Deutschland Jagd mit Vorderladern in den einzelnen Bundesländern

Anzeige
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
9.293
Da findet sich tatsächlich nicht mehr viel im Netz dazu, ist auch schon eine ganze Weile her.
Es gab wenn ich recht erinnere vom ÖJV damals eine etwas längere Pressemeldung. Die finde ich über Google aber nun nicht mehr.
Edit: Da ist noch (fast ganz unten im Text) der Link dazu, der ist aber mittlerweile tot
Eventuell kannst dort (beim ÖJV) anfragen, vielleicht haben sie das noch archiviert?

Das findet sich noch:

Eine Anfrage beim BJV wird wahrscheinlich auch was zu Tage liefern können. Im Grunde reicht aber die Nachfrage bei der Behörde, die die 27er Erlaubnis für Dich ausstellt. Die müssen es ja in den Akten haben um ablehnen zu können.

Ich weiß den einen oder anderen, der sich damals zum willfährigen Helfer hat machen lassen. Ich hab das damals mitverfolgt und kannte tatsächlich auch welche dieser Helden. :confused:
Fakt ist, dass man bei einer Neubeantragung oder Verlängerung der 27er Erlaubnis als Jäger die Umgangsart Vorderladerschießen nicht mehr eingetragen kriegt seitdem.

Aus dem Grund wurde auch extra auf das Schießen zu Übungszwecken eingegangen und auf die Schrotwaffen. Das Bedürfnis sollte komplett wegfallen, das war das Ziel.

Zu der Zeit wurde das auch in anderen Bundesländern nach und nach den Jägern genommen. Man darf davon ausgehen, dass breiter Konsens geherrscht hat.
In etlichen Bundesländern wurde das Verbot damals im Jagdgesetz festgezurrt. Ich vermute man wollte in Bayern keine Änderung des Jagdgesetzes auf die Tagesordnung setzen um zu verhindern, dass die Opposition noch andere Forderungen versucht mit einzubringen.
Mit dem hat man sicher auch als Totschlagargument arbeiten können. Ihr tragt das mit der fehlenden Waidgerechtigkeit jetzt mit - oder es kommt noch viel schlimmer für euch...


Viel Jäger mit VL gab es eh nicht, der große Aufschrei kam da nicht. Das nahm man halt "mal" mit wenn man Lust, Laune sowie das nötige Wissen und die Ausrüstung hatte. Aber es hatte mit Sicherheit jeder noch genügend andere Waffen um weiter zu jagen.
Ein wenig öffentlicher - was vielleicht auch den Prozess hin zum Verbot mit befeuert hat - war Dirk Pregler mit VL auf Jagd. Der ist aber bei einem tragischen Unfall im Dienst verstorben. Wenn ich es recht erinnere, dann hat er das Verbot gar nicht mehr erlebt.

Der Skandal war und ist die frei erfundene "Sachlichkeit". Eine normale Schrotpatrone kriegt auch nicht mehr hin als Schrote aus einem VL. Und gängige FLG sind von Diameter und Geschwindigkeit so wie VL-Kugelschüsse.
Beim einen ist die Tötungswirkung im Sinne des Tierschutzes nicht vorhanden, so damals die Begründung - beim anderen aber schon. :rolleyes:
Physik und Ballistik wie man sie grade braucht umgedeutet.
 
Registriert
29 Aug 2003
Beiträge
410
Der Skandal war und ist die frei erfundene "Sachlichkeit". Eine normale Schrotpatrone kriegt auch nicht mehr hin als Schrote aus einem VL. Und gängige FLG sind von Diameter und Geschwindigkeit so wie VL-Kugelschüsse.
Beim einen ist die Tötungswirkung im Sinne des Tierschutzes nicht vorhanden, so damals die Begründung - beim anderen aber schon. :rolleyes:

Ich vermute, man hat die Gelegenheit genutzt, da die Anzahl der VL Jäger eh gering ist und man kein Interesse an einem wachsenden Trend hatte.
War halt eine Nische für Leute die wissen was sie tun. Würde jemand mit .45 Pflasterkugel auf Sau losziehen, wäre das in meinen Augen tatsächlich nicht genug Tötungswirkung. Die hat ein 410er FLG aber auch nicht, nur sollten man das vermutlich nicht zu laut sagen, sonst gibt es nur noch mehr Verbote :cool:
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
9.293
Sau ab .54er aufwärts. Und da eher Langgeschoss als gepflasterte Rundkugel.
Es gab mal irgendwann einen interessanten Bericht von D. Pedersoli. Die hatten als einer der führenden VL-Hersteller selber zu einer Saujagd eingeladen wenn ich das recht erinnere.

Aber da werden 10 Jahre nicht reichen, keine Ahnung ob man den Bericht noch irgendwo findet. :rolleyes:

Es war immer nur eine Sache für Leute, die wissen was sie tun. Man muss deutlich mehr können!
Und das Wissen darum ist IMHO in Deutschland nicht besonders hoch. Die noch damit gelernt haben sind schon verstorben, dann kam technisch gesehen ein harter Break durch die Weltkriege. Gehalten hat sich das (jagdliche) Praxis-Wissen hauptsächlich in den Staaten drüben.

Technisch ist heute mehr machbar als zu der Zeit in der die VL die normale Jagdwaffe waren.
Co2 Ausbläser, Maxiballs, sogar bleifreie Sabots. Alles da. Danach hätten sich die Alten weiland die Finger abgeleckt.

Man hätte auch mit echter Sachlichkeit für Sicherheit und Waidgerechtigkeit sorgen können.
VL nur ebenerdig und in der Distanz limitiert. Da hätte auch ich als Praktiker ein Einsehen gehabt. Was gemacht wurde stattdessen kann man nur mit Kraftausdrücken kommentieren.
 
Registriert
22 Feb 2004
Beiträge
437
Also in Bayern steht nix im Gesetzt und was sich der Öjv ausdenkt Interessiert mich soviel wie der Sack Reis in China!
 
Registriert
3 Jan 2006
Beiträge
6.336
Also in Bayern steht nix im Gesetzt und was sich der Öjv ausdenkt Interessiert mich soviel wie der Sack Reis in China!
Das Gesetz wurde ja auch nicht "angepasst". Das hat man elegant mit einem Ministerialerlass geregelt.
Und sollte dir der ministeriale Reissack auf die Füße fallen, dann werden dir deine Jagdstiefel nimmer passen.
Der ÖJV hatte damit gar nichts zu tun. Da hatte der BJV seine nicht ganz sauberen finger mit drin.
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
9.293
Also in Bayern steht nix im Gesetzt und was sich der Öjv ausdenkt Interessiert mich soviel wie der Sack Reis in China!
Du warst nicht in der Lage zu erfassen was ich (Dir) geschrieben hätte.
Der ÖJV hat nur veröffentlicht was sich die Bayerische Regierung ausgedacht hat. (Möge sie dafür der Blitz beim ... treffen!)

Deine Logik ist in etwa so, dass Du annimmst der Nachrichtensprecher der Tagesschau würde die Gesetze machen über die er grade die Meldung verliest. :rolleyes:
 
Registriert
11 Feb 2018
Beiträge
907
Selbst wenn es erlaubt WÄRE mit VL zu jagen
(was mich als VL-Besitzer/interessierter in RHPF, wo es ohnehin verboten ist, durchaus schon gereizt hätte, ...)
hat Papa Staat noch weitere Fallstricke parat, um einem diese Art des jagens Anno 1789 zu vermiesen:

-EIN schüssige VL sind frei, ZWEIschüssige, die für die Jagd nicht verkehrt wären, sind mal wieder geblockt.
Steinschloss ja, Perkussion nein.
da brauchts dann wieder ein "Bedürfniss" , das dann -vermutlich- nur über Verein, nicht über Jagd beschaffbar wäre...
und einen Verein/Ort finden in dem SP geschossen wird( nicht zuletzt zur Übung für einen selbst/ Zieloptik justieren usw.= auch nicht eben leicht.

-Das Pulver. Also den Pulverschein machen vorher, was wiederum eh den Verein voraussetzt als "Bedürfniss".
.
-Hauptproblem: Die Waffe muss -ja, ich weiß, nachts sind die Katzen grau- andauernd entladen werden, sprich:
Aufbaumen, Abbaumen, Zaun o.ä. Hindernisse, Jagd vorbei, Autofahrt...
geht bei einem echten VL eben nur mit BUMM...
 
Registriert
3 Jan 2006
Beiträge
6.336
Selbst wenn es erlaubt WÄRE mit VL zu jagen
(was mich als VL-Besitzer/interessierter in RHPF, wo es ohnehin verboten ist, durchaus schon gereizt hätte, ...)
hat Papa Staat noch weitere Fallstricke parat, um einem diese Art des jagens Anno 1789 zu vermiesen:

-EIN schüssige VL sind frei, ZWEIschüssige, die für die Jagd nicht verkehrt wären, sind mal wieder geblockt.
Steinschloss ja, Perkussion nein.
da brauchts dann wieder ein "Bedürfniss" , das dann -vermutlich- nur über Verein, nicht über Jagd beschaffbar wäre...
und einen Verein/Ort finden in dem SP geschossen wird( nicht zuletzt zur Übung für einen selbst/ Zieloptik justieren usw.= auch nicht eben leicht.

-Das Pulver. Also den Pulverschein machen vorher, was wiederum eh den Verein voraussetzt als "Bedürfniss".
.
-Hauptproblem: Die Waffe muss -ja, ich weiß, nachts sind die Katzen grau- andauernd entladen werden, sprich:
Aufbaumen, Abbaumen, Zaun o.ä. Hindernisse, Jagd vorbei, Autofahrt...
geht bei einem echten VL eben nur mit BUMM...
Einschüssige VL-Waffen sind, egal ob Stein-oder Perkussionsschloß für Personen ab 18Jahren frei erwerbbar.
Zweischüssige Waffen (Doppelbüchse z.B.) sind über Jagdschein erwerbbar.
Schiessen üben geht nur noch auf dafür zugelassenen Ständen, da hast recht.
Wenn für Vorderladergewehre nicht eine extra Bestimmung bezüglich des Begriffes - geladen -
geschaffen wird, ist die bestehende auf VL-Waffen nicht zutreffend und anzuwenden. Selbst wenn man Schwarzpulver, Geschoß und Zündhütchen den Nitropatronen gleichstellt, ist nach dem entfernen des Zündhütchens die Patronengleichstellung nicht mehr gegeben.
Das ist aber eh nur theoretisch, da Jagd mit Vorderladerwaffen nicht erlaubt ist bei uns.
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
9.293
-Hauptproblem: Die Waffe muss -ja, ich weiß, nachts sind die Katzen grau- andauernd entladen werden, sprich:
Aufbaumen, Abbaumen, Zaun o.ä. Hindernisse, Jagd vorbei, Autofahrt...
geht bei einem echten VL eben nur mit BUMM...
Falsch!

Und ich hab sogar schon hier in den Thread reingeschrieben wie eine(!) von mehreren Möglichkeiten geht. :rolleyes:
 
Registriert
1 Jun 2017
Beiträge
3.743
Ich für meinen Teil war ja sowas von froh als man mir nach ca. 2 Jahren endlich eine Bedürfnisbescheinigung im Schützenverein ausgestellt hat und ich mir daraufhin eine Zentralfeuerwaffe kaufen durfte.... und ich damit dieses üble Stinkteil wieder los war :ROFLMAO: :ROFLMAO:
 
Registriert
11 Feb 2018
Beiträge
907
Falsch!

Und ich hab sogar schon hier in den Thread reingeschrieben wie eine(!) von mehreren Möglichkeiten geht. :rolleyes:

Jetzt nicht in den falschen Hals bekommen, aber:

Kann LEIDER nicht immer alles Lesen im Forum, mea culpa, da "die Arbeit und der Suff" ähm...

....das reale Leben nebst Geld ranschaffen für Hobbys a la Jagd...
sowie Existenzsicherung / Steuern für den Staat erwirtschaften, damit dieser dann davon Bürokratensesselpupser-divisionen einstellt, die Blödsinnsgesetze wie bekannt, produzieren... :ROFLMAO:

Falls sich das auf den "CO2" Ausbläser bezieht= nie davon gehört, lese ich hier zum ersten mal, ganz ehrlich...
Hab zwar eine Zeitlang VL geschossen, ist aber schon her und die "Rudimente" liegen seit längerem hier rum, wenn auch in besserem Zustand als das, was die Bunte Wehr vorschnell in die Ukraine schicken wollte, bevor die Schimmelkisten offenbar wurden.

Drück ich damit per Luftdruck die Pflasterkugel oder die Minniball via Zündloch a la Omas Sprudelerzeuger vorne aus der Mündung raus oder wie läuft das?

Ich würde- rein persönlich- für die Jagd vermutlich auch gern meine good old Sharp-Hinterladerbüchse nehmen, aber SP ist halt bei uns im Weinland Pfalz grad mal auch "Pfui"

wie auch immer...
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
9.293
Der Bohrer heißt Kugelzieher ;) Aber sonst:(y)

Ich glaub das Video hatte ich auch schon mal hier verlinkt.
 
Anzeige
Anzeige
Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
107
Zurzeit aktive Gäste
295
Besucher gesamt
402
Oben