Insektensterben

Anzeige
Registriert
10 Nov 2010
Beiträge
4.087
"Gewässerrandstreifen
Natürliche Randstreifen an Gewässern steigern Insektenzahl erheblich
Markt Indersdorf - Naturbelassene Randstreifen an Gewässern tragen erheblich zur Insektenvielfalt bei.
Dies ist ein Ergebnis einer Untersuchung der Bayerischen Landesanstalt für Landwirtschaft, die am Freitag in Markt Indersdorf (Landkreis Dachau) vorgestellt wurde. Demnach konnten durch die Randstreifen 40 Prozent mehr Insekten und 16 Prozent mehr Arten festgestellt werden. Zunächst hatte die «Bild»-Zeitung über die Studie berichtet.
Die Grünstreifen an Gewässern sind eine Folge des Volksbegehrens «Rettet die Bienen». Seit knapp zwei Jahren ist es in Bayern verboten, die Uferbereiche fünf Meter neben dem Wasser landwirtschaftlich oder gartenbaulich zu nutzen. Die Pflanzen sollen sich in diesem Bereich frei entfalten können und Lebensraum für Insekten bieten.
..."

 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
15 Jun 2009
Beiträge
245
Wie sieht es bei euch in diesem Jahr mit den Wespen aus? Hier bei mir im Münsterland ist tote
Hose. Ich habe schon drei verlassene Nester gefunden, die max. 4cm Durchmesser hatten. In keinem Rolladenkasten oder an den sonstigen üblichen Stellen bewegt sich was.
Grillen oder Kuchen essen ohne summende Mitesser.
Andere Insekten sind erfreulich zahlreich vorhanden.
Wir haben Bienenvölker im Garten.
Normalerweise gibt es da jede Menge Wespen (Abstauber).
Heuer gibt es auffälligerweise sehr wenige Wespen.
Dafür gibt es jetzt noch jede Menge Drohnen (männliche Bienen) noch im Volk. Diese werden normalerweise ab der Sonnenwende aus dem Bienenvolk rausgeworfen und getötet.
Auch das Schwarmverhalten der Bienen ist heuer sehr ungewöhnlich, wir hatten gestern noch einen großen Schwarm in Kniehöhe, nach dem wir uns aber nicht bücken werden.
 

doa

Registriert
23 Aug 2001
Beiträge
2.980
Der gehört doch in die Klapse eingewiesen.
Durch einen BGS-Inhaber im Nachbarrevier wurde ich gestern in Kenntnis gesetzt, daß das Rehwild Schuld am Rückgang der Insekten (v.a. Bienen und Schmetterlinge) sei, da es davon mittlerweile soviel gäbe, daß sie sämtl. blühenden "Kräutcherchen" im Wald rigeros abfressen, so daß für Schmetterling & Co. nichts mehr zum Bestäuben übrigbliebe. :oops:

P.S. der hatte es durchaus ernst mit seiner Behauptung gemeint. o_O
Ausbildung beim ÖJV?
 

z/7

Registriert
10 Jul 2011
Beiträge
12.823
Wie sieht es bei euch in diesem Jahr mit den Wespen aus? Hier bei mir im Münsterland ist tote
Hose. Ich habe schon drei verlassene Nester gefunden, die max. 4cm Durchmesser hatten. In keinem Rolladenkasten oder an den sonstigen üblichen Stellen bewegt sich was.
Grillen oder Kuchen essen ohne summende Mitesser.
Andere Insekten sind erfreulich zahlreich vorhanden.
So ähnlich. Die Wespen im Carport sind da wie immer, aber sehr viel weniger als sonst. Bienen und Hummeln ebenso. Rosenkäfer hatt ich auch schon mehr.

Man darf aber nicht vergessen, daß die letzten drei Sommer extrem Insektenfreundlich waren. Das hebt gleich die Ansprüche.

Die Populationen sind auf einem Allzeithoch gewesen, und ich vermute, daß wir andernfalls nach diesem ewigen Winter und sehr späten nassen Frühsommer noch sehr viel weniger Insekten hätten.
 
Registriert
1 Okt 2020
Beiträge
665
Ich denke auch, daß es noch ein bischen dauern wird mit den Wespen. Gelegentlich sieht man mal welche, auch Hornissen. Wir hatten gerade eine nachts an der Hauslaterne, die sich da an den Insekten bedient hat. Auffällig viele Mücken, eine richtige "Plage". Für Insektenfresser natürlich gut. Ansonsten ist seit Jahren nicht mein Eindruck, daß es viele Insekten gibt, im Gegenteil: war früher die Windschutzscheibe vollgekleistert im Sommer, ist das mittlerweile nicht mehr so, im Gegensatz zu anderen Ländern wie bspw. Schweden. Aus meiner Sicht gibt es auch viele unsinnige Dinge wie bspw. das Mähen von Grünstreifen, die niemanden stören, und das Beseitigen von Laub im Herbst, gerne auch in den hintersten Ecken, ganz zu schweigen von diesen nervtötenden Laubbläsern. Wir haben jedenfalls unseren Garten insektenfreundlich gestaltet und die Nachbarn auch -u.a. auch wegen unserer Bienen- sodaß ein nettes Areal entstanden ist, das von Insekten als auch von Insektenfressern angenommen wird. 7 Vogelbruten haben es jedenfalls dieses Jahr geschafft (Kohlmeise 2x, Rotkehlchen, Zaunkönig, Star, Haussperling 2x). Fledermäuse sind auch stabil vorhanden, gerade flattert man ums Haus. Desweiteren werden hier mittlerweile Grünflächen am Bahnhof, auf Kreisverkehren, Fahrbahntrennstreifen usw. insektenfreundlich bepflanzt bzw. man läßt sie gewähren. Hab ich auch schon anderswo gesehen. So langsam scheint also ein Umdenken stattzufinden.
 
Registriert
10 Sep 2020
Beiträge
139
Ca. Mitte August explodieren die Wespen-Zahlen, nachdem sie vorher kaum wahrgenommen werden - wie jedes Jahr.
 
Registriert
18 Okt 2016
Beiträge
1.864
Maikäfer sind übrigens ein schönes Beispiel für die Ignoranz vieler.
Drei Jahre jammern einem die Leute die Ohren voll es gäbe gar keine Maikäfer mehr, dann ist ein Jahr nichts mehr zu hören, um im Folgejahr wieder zu hören, es wären gar keine Maikäfer mehr da.
Das Maikäfer einer Zyklus unterliegen, scheint niemanden zu interessieren, solange man rumjammern kann.




Rumjammern scheint ja besonders viel Spaß zu machen soviel wie sich der Durchschnittsdeutsche damit abgibt.
 
Registriert
9 Mai 2016
Beiträge
1.709
Wir haben Bienenvölker im Garten.
Normalerweise gibt es da jede Menge Wespen (Abstauber).
Heuer gibt es auffälligerweise sehr wenige Wespen.
Dafür gibt es jetzt noch jede Menge Drohnen (männliche Bienen) noch im Volk. Diese werden normalerweise ab der Sonnenwende aus dem Bienenvolk rausgeworfen und getötet.
Auch das Schwarmverhalten der Bienen ist heuer sehr ungewöhnlich, wir hatten gestern noch einen großen Schwarm in Kniehöhe, nach dem wir uns aber nicht bücken werden.
Wieso nicht bücken? Lässt Du den Schwarm etwa fliegen???
Hier sind bei den meisten Völkern die Drohnen schon knapp. Die wirkliche "Drohnenschlacht" ist hier nicht vor Ende Juli zu erwarten, also demnächst. Einen Monat nach der Sonnenwende...
 
Registriert
4 Dez 2018
Beiträge
822
Wie sieht es bei euch in diesem Jahr mit den Wespen aus? Hier bei mir im Münsterland ist tote
Hose. Ich habe schon drei verlassene Nester gefunden, die max. 4cm Durchmesser hatten. In keinem Rolladenkasten oder an den sonstigen üblichen Stellen bewegt sich was.
Grillen oder Kuchen essen ohne summende Mitesser.
Andere Insekten sind erfreulich zahlreich vorhanden.

Es gibt auch noch keinen Zwetschgendatschi. Bis dahin kommen sie schon noch. Kugelhupf mögen sie keinen. :))
 
Registriert
4 Nov 2016
Beiträge
450
Wieso nicht bücken? Lässt Du den Schwarm etwa fliegen???
Hier sind bei den meisten Völkern die Drohnen schon knapp. Die wirkliche "Drohnenschlacht" ist hier nicht vor Ende Juli zu erwarten, also demnächst. Einen Monat nach der Sonnenwende...
Drohnen hab ich auch noch reichlich, bei der letzten durchsicht vor einer Wochen auch durchaus noch Drohnenbrut und auch im Naturwabenbau werden noch Drohnenzellen angelegt.
Gestern habe ich mit der Behandlung begonnen, mal sehen wie es sich entwickelt.
 
Registriert
28 Mrz 2015
Beiträge
562
Wie sieht es bei euch in diesem Jahr mit den Wespen aus? Hier bei mir im Münsterland ist tote
Hose. Ich habe schon drei verlassene Nester gefunden, die max. 4cm Durchmesser hatten. In keinem Rolladenkasten oder an den sonstigen üblichen Stellen bewegt sich was.
Grillen oder Kuchen essen ohne summende Mitesser.
Andere Insekten sind erfreulich zahlreich vorhanden.
Kann ich hier ( Bereich mittleres Thüringen) ebenso bestätigen .
 
Registriert
2 Feb 2021
Beiträge
213
Seit ich weniger Wespen sehe ( und das ist gefühlt seit 10 Jahren) sehe ich mit grosser Regelmässigkeit mal eine Hornisse vorbeischwirren und die üblichen "Löcher" abchecken. An unserem Haus in Deutschland haben sie regelmäßig auch genistet, was zum Herbst hin dann etwas lästig sein konnte. Ich erwähne es, weil mir früher ihre Existenz zwar bekannt war, ich sie aber gefühlt nie wahrgenommen habe. Zusammenhang?
 
Registriert
7 Okt 2015
Beiträge
305
Danke für`s Schildern eurer Eindrücke. Ich glaube, auch im August wird das nix mit Wespen.
Selbst wenn sie erst später im Jahr nerven, sehe ich sie nicht irgendwo am Holz raspeln
und die kleinen diesjährigen Nester sind leblos.
 
Registriert
2 Feb 2021
Beiträge
213
Kaum hatte ich's geschrieben, habe ich heute morgen eine Wespe dabei erwischt, an meiner teakhölzernen Pickup Ladefläche rumzuknabbern...

Heute abend schwirrte die Hornisse wieder um's Haus.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
9
Zurzeit aktive Gäste
83
Besucher gesamt
92
Oben