte aber auch mal meine Erfahrungen kund tun.
Leider auch keine guten mit Innomount, habe auf meiner Mauser M12 die zweiteilige Weaverschiene von Recknagel aufgeschraubt und verklebt (vom Büchsenmacher) und darauf die Innomount Montage für Zeiss Innenschiene. Wiederholgenau ist anders. nach Auf- und Abnehmen der Montage saß die Gruppe 7cm weiter rechts...
Würde mir ehrlichgesagt keine mehr kaufen.
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
22.980
Gefällt mir
176
#37
Jedes mal?
Jedes mal woanders?
Nach x Setzschüssen auch noch?


WaiHei
 
Mitglied seit
2 Jan 2005
Beiträge
22.980
Gefällt mir
176
#39
Danke für die Info!

Hattest Du die Montage nach vorne (bei SLB nach hinten) geschoben, bevor Du sie angezogen hast?


WaiHei
 
Mitglied seit
13 Feb 2008
Beiträge
1.448
Gefällt mir
0
#41
Ich hatte mit Innomount auch bei einer Waffe Probleme. War allerdings auf einer Merkel B3. Da waren auch nach jedem aufsetzen die Schüsse nicht da wo sie vorher waren.
Den Fehler habe ich gefunden nachdem ich die Montage in alle Einzelteile zerlegt und mir mal genau angeschaut habe. Habe den Fehler der Hersteller dann beseitigt und jetzt macht sie seit 3 Jahren genau das was sie soll, egal wie oft ich sie abnehme, alles bleibt so wie es war.
 
Mitglied seit
30 Dez 2015
Beiträge
357
Gefällt mir
0
#42
Ich hatte mit Innomount auch bei einer Waffe Probleme. War allerdings auf einer Merkel B3. Da waren auch nach jedem aufsetzen die Schüsse nicht da wo sie vorher waren.
Den Fehler habe ich gefunden nachdem ich die Montage in alle Einzelteile zerlegt und mir mal genau angeschaut habe. Habe den Fehler der Hersteller dann beseitigt und jetzt macht sie seit 3 Jahren genau das was sie soll, egal wie oft ich sie abnehme, alles bleibt so wie es war.
Komplett in alle einzelteile zerlegt hatte ich meine auch schon, das Problem blieb aber leider bestehen. Wie hat sich denn bei Dir der Fehler geäußert? Was genau hast Du denn gefunden und korrigiert?
 
Mitglied seit
13 Feb 2008
Beiträge
1.448
Gefällt mir
0
#43
Habe die Montage montiert und eingeschossen, alles super. Nach dem Abnehmen und aufsetzen passe es nicht mehr.
Das Problem waren die winzigen Madenschrauben die die Hebel gegen verdrehen sichern sollen. Habe die Montage über die Muttern eingestellt, so wie es in der Anleitung stand. Aber diese kleinen Madenschrauben haben eine Spitze und die ging unsinniger Weise auf das Gewinde der Spannschrauben. Da die Gewindeflanken nicht gerade sind sondern das Gewinde spitz ist, gingen diese kleinen spitzen Madenschrauben mit der Spitze auf die Gewindeflanken und arbeiteten damit gegen die Spannhebel bzw. die Spannmutter.
Habe mir dann kleine Aluwellen gedreht und die als Druckplatte vor die Madenschrauben gesteckt, so daß das Spanngewinde nur gepresst wird.
Danach nie mehr Probleme gehabt und ich nehme die Montage sehr oft ab.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Mitglieder online

Oben