Jäger lösen großen Polizeieinsatz aus

Anzeige
Mitglied seit
10 Nov 2010
Beiträge
1.812
Gefällt mir
2.124
#31
Der erste Gedanke bzgl. des Anrufers geht in Richtung Vorsatz und angeblich ist der erste Gedanke ja meist richtig ...
Ausserdem habe ich ziemlich klare Vorstellungen vom Milieu, aus dem der Anrufer stammt.

Bei uns wäre so etwas schnell aufzuklären, denn die Polizei hat Kontakttelefonnummern von Ansprechpartnern aller Reviere im Zuständigkeitsgebiet, schon allein wegen der Benachrichtigungsmöglichkeit bei Wildunfällen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
13 Mrz 2009
Beiträge
6.248
Gefällt mir
1.082
#33
Es ist ein generelles gesellschaftliches Phänomen. Einmal leben so viele Menschen wie noch nie in Städten und da sind die meißten Menschen, trotz Discoverychannel, so weit weg von vielen Dingen. Auch ist es eben seit gut 15 Jahren so, dass die Politik, die Medien, mit allen Mitteln und Wegen versucht, jegliche zivile Nutzung von Schußwaffen schlecht zu reden/machen. Früher haben sich Politiker, die Jäger oder Schützen sind, dazu bekannt, heute halten die sowas geheim. Kenne genug CSU und auch SPD Politiker hier in M. mit Jagdschein, aber das ist in der Öffentlichkeit nicht bekannt. Kenne sogar einen CSUler hier, den hat sein offenes Bekenntnis das er Sportschütze ist, IPSC ausübt, von der Liste der Stadtratskandidaten katapultiert. Durch die eigene Partei...
Im Raum M. wollte ein Bauunternehmer auf seinem Grund einen unterirdischen Schießstand bauen, darüber einen Sportplatz. Drei Jahre wurde geplant, fast 20 Mio. wollte man ausgeben. Die Gemeinde hat das Projekt beerdigt, ein Schießstand passt nicht ins Konzept....
Das sind alles viele, viele kleine Mosaiksteinchen, die dazu beitragen, dass sowas passiert. Dazu das absolut gefährliche „Halbwissen“ zum Thema Waffenbesitz, dass, auch verständlicherweise beim Bürger herrscht, aber auch bei Ordnungsmacht, Behörden und vorallem den Medien herrscht.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
23 Mrz 2017
Beiträge
339
Gefällt mir
503
#34
Immerhin 27 Posts bis die Flüchtlinge an allem Schuld sind...
Vielleicht liegt es auch an NSU, Gruppe Freital, den Reichsbürgern? Oder an Netflix oder dem neuen McDouble Western? Wir werden es wohl nie erfahren...
Du Quatschkopp! Das liegt doch an den unseligen, amerikanischen Atombombenversuchen! Und von denen haben wir auch den Fußpilz und die Kartoffelkäfer! Ja! So isses!


Ps. Um vorzubeugen: das war nur meine schräge art Humor. Bist natürlich kein Quatschkopp... 😁
 
Mitglied seit
23 Mrz 2017
Beiträge
339
Gefällt mir
503
#35
Vielleicht liegt es auch an den vielen neuen Dauer"gästen", dass die Polizei bei solchen Meldungen neuerdings regelmässig so hysterisch reagiert. Welcher Einsatzleiter will sich im nachhinein vorwerfen lassen, dass er erst gewartet hat, bis der Bewaffnete Allahu Akkbar gerufen hat...
Eher denke ich, daß der hysterische Umgang mit Migranten, die idiotische, pathologische Hoplophobie, der militante Veganismus und der Peta-Ökostalinismus üble Triebe derselben Wurzel sind: die manische Realitätsverweigerung der Hochmoralnomenklatura.
Und die Gegner dieser irregeleiteten befürworten: Jagd, Augenmaß beim WaffG, ehrliche und wirksame Hilfe für Kriegsflüchtlinge, Rechtsstaatlichkeit und einiges mehr, was mit positiver Hinwendung zur Schöpfung zu tun hat.
Wenn man aber den "Flair der pulsierenden Großstadt" als Maß der Zivilisation gewählt hat, dann mag es sein, daß dies dermaßen mit den innigsten Bedürfnissen unseres inneren Kindes kollidiert, daß nur eine Abtrennung von der Wahrnehmung der Realitäten hilft, um zu verhindern, daß man sich eingesteht, daß da einiges schief Läuft und man einiges ändern müsste in seinem Leben.
Ja, wieder etwas weitgreifend. Aber ich glaube, das ist der "root-cause". (Wie sagt man das auf Deutsch? )
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
1 Feb 2002
Beiträge
2.336
Gefällt mir
482
#36
Immerhin 27 Posts bis die Flüchtlinge an allem Schuld sind...
Vielleicht liegt es auch an NSU, Gruppe Freital, den Reichsbürgern? Oder an Netflix oder dem neuen McDouble Western? Wir werden es wohl nie erfahren...
Ich schrieb vielleicht und vermutete in der Hysterie der Einsatzkräfte eine Präventivmassnahme Aufgrund einer anscheinend erkannten, "veränderten" Sicherheitslage im Land. Scheint auch was dran zu sein, sonst bräuchten wir vor Weihnachtsmärkten ja auch keine 10 Tonnen schweren, aber immerhin bunte Legosteine aus Beton, damit nicht wieder jemand mit einem LKW "Drive In" vor dem Mandelstand versuchen kann.
 
Mitglied seit
20 Jan 2014
Beiträge
484
Gefällt mir
317
#37
Am besten rufen Bankräuber einfach bei den Ordnungshütern an und melden eine Filmszene an, damit die Polizei nicht kommt. ;)
Wenn die Räuber ihr Ding ohne Polizei drehen wollen ist das sicher von Vorteil. Gleiches gilt halt auch für Jäger. Nicht jeder Städter hat Zugang zu Waffen oder erkennt einen zeitgenössischen Jäger. Was kostet mich als Jäger dieser Anruf bei der Polizei im Verhältnis zu der abgebrochenen Jagd.
 
Mitglied seit
6 Nov 2013
Beiträge
7.778
Gefällt mir
6.680
#38
Vielleicht liegt es auch an den vielen neuen Dauer"gästen", dass die Polizei bei solchen Meldungen neuerdings regelmässig so hysterisch reagiert. Welcher Einsatzleiter will sich im nachhinein vorwerfen lassen, dass er erst gewartet hat, bis der Bewaffnete Allahu Akkbar gerufen hat...
Danke, ich hab gerade den neuen Ruf zur Begrüßung bei der Gesellschaftsjagd entdeckt.:cool:
In die Einladung schreib ich dann noch rein, dass jeder genug und passende Munition zum Salutschießen mitbringen soll

Immerhin 27 Posts bis die Flüchtlinge an allem Schuld sind...
Vielleicht liegt es auch an NSU, Gruppe Freital, den Reichsbürgern? Oder an Netflix* oder dem neuen **? Wir werden es wohl nie erfahren...
Pistole, Anwendung gegen "Ausländer" in der Stadt
Luftgewehr Luftgewehr LUFTGEWEHR
Gibts nur auf dem Amt und gegen das Amt
* was das´n?
**Massenvernichtungswaffe, Tod durch böses Cholesterin


CdB - allahu akbar :p
 
Mitglied seit
28 Feb 2001
Beiträge
12.533
Gefällt mir
1.557
#39
Ich weiss jetzt nur nicht was an dem Bericht an sich zu kritisieren ist?
Soll er doch helfen, das der unbedrafte Mensch bei Schüssen im Wald nicht gleich an Terror denkt!
Träume weiter.

Dieser Artikel hat

1. die Jäger als die Ursache eines Polizeieinsatzes dargestellt, was unstreitig falsch und negativ ist.

2. Den bösartigen(?) Anrufer nicht als das eigentliche Problem thematisiert und somit den nächsten "besorgten Anrufer" quasi schon im Voraus in seinem Tun legitimiert.

3. Nicht hinterfragt, ob dieser teure Polizeieinsatz überhaupt nötig war, weil die Polizei i.d.R. alle Revierinhaber telefonisch erreichen kann.

4. Versäumt, die Leser darauf hinzuweisen, dass es eben immer und zu jeder Zeit Jagdausübung und "Schüsse im Wald" gab und gibt.

etc.

basti
 
Y

Yumitori

Guest
#40
Wenn die Räuber ihr Ding ohne Polizei drehen wollen ist das sicher von Vorteil. Gleiches gilt halt auch für Jäger. Nicht jeder Städter hat Zugang zu Waffen oder erkennt einen zeitgenössischen Jäger. Was kostet mich als Jäger dieser Anruf bei der Polizei im Verhältnis zu der abgebrochenen Jagd.
Zum Gruße,
richtig und nicht oft genug betont werden kann, dass n i c h t die J ä g e r den Einsatz ausgelöst haben, sondern der hoplophobe Hysteriker, der die Polizeiangerufen hat u n d der, der sogleich einen Großeinsatz einzuleiten entschied.
Es kann und darf nicht üblich werden, dass w i r als Jäger so etwas tun müssen. Und wir werden es tun müssen, wenn wir im vorauseilenden Gehorsam so etwas befürworten. Soll derjenige, der den Einsatz ausgelöst hat, doch dafür bezahlen; ist nicht billig und lehrt, vor hysterischer Angstreaktion das Hirn (so vorhanden) einzuschalten.
 
Mitglied seit
20 Jan 2014
Beiträge
484
Gefällt mir
317
#41
Zum Gruße,
richtig und nicht oft genug betont werden kann, dass n i c h t die J ä g e r den Einsatz ausgelöst haben, sondern der hoplophobe Hysteriker, der die Polizeiangerufen hat u n d der, der sogleich einen Großeinsatz einzuleiten entschied.
Es kann und darf nicht üblich werden, dass w i r als Jäger so etwas tun müssen. Und wir werden es tun müssen, wenn wir im vorauseilenden Gehorsam so etwas befürworten. Soll derjenige, der den Einsatz ausgelöst hat, doch dafür bezahlen; ist nicht billig und lehrt, vor hysterischer Angstreaktion das Hirn (so vorhanden) einzuschalten.
Mir ist lieber, es informiert jemand die Polizei, wenn er die Situation nicht richtig einordnen kann oder er eine Gefahr erkennt. Diese Person macht sich zumindestens Gedanken und schaut nicht einfach weg. Warum soll es gleich wieder ein Jagdgegner oder ähnliches sein. Ob die Polizei dann ausrückt und in welcher Stärke ist doch deren Sache. Schließlich handelt es sich doch da um geschultes Personal und auch die können Rückfragen an den Anrufer stellen und sich ein genaueres Bild machen. Hauptsache die Anderen sind Schuld. Klar sind wir Jäger nur eine Minderheit und müssen oft auch einstecken oder es werden uns vom Gesetzgeber wieder sinnlose Steine in den Weg gelegt aber klüger oder besser als unser nichtjagenden Mitmenschen sind wir im Durschnitt auch nicht. Miteinander leben ist immer problematisch. Fragt mal eure Frauen.
 
Mitglied seit
13 Nov 2013
Beiträge
2.278
Gefällt mir
1.273
#42
Ich schrieb vielleicht und vermutete in der Hysterie der Einsatzkräfte eine Präventivmassnahme Aufgrund einer anscheinend erkannten, "veränderten" Sicherheitslage im Land. .
Du darfst noch lange nicht alles vermuten, sondern hast in Erwägung zu ziehen, dass Sicherheitseinrichtungen vor Weihnachtmärkten sowieso entstanden wären, einfach weil die Zeit dafür reif war. Das mit Flüchtlingen statt beispielweise mit der Heilsarmee in Verbindung zu bringen ist ein untrügliches Zeichen für Rassismus und/oder einem akutem Ausbruch von nicht politisch korrekter Realitätsinfektion.
Ein Tipp: Es gibt beim Hausarzt jetzt Dreifachimpfungen gegen Rassismus, Realitätssinn, Tabubruch.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Jan 2014
Beiträge
484
Gefällt mir
317
#45
Aber dir ist schon das Konzept von SWATting in USA bekannt?
Die freuen sich heimlich, dass sie aus anonymer Position Mischief verbreiten können, wenn dadurch jemand Schwierigkeiten oder sogar zu Schaden kommt.
Stand davon irgendetwas in dem Beitrag? Was alles so interpretiert und gemutmaßt wird und noch für 100 Möglichkeiten und Umstände in Betracht gezogen werden. Wie ich schon sagte. Hauptsache die Anderen sind schuld.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben