Jagd-Bergstiefel mit hohem Schaft?

Anzeige
Mitglied seit
7 Dez 2010
Beiträge
653
Gefällt mir
1.193
#31
Servus!
... Ich kann mir beim besten Willen keinen Bergbauern in den bunten Dingern vorstellen.
Daran wird's liegen...
Ich sehe die meisten hier mit Schuhen von der Stange rumlaufen,egal ob klassisch braun oder bunt.
Vermutlich werden solche Dinge in Fernsehdokumentationen getragen, um eine gewisse naturnahe "Alpenromatik" zu unterstreichen...
Für den Preis, der für ein paar handgezwickte, drigenähte Maßbergschuhe aufgerufen wird, muß man schon ganz schön viele Kühe melken bzw. Käse machen...

Gruß & WH
ANS
 
Mitglied seit
21 Jan 2002
Beiträge
54.772
Gefällt mir
8.084
#32
Dafür halten sie länger und der Dorfschuster kann jeden Schaden beheben.
 
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.816
Gefällt mir
3.718
#33
Dafür halten sie länger und der Dorfschuster kann jeden Schaden beheben.
Da mein Schwager Bergbauer ist, ist er jeden Morgen und jeden Abend im Stall und da trägt er die ausgesonderten La Sportiva Bergschuhe auf. Die Hirten tragen regelmäßig bunte Bergschuhe ... weil die schlicht, in dem Gelände, alles besser können als die Zwie- oder Trigenähten und zudem auch noch vergleichsweise lange halten (ggf. inkl. neuer Sohle).

Sonderanfertigungen mit Eisen vom Schuster lässt sich da eher keiner/ kaum jemand bauen. Unser alter Nachbar ist bis vor einigen Jahren mit solchen Schuhen noch zum holzen gegangen.

Davon abgesehen kann ein moderner voll steigeisenfester Bergschuh wie der La Sportiva Nepal Cube mit der entsprechenden Sohle und ggf. (kurzen) Eisen auch da alles besser als so eine Antiquität. Das heißt natürlich keinesfalls, dass so ein Perfekt oder Super Perfekt nicht auch funktionieren würde, wenn man ihn gelegentlich am Berg trägt.

Ich trage einen Zwiegenähten, wechselweise mit einem Trigenähten (weil ich den günstig geschossen habe) in Verbindung mit Gamaschen oder mit der Sauenschutzhose zur Drückjagd. Für den Zweck taugen die Schuhe.


Grosso
 
Mitglied seit
22 Dez 2009
Beiträge
249
Gefällt mir
314
#34
Moin,

seit einigen Wochen sind diese Schuhe meine fast tägliche Begleitung:

https://www.grube.de/diotto-canadian-pro-93-753-02-39/?number=93-753-02-39

Sie tragen sich sehr gut, sind leicht und halten meine Füße warm und trocken. Es ist auch so, das ich einiges an nassen Ecken im Busch habe, wo man gut und gerne mal tiefer einsinkt. Da ich Gummistiefel nicht so gerne trage, finde ich die schon echt gut.

Gruß vom Mannlicher
 
Mitglied seit
31 Jul 2010
Beiträge
726
Gefällt mir
308
#38
Hab das hier jetzt ein wenig verfolgt...
Ich bin da ganz bei @grosso. Ich persönlich lebe und arbeite (zeitweise) am Berg, war über 5 Jahre Hirte auf einer Alm und jage im Bergrevier.
grosso's Auswahl an Schuhen ist zwar nur auf eine Marke bezogen, aus meiner Sicht aber richtig, auch mit der Begründung gehe ich großteils konform.
Ich persönlich bin im Besitz mehrere Schuhe für diversen Einsatz unter anderem auch Arbeit.
LaSportiva Nepal Evo GTX
Scarpa Liskamm
Simond Alpinism
Salewa Raven Combi GTX
2x Saleva Crow GTX
irgendwas in dieser Form, zum Fuß passend! würde ich auch empfehlen.
Jedoch muss der Schuh immer den Vorstellungen des Trägers entsprechen und er muss sich wohl fühlen - auch wenn es der Funktion manchmal undienlich ist...


Waidmonnsgruaß
Sepp.270
 
Zuletzt bearbeitet:
S

scaver

Guest
#39
Auch in Südtirol ist man nicht von gestern, da tragen die "Bergler" und Bauern hochmodernes Schuhwerk und bunt ischt es auch noch, von Anfang an, sowie die auf den Markt kommen. Das Leben ist schon lustig genug da droben. Am Schuh wird weder gespaart, noch ist man altmodisch.
sca
 
Mitglied seit
15 Sep 2005
Beiträge
3.640
Gefällt mir
134
#40
Seit 1,5 einem Jahren nutze ich den La Sportiva Nepal Cube GTX.
Im Vergleich zu den Lowa, die ich zuvor einige Jahre benutzt habe, bietet der La Sportiva viel mehr Halt, Sicherheit und eine wesentlich verbesserte Rutschfestigkeit. Etwas übertrieben gesagt geht man mit den Dingern wie in Skischuhen (aber sehr bequem, auch bei längeren Touren).
Insofern, meiner Erfahrung nach, ein sehr empfehlenswerter Schuh.

Diesen habe ich übrigens über eBay Kleinanzeigen aus Österreich von einem Händler gekauft (natürlich neu und ovp).
Der Preis war deutlich unter den normalen "Listenpreisen".
KLICK

Reibungsloser Ablauf, freundlicher Kontakt.
Hab drei Größen bestellt und zwei zurück geschickt (vorher so abgestimmt).

VG
 
Mitglied seit
17 Jan 2013
Beiträge
463
Gefällt mir
1.277
#42
Viele Wege führen nach Rom.....
Waidmannsheil zur Gams. Von der Hakelung eine Geiß, von der Dicke der Schläuche ein Bock. Was ist es?????
 
Mitglied seit
24 Nov 2013
Beiträge
1.595
Gefällt mir
464
#44
Einige hatten wie schon bemerkt feste Eisen an den Vibramsohlen dran - solche Schuhe waren sicher Sonderanfertigungen bei den genannten kleinen Schuh-Manufakturen, die es im Alpenraum auch heute noch gibt.
Tricouni-Beschlag gibt es auch bei Schuhen von der Stange.Habe ich aber schon lange nicht mehr gesehen. Ich habe meist ein paar kurze Steigeisen dabei. Wird hier "Graseisen" genannt.

Ich sehe ansonsten bei Bergbauern und Berufsjägern nur buntes modernes Schuhwerk.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Mrz 2005
Beiträge
6.816
Gefällt mir
3.718
#45
Ich bin mit diesen sehr zufrieden...
Auch am Berg. ;)
Gibt es auch in höherer Ausführung...
https://www.dachsteinschuhe.com/at-...&sinclname=on&sincldescr=on&spl_down=&spl_up=
Sind die Dachstein angenehm und qualitativ hochwertig? Für mich war Dachstein über Jahre komplett von der Bildfläche verschwunden und tauchte dann irgendwann wieder auf. Ich habe die anfänglich dann nur auf 'Billigportalen' mit signifikanten Preisnachlässen gesehen und wusste nicht, was ich davon halten sollte.

Optisch gefallen mir die Dachstein für die Jagd besser als die bunten Bergschuhe!


Grosso
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Oben