Insektenstich

Anzeige
Registriert
30 Jul 2010
Beiträge
1.174
Servus zusammen,

als wir gerade zur verfrühten Mittagsrunde gehen wollten (bevor es noch heißer wird) ist der Hund vermutlich (ich hab es nicht genau gesehen da er hinter mir lief) in eine Wespe oer ein anderes Insekt getreten. Hat nicht gejault oder ähnliches sondern hat nur den rechten Hinterlauf geschont. Ist erst gehunpelt und hat immmerwieder mit dem Maul beknabbert und jetzt sind die Bewegungen etwas, ich nenne es mal "unrund". Hab die Pfote in einem Eimer Wasser gekühlt. Eine äußere Verletzung stelle ich nicht fest und der Lauf lässt sich auch ohne Problem bewegen. Am Bewegungsapparat scheint also nichts zu sein. Allergie ist nicht bekannt ist aber auch das erste mal das er von einem Insekt gestochen wurde. Worauf sollte man achten bzw. wie zeigt sich eine allergische Reaktion beim Hund. Im Moment liegt er hechelnd unter dem Küchentisch. Ist aber auch echt schon wieder warm bei uns im Haus.
 
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
9.075
...könnte auch Dorn/Stachel von ner Pflanze im Ballen sein.
Stich müßte man Schwellung sehen, wenn am Lauf oder Zeh.
Meist gibts sich von selbst...
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
14 Dez 2000
Beiträge
2.326
Meine beiden Hunde sind in den letzten Tagen jeweils von einer Biene gestochen worden, als sie in den blühenden Rabatten unterwegs waren. Einmal an der Pfote und einmal an der Lefze.
In beiden Fällen haben wir den Stachel gefunden und gezogen (was bei Wespen halt nicht passiert/möglich ist).
Sofern keine Allergien bekannt oder Atemwege betroffen sind hilft letztlich nur Kühlung. An der Pfote haben wir einen Umschlag mit Essig gemacht. Der half relativ schnell und eine Schwellung ist nicht eingetreten. An der Lefze haben wir den Schlauch angeschlossen und den "Hundepool" (alte Kofferraumwanne) gefüllt. Der Hund beißt dann gerne in den Wasserstrahl, was in diesem Fall offensichtlich Kühlung brachte. Nach kurzer Zeit (15-30 Minuten) waren keine Beschwerden mehr erkennbar.
Ob sie daraus gelernt haben wird sich zeigen.
Allgemein sollte man so etwas nicht überbewerten, da nicht zu vermeiden und letztlich nur vorübergehend schmerzhaft. Bei Allergie oder Atemwege sieht es natürlich anders aus.

wipi
 
Registriert
30 Jul 2010
Beiträge
1.174
Danke für die Infos aber nach einem Mittagsschlaf und einer dicken Kaustange scheint es besser zu sein. Bewegungen sehen wieder besser aus und auch sonst verhält er sich normal. War nur unsicher ob und wie eine allergische Reaktion aussieht da wir bisher zum Glück sowas noch nicht hatten.(y)
 
Registriert
26 Jul 2015
Beiträge
1.626
Danke für die Infos aber nach einem Mittagsschlaf und einer dicken Kaustange scheint es besser zu sein. Bewegungen sehen wieder besser aus und auch sonst verhält er sich normal. War nur unsicher ob und wie eine allergische Reaktion aussieht da wir bisher zum Glück sowas noch nicht hatten.(y)
Beobachte das! Meiner hat sich vorne und hinten Wespenstiche zwischen den Zehen eingefangen. Das ist für den Hund sehr quälend. Er wird immer wieder daran lecken und damit die Abheilung verzögern. Dauert sicher drei Wochen, bis es abheilt. Sehr nervig...... HH
 
Registriert
30 Jan 2016
Beiträge
2.293
Meiner wurde mal von irgendwas in die Eier gestochen. Ich habe dem armen Kerl längere Zeit mit einem Eisbeutel die Eier gekühlt. Das verbindet fürs Leben.

Größere Stiche werden mit Lupe untersucht, dann kommt Salbe drauf und Ablenkung, damit er die nicht gleich wieder abschleckt. Knochen, Spielchen, Gassi. Was halt gerade passt
 
Registriert
28 Mrz 2020
Beiträge
337
Servus zusammen,

als wir gerade zur verfrühten Mittagsrunde gehen wollten (bevor es noch heißer wird) ist der Hund vermutlich (ich hab es nicht genau gesehen da er hinter mir lief) in eine Wespe oer ein anderes Insekt getreten. Hat nicht gejault oder ähnliches sondern hat nur den rechten Hinterlauf geschont. Ist erst gehunpelt und hat immmerwieder mit dem Maul beknabbert und jetzt sind die Bewegungen etwas, ich nenne es mal "unrund". Hab die Pfote in einem Eimer Wasser gekühlt. Eine äußere Verletzung stelle ich nicht fest und der Lauf lässt sich auch ohne Problem bewegen. Am Bewegungsapparat scheint also nichts zu sein. Allergie ist nicht bekannt ist aber auch das erste mal das er von einem Insekt gestochen wurde. Worauf sollte man achten bzw. wie zeigt sich eine allergische Reaktion beim Hund. Im Moment liegt er hechelnd unter dem Küchentisch. Ist aber auch echt schon wieder warm bei uns im Haus.
Auch wenn es jetzt zu spät ist für eine zeitnahe Info.... aber im schlimmsten Fall kann es zu einem anaphylaktischen Schock kommen. Wir hatten das bei dem DD vor 4 bis6 Wochen da war er nicht mal 4 Monate alt. Da ist er im Gesicht komplett angeschwollen und wir mussten zum Notdienst. Ich weiss nicht ob er es geschafft hätte wenn wir ihm kein Cortison gegeben hätten. Das kann man machen (Tabletten) oder auch Fenistil gegen das Jucken (ebenfalls Tabletten). Seitdem haben wir im Leckerlibeutel immer Cortison dabei. Der Hund hat innerhalb von 15 Min komplett abgebaut und lag wie tot auf dem Arm meiner Partnerin als wir zum Notdienst sind. Die haben dann eben Fensitil und Flüssigkeit über die Vene gegeben aber was ausschlaggebend war, war in meinen Augen das Cortison.
 
Registriert
16 Mrz 2008
Beiträge
7.005
Habe meinem jungen Dackel kürzlich einmal ein Stück vom Rehträger gegeben, ohne darüber nachzudenken, dass auch die Wespen angelockt werden.

Irgendwann saß er still und in sich gekehrt herum und hat den Träger nicht mehr angerührt. Zum Glück war es nach ein paar Stunden wieder gut.

Meine Schwiegermutter hat es gestern gleich zweimal erwischt. Der Finger ist so stark angeschwollen, dass sie heute zum Arzt musste, um sich Cortison geben zu lassen.
 
Registriert
24 Mai 2019
Beiträge
9.075
Meine Hunde geniessen gern die Fall- Birnen im Garten, die aber auch Wespen anziehen.
Wobei ich sagen muß, wie hatten schon Jahre, in denen Wespen deutlich zahlreicher waren.

Ich sammel nun vorsichtshalber das Obst alle 2 Tage ein und werde die einigermaßen erhaltenen Äpfel und Birnen in den Wald fahren.
Es gibt nur 2 Bäume, Aufwand überschaubar.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
28 Jan 2019
Beiträge
4.608
Wobei ich sagen muß, wie hatten schon Jahre, in denen Wespen deutlich zahlreicher waren.
bei mir sind kaum Wespen oder Hornissen vorhanden, wir können ohne vorsicht Kuchen, Eis etc. im Garten essen, ohne das wir "überfallen" werden!
Mein Eindruck ist, das generell deutlich weniger Insekten dieses Jahr unterwegs sind.
D.T.
 
Registriert
3 Jun 2005
Beiträge
2.348
Bei uns das genaue Gegenteil. Der alte Gaishirtlebaum trägt stark dieses Jahr und das zieht magisch an. Die junge Hündin hat sich zwei Stiche gefangen, beim Wespenschnappen; jetzt hat sie endlich gelernt, das hund das besser lässt.
 
Registriert
23 Mai 2013
Beiträge
3.217
Bin da bei Wipi, falls der Hund kein Allergiker ist, nicht überbewerten. Der Maligator
meiner Holden kassiert regelmäßig Stiche, macht sich allerdings auch einen Sport daraus
Wespen oft filmreif zu fangen. Was weh tut, muss tot, das gehört zur Hausverteidigung!
Ich versuche schon geraume Zeit ihm die Unterscheidung zwischen dem "Zweitakter" Weeps
und den"Viertaktern" Hornisse, Hummel und auch Biene beizubringen, leider bisher mit nur
mäßigem Erfolg. Grinsekugel

Dieses Jahr am Haus viele Wespen, wenige Hornissen.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
156
Zurzeit aktive Gäste
552
Besucher gesamt
708
Oben