Ist die 8,5x63 tot?

Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
1.537
Gefällt mir
2
#1
Ich hoffe nicht, denn ich hab mir jetzt eine gekauft.

Allerdings, wenn man in den Markt schaut.... Nur 2 Jagd-Labos zufriedenstellend zu erwerben (Sax und Jaguar). Davon ist keine ein bleifreies Deformationsgeschoss und keins ein gebondetes Geschoss.

Neuwaffen werden, sofern Sie in dem Kaliber angeboten werden, neuerdings mit aberwitzigen Aufschlägen bedient (Blaser). Einzige positive Ausnahme: Heym.

Die 8,5x63 war schon immer ein Exot. Und es soll wo so bleiben ....Schade!
 
Mitglied seit
3 Aug 2013
Beiträge
1.644
Gefällt mir
281
#2
Für Wiederladen kein Thema. Ansonsten gewerblicher WL, wenn man das Kaliber "unbedingt " braucht...
 
Mitglied seit
9 Mrz 2008
Beiträge
1.187
Gefällt mir
7
#3
Das ist doch eine Frage von Angebot und Nachfrage und zudem eine Frage der Marktsteuerung durch die Hersteller.

Es kommen laufend neue Nutzer in die "Gemeinde", so dass die kritische Masse wächst.

Und gute Murmel, insbesondere mit Accubond-Geschoss bekommt man bei Bernhard Klaus:
http://www.munitionsmanufaktur.de/
Auch bei Faber bekommt man zackig Munition (mit Interlock):
http://www.faber-munition.de/

Ob nun RWS die Murmel ins Programm nimmt oder nicht ist mir herzlich egal. B. Klaus macht Serien, die günstiger sind und maßgeschneidert auf die eigene Waffe und die eignen Bedürfnisse.
Es ist ja gerade die Stärke der 8,5x63 dass sich die Patrone in jede Richtung gutmütig laden lässt.

Um es mit Grönemeyer zu sagen: "jetzt, oder nie! - wascht Ihr nur - Eure Autos" ... http://www.songtexte.com/songtext/herbert-gronemeyer/jetzt-oder-nie-53dcf771.html

M.
 
Gefällt mir: OHZ
Mitglied seit
25 Apr 2012
Beiträge
2.935
Gefällt mir
24
#4
und Skadi, Munitionsmanufaktur Klaus, ...?

Tante edith nölt: zu langsam
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.227
Gefällt mir
1.656
#5
Ich hoffe nicht, denn ich hab mir jetzt eine gekauft.

Allerdings, wenn man in den Markt schaut.... Nur 2 Jagd-Labos zufriedenstellend zu erwerben (Sax und Jaguar). Davon ist keine ein bleifreies Deformationsgeschoss und keins ein gebondetes Geschoss.

Neuwaffen werden, sofern Sie in dem Kaliber angeboten werden, neuerdings mit aberwitzigen Aufschlägen bedient (Blaser). Einzige positive Ausnahme: Heym.

Die 8,5x63 war schon immer ein Exot. Und es soll wo so bleiben ....Schade!
Wenn man da aberwitzige Aufschläge einstreichen kann , muss es wohl Kunden geben die sich davon nicht abschrecken lassen. Ebenso wie von der 6,5x57 ,6,5x68 oder .375 Bla Ma .
Heym,Strasser ,Voehre, AS H können liefern .
 
Mitglied seit
14 Dez 2014
Beiträge
1.879
Gefällt mir
859
#6
Wenn man sich so einen "Exoten" kauft, sollte man sich vorab informieren wie der Versorgungsmarkt so ausschaut. Dann gibt es auch keinen Grund zu nörgeln. Entweder man nimmt die kleinen (feinen) Anbieter, man stopft selbst oder lässt es bleiben.
 
Mitglied seit
5 Sep 2005
Beiträge
1.537
Gefällt mir
2
#7
Für die 6,5x57 habe ich mir im letzten jahr zwei günstige Wechselläufe gegönnt (202 und R8). Wollte bei egun keiner
haben. Würde mit den Aufpreisen wohl heute anders aussehen. :lol:

Danke, Faber hatte ich nicht auf dem Zettel. Wie läuft das bei der munitionsmanufaktur? Finde da keine Preise.
 
Mitglied seit
4 Jun 2002
Beiträge
1.076
Gefällt mir
9
#9
Denke, die wird überwiegend von Wiederladern verwendet, daher ist die Fabrikmun ein bisserl egal.
Bin mit meiner sehr zufrieden (mit Barnes 160gr TTSX) verwende die aber nur wenn stärkeres Wild zu erwarten ist.
 
Mitglied seit
8 Mai 2006
Beiträge
2.396
Gefällt mir
5
#10
Die 8,5x63 war schon immer ein Exot.
Das wird sie auch bleiben.
Und nie werden.
Auch wenn sie ihre Fans hat, was auch gut so ist.

Sie läuft aus...
Ich kenne einige, die davon wieder weg sind.
Haben den Lauf aufgebohrt oder gewechselt.
 
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.096
Gefällt mir
632
#11
Die 8,5 ist zweifelsohne ein tolles Kaliber, allerdings klare Sache für Wiederlader. Gute Laborierungen sind schnell gefunden und das mit vielen verschiedenen Geschossen. Mit einem anderen Kaliber hätte ich sicherlich kein Stück Wild weniger erlegt. Dennoch macht es Spaß....
 
Mitglied seit
23 Sep 2007
Beiträge
5.227
Gefällt mir
1.656
#12
Die 8,5 ist zweifelsohne ein tolles Kaliber, allerdings klare Sache für Wiederlader. Gute Laborierungen sind schnell gefunden und das mit vielen verschiedenen Geschossen. Mit einem anderen Kaliber hätte ich sicherlich kein Stück Wild weniger erlegt. Dennoch macht es Spaß....
Rein vom Bauchgefühl her würde ich sagen das kaum ein anderes Kaliber (in D)so viele Leute zu Wiederladern gemacht hat wie die 8,5 .
Das ist aber auch der Knackpunkt , wenn fast alle ihre Murmeln selbst laden , oder von Gewerblichen mit Top Geschossen beziehen dann ist für Fabriken die Billigschrott für teuer Geld an den Mann bringen nichts zu holen.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
10.220
Gefällt mir
1.675
#13
Die 8,5 ist zweifelsohne ein tolles Kaliber,...... Mit einem anderen Kaliber hätte ich sicherlich kein Stück Wild weniger erlegt. Dennoch macht es Spaß....
Das trifft es m. E. sehr gut.

Hab auch mal mit der 8,5 geflirtet, weil sie prima konstruiert und sehr präzise ist. Habe es dann aber gelassen, weil sie (wie die 9,3) für unser Wild schon etwas überdimensioniert ist und man sich für das gleiche Ergebnis (ein erlegtes Stück Wild) einige Nachteile (teuer, wenige Komponenten, unnötiger Rückstoß) einhandelt. Wenn ein .338 Kaliber, dann mit einer größeren Hülse, die auch die Vorteile der Geschosse mit hohem BC auf höhere Vo bringt.
 
Mitglied seit
27 Apr 2009
Beiträge
10.220
Gefällt mir
1.675
#15
Momentan würde ich die .338 Lapua Mag wählen, weil sie ihre Qualitäten längst bewiesen hat, es reichlich Komponenten und mittlerweile auch bezahlbare, jagdliche Büchsen gibt. Interessant finde ich auch die 8,5 Messner Mag oder eine Wildcat auf Basis der großartigen 9,3x64 Hülse (wie sie L. M. beschreibt).
 
Oben