Insektenschwund...

Anzeige
Mitglied seit
29 Sep 2013
Beiträge
4.422
Gefällt mir
95
....zu meinem letzten Beitrag:

Es war die Hoffnung gemeint , dass die gezeigte Fläche im Spätsommer/Herbst nicht komplett niedergemulcht wird, weil man das Beikraut nicht möchte und ggf. Wildäcker komplett neu anlegen möchte.
 
Mitglied seit
29 Sep 2013
Beiträge
4.422
Gefällt mir
95
unter dem Link ist eine interessante Doku aus der Schweiz.

"Sind unsere Insekten noch zu retten ? "

Ab Minute 24:28 wird nochmal das schonende Mähen mit einem Balkenmäher gezeigt. Insekten können so überleben. Es wird auch das Stehenlassen eines Teils der Fläche gezeigt. In diesen Teil können sich die Kleintiere nach der Mahd zurückziehen.

Interessant ist auch die Feldbewirtschaftung, welche ab Minute 25:42 gezeigt wird.
Im Herbst wird der Winterweizen in Streifen in die Gründüngung gesät. Die Gründüngung , wie bspw. Senf, friert dann über den Winter ab. Und der Weizen kann dann im Frühjahr im Schutze der abgestorbenen Pflanzenreste der Gründüngung weiter wachsen. Herbizide sind nicht erforderlich und man kommt mit wenig Bodenbearbeitung aus.


Link zur Sendung:

https://www.srf.ch/sendungen/einstein/sind-unsere-insekten-noch-zu-retten-2
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben