Jäger durch Hornissen- oder Wespenstich getötet?

Anzeige
Mitglied seit
22 Apr 2015
Beiträge
534
Gefällt mir
66
#2
Naja, aber in dem Artikel steht auch nur, daß da ein Hornissen- oder Wespennest war und der Mann leblos vor dem Auto aufgefunden wurde.

Es kann also genauso gut ein Herzinfarkt oder sonst eine Todesursache gewesen sein, zumal in dem Artikel auch nichts davon steht, daß an der Leiche viele Stiche festgestellt wurden.

Grundsätzlich schadet ein Allergietest aber sicher nicht, ein bekannter Jäger hat nach einem Stich in die Hand (auch noch beim auf Aufbaumen auf der Hochsitzleiter) zwar "nur" seinen Drilling fallen lassen und ist einige Tage mit Bandage unterwegs gewesen, aber man sollte vorsichtig sein.
 
A

anonym

Guest
#3
Soll auch vorkommen, das man einen Hochsitz besteigt, und beim öffnen der Türe einem sowas entgegenfällt
Anhang anzeigen 50529
Hornissennest, dass in der Ecke Frontwand Türe war. Beim öffnen der Kanzeltüre habe ich es etwas geöffnet.
die Tierchen waren etwas Aufgeregt. Der Spurt die 17 Sprossen der Leiter runter war Filmreif

4-5 Wochen vorher hat ein Jäger von der Kanzel einen Bock erlegt, da war noch kein Nest
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
3.668
Gefällt mir
2.373
#4
Da ich Kontakt in die Region habe, werden wir es erfahren.
Der Bericht ist ja recht grob verfasst.
Mein Kenntnisstand ist, dass eine Allergie z.B. gegen Wespenstiche spontan nach einem Stich der "normal" verläuft gebildet werden kann.
Gibt es heir Experten, die sich damit auskennen?
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
14.001
Gefällt mir
10.412
#5
Das nicht aber ich hatte letztes Jahr auch Glück als ich gegen Ende Oktober die 3 "leeren" Nester aus einer Kanzel entfernen wollte, Nest 1 und 2 waren leer Nest 3 leider nicht und da ich beherzt zugefasst habe bin ich mit nur 6 Stichen an Hand und Arm davon gekommen:roll:
Eigene Dummheit da die ersten beiden leer waren und keine Wespen zu sehen nahm ich statt wie vorher den Stock einfach die Hand um nicht noch mehr Dreck zu machen als eh schon entstanden war.................
Die Strafe folgte auf dem Fuße die Wespen waren jedenfalls nicht so begeistert:twisted:
 
Mitglied seit
22 Apr 2015
Beiträge
534
Gefällt mir
66
#6
Soweit ich weiss "bildet" sich eine Allergie nicht spontan, bin allerdings kein Mediziner.

Ich hatte vor ein paar Wochen ein apfelgrosses Nest unter dem Stuhl und habe es entfernt, dann eine Stunde gesessen und mich gewundert, warum immer noch Wespen zum Sitz geflogen kamen.

Ich bin dann stutzig geworden, weil die sich irgendwo unter dem Sitz hingesetzt haben (einige Zeit kein Summen mehr), habe nochmal nachgesehen und ein zweites, genauso großes Nest entdeckt, auf dem ich also eine Stunde gesessen hatte :unbelievable:

Nachdem auch das zweite Nest beseitigt war kehrte dann auch endlich Ruhe ein, ausser ein paar Hasen und Ringeltauben war an dem Tag aber eh Essig mit Anblick..
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
3.668
Gefällt mir
2.373
#7
Finde ich mutig ein aktives Nest zu entfernen. Oder täusche ich mich? Wie hast Du das gemacht?
 
Mitglied seit
16 Nov 2014
Beiträge
14.001
Gefällt mir
10.412
#8
Ich auch da aber weder Wespen in der Kanzel zu sehen warenund Nest 1 und 2 schon verlassen dachte ich mir da sind keine mehr drinn also kannst das Nest einfach abnehmen und rauswerfen...........
Die Wespen zeigten mir dann was sie von der Idee hielten:25:
Normalerweise gehe ich auch nicht an aktive Nester und war nur ein wenig zu voreilig wollte ja noch ansitzen :roll:
Spitzwegerich brachte dann erste Linderung und Zuhause Fenistiel drauf:thumbup:
Passiert mir jedenfalls nicht wieder ;-)
 
Mitglied seit
7 Mai 2014
Beiträge
3.668
Gefällt mir
2.373
#9
Soweit ich weiss "bildet" sich eine Allergie nicht spontan, bin allerdings kein Mediziner.

.
Meinet das anders, habe mich nur schlecht ausgedrückt. Ich lass, dass sich eine Wesen- oder Hornissenallergie durch einen Stich bilden kann. Das bedeutet, dass Du dann beim nächsten Stich der dann evtl. Tage/Wochen/Monate später kommt allergisch reagierst.
Wenn hier an Häusern Nester gefunden werden sah ich schon die Feuerwehr im "Vollschutz".

Ich habe mal hier einen Tipp gelesen, was man machen kann, damit die Biester nicht anfangen zu bauen, finde das aber leider gerade nicht mehr.
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
7.988
Gefällt mir
1.802
#10
Meinet das anders, habe mich nur schlecht ausgedrückt. Ich lass, dass sich eine Wesen- oder Hornissenallergie durch einen Stich bilden kann. Das bedeutet, dass Du dann beim nächsten Stich der dann evtl. Tage/Wochen/Monate später kommt allergisch reagierst.
Wenn hier an Häusern Nester gefunden werden sah ich schon die Feuerwehr im "Vollschutz".

Ich habe mal hier einen Tipp gelesen, was man machen kann, damit die Biester nicht anfangen zu bauen, finde das aber leider gerade nicht mehr.
War das evtl. @Pest-Tec ? Der kennt sich mit sowas aus.
 
Mitglied seit
13 Jul 2004
Beiträge
2.160
Gefällt mir
11
#11
Bin zwar kein Experte, aber allergisch gegen Wespenstiche. Bei mir schwellen innerhalb von 10 bis 20 Minuten die Lymphknoten an. (unter den Armen) Stiche in der Nähe vom Kopf oder Kopf selber lassen meine Lippen anschwellen wie mit Botox gespritzt. Nehme Histamin und leg mich hin. Ist so nach 3-4h alles wieder gut.
Bin mal vor ca 14 Jahren von 3 Wespen in den Kopf gestochen worden, beim Aufbaumen, Nest war unter der Kanzel.:roll: Das Revier war damals 2,5 h von zu hause weg. An Heimfahrt war nicht zu denken. Habe Histamintabletten genommen und bin auf eine Leiter gesessen die "im Wind stand" mein Körper glühte förmlich. Habe alle Klamotten ausgezogen und regenerierte langsam.
Histamin habe ich immer während der Saison bei mir.
Grüße Günter
 
Mitglied seit
3 Dez 2013
Beiträge
47
Gefällt mir
17
#12
Eine Allergie ist eine überschießende Reaktion des Immunsystems gegen einen körperfremden, eigentlich ungefährlichen Stoff. Beim ersten Kontakt mit einem solchen Stoff kommt es zu keiner "extremen" Reaktion des Körpers, da das Immunsystem diesen Stoff noch nicht kannte und somit noch nicht sensibilisiert war.

Erst bei einem zweiten Kontakt kann es dann zu einer Überreaktion und somit zu einer allergischen Reaktion kommen, da das Immunsystem den Stoff schon kennt, also darauf vorbereitet war.

Ich hoffe, dass ich es für alle verständlich ausdrücken konnte.

Mein Beileid den Angehörigen.
 
Mitglied seit
22 Dez 2004
Beiträge
7.988
Gefällt mir
1.802
#13
Wow, das ist heftig. Wir haben mal vor Jahren einen alten Kirschbaum umgesägt, bzw. mein damaliger Jagdherr. Ich seh es noch wie heute, der Baum fällt, der JH schaut andächtig auf sein Werk und fängt pötzlich das Schreien an und wirft die Motorsäge weg. Ich habe noch nie einen Menschen so schreien gehört. Der Baum war wohl hohl und darin ein Hornissennest. Ich weiß nicht wieviel Stiche er bekommen hat. Jedenfalls hatte er einen Kopf wie ein "Feuermelder". Obwohl er eigentlich nicht allergisch ist/war, mußte ein Besuch beim Doktor erfolgen. Ich weiß nicht was er ihm gegeben hat, aber es dauerte mehrere Tage bis er wieder normal aussah. Seither habe ich einen gehörigen Respekt.
Ich bin mal morgens im Dunkeln auf eine Kanzel aufgebaumt. Gemütlich gemacht. Irgendwann muss man halt mal die Beine bewegen. Das war der Fehler. Unter dem Sitzbrett war ein fußballgroßes Wespennest, welches ich wohl mit dem Fuß gestreift habe. Ich habe es noch grad so rausgeschafft, da die Kanzel nur 150cm Bodenhöhe hatte, bin ich gesprungen. Waffe und FG hatte ich zurückgelassen.
Da war nun nicht mehr ranzukommen. Gottseidank hatte ich einen Kumpel der einen Imkeranzug hatte und genug Wesp-Ex. :roll::roll:
 
Mitglied seit
20 Okt 2016
Beiträge
3.709
Gefällt mir
4.097
#14
@ Kastro # 11

Bevor was falsches hängenbleibt:
Bei allergischer Reaktion kommt es zu einer Ausschüttung von Histamin mit den Folgen örtlicher Gewebsschwellung bis hin zur Anaphylaxie/Schock beim hochgradigen Allergiker.
Deshalb nimmt man in solchen Fällen weder lokal noch systemisch ein "Histamin" sondern das Gegenteil, ein ANTI-Histamin und andere Medikamente gegen solche Symptomatik (Cortison etc.).
Für den besonders Betroffenen hat der Hausarzt ihm mit Sicherheit ein Notfallmedikament, z.B. einen Spray für die Mundhöhlenapplikation, zur steten Bereitschaft mitgegeben.

Ansonsten hat der Hannoveraner das wesentliche gesagt, wobei zur Auslösung der Reaktion im Wiederholungsfalle kleine Dosen Wespengift etc. , also auch 1 Stich, ausreichen.

Wandersmann

PS: die alte Geschichte von der besonderen Giftigkeit der Hornissen - einem besonders friedliebenden Volk der Fluginsekten, solange man sie nicht angreift - ist wirklich ein Märchen: pro Stich geben die gleiches "Gift" in gleicher Menge ab wie Wespen (Bienen), aber - und deshalb schmerzhafter - mit einem Zusatz an Adrenalin, um die Verdünnung des Giftes durch Verteilung im Körper der gestochenen zu verhindern.
Auf gut Norddeutsch: "Da hat man länger Gut von".
 
Zuletzt bearbeitet:
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben