Jagd / Sport - Büchse

Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
321
Gefällt mir
207
#1
Hallo liebes Forum und WMH !

Ich möchte nun vermehrt auf den Schießstand gehen. ( bis 300m) und möchte gerne eine Büchse dafür, entweder umbauen oder ein neues System kaufen.

Entweder meine STEYR Mannlicher Mod. M in Kaliber 30.06 Spring. etwas umbauen oder eine neue Büchse kaufen?

Mit meiner Steyr habe ich bisher das Meiste gejagt und ich vertraue dieser Büchse! Die Präzision ist sehr sehr gut und dieses Modell basiert auf dem Steyr SSG69.

  1. Nachteil: die Makrolon Abzugseinheit / Magazinschacht müsste ich früher oder später tauschen gegen ein Teil aus Stahl ( kosten ca. 250€)
  2. Nachteil: ein zweites Magazin muss angeschafft werden als Reserve (ca.100€)
  3. Nachteil: dünner Lauf
  4. Nachteil: für einen Schalldämpfer Umbau müsste ein BÜMA den Kornsattel entfernen (weg löten)
  5. Nachteil: der Schaft ist optisch - Naja-- also da müsste ich mal selbst ran und diesen schleifen etc...

Picatinny Schiene für den Steyr ist vorhanden und kann montiert werden. Somit ist ein ZFR Wechsel in Zukunft kein Problem.
Die 30.06 ist mein bevorzugtes Kaliber bei der Jagd!


Jetzt stelle ich mir seit längeren die Frage was ich machen soll... den Steyr umbauen oder eine neue Büchse kaufen?

Ich denke mal alles in Allem werde ich in den Steyr ca. 500€ investieren müssen damit ich ein Gewinde für den SD habe und die Makrolon Abzugseinheit gegen eine aus Stahl austauschen kann plus das Reserve Magazin.

Preislich soll das ganze natürlich nicht Ausarten...

Was würdet ihr mir raten?

Umbauen oder Neukauf ?
 
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.562
Gefällt mir
511
#3
Ich denke, wenn du nicht so viel investieren möchtest, würde ich die geplanten Arbeiten am Mannlicher machen und mit ihr öfters am Stand Erfahrungen sammeln. Dieser Aufwand ist überschaubar und bringt immer was, auch bei einem späterein Verkauf.

Dann siehst du wie das läuft und was an Präzision möglich ist. Danach kommt die Entscheidung, ob das ausreicht oder es mehr werden soll.
ZB einen Matchlauf von Atzl oder sonst wen einbauen, eine optimierte Tikka, Keppeler usw kaufen oder ganz was feines von Atzl, De zum Jagan...

Auch ein Blaser R8 mit ausgesuchten Läufen oder Matchlauf von Atzl schießt sehr gut und ist sehr universell In alle Richtungen!
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Dez 2000
Beiträge
18.521
Gefällt mir
54.700
#4
Was ist dort für ein Glas drauf ?
Ich habe mir für meine Howa in 308 jetzt ein Glas mit taktischem Absehen und mit höherer Vergrößerung gekauft.
Genau dafür, die 30-06 mit LA bleibt für die Jagd.....

Remy
 
Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
321
Gefällt mir
207
#5
Ich denke, wenn du nicht so viel investieren möchtest, würde ich die geplanten Arbeiten am Mannlicher machen und mit ihr öfters am Stand Erfahrungen sammeln. Dieser Aufwand ist überschaubar und bringt immer was, auch bei einem späterein Verkauf.

Dann siehst du wie das läuft und was an Präzision möglich ist. Danach kommt die Entscheidung, ob das ausreicht oder es mehr werden soll.
ZB einen Matchlauf von Atzl oder sonst wen einbauen, eine optimierte Tikka, Keppeler usw kaufen oder ganz was feines von Atzl, De zum Jagan...

Auch ein Blaser R8 mit ausgesuchten Läufen oder Matchlauf von Atzl schießt sehr gut und ist sehr universell In alle Richtungen!

Danke, das bekräftigt mich in meiner Meinung.
Hört sich eventuell komisch an, aber ich vertraue der Waffe irgendwie mehr als wie anderen da ich damit den Großteil erlegt habe und immer alles gepasst hat …Intuitiv mache ich da alles richtig.

Dann muss ich mich mal einlesen betreffend Schaft aufarbeiten.

Zielfernrohr muss ich mir noch überlegen.
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
5.198
Gefällt mir
8.239
#6
"Sportlich" hast Du zwar benutzt, aber nicht wirklich erklärt.
"Nur" als Jäger auf dem Schießstand schießen? Oder Wettkampf nach Sportordnung eines Verbands?
Sportordnungen bzw. Wettkämpfe verlangen oft Sachen, in die passt eine Jagdbüchse nicht rein.

Der Rat mit dem R8 ist nicht so verkehrt. Man kann sich fürs Scheibenschießen einen anderen Lauf zulegen. Würd ich dann ohne SD machen, allein schon wegen der Wärmebelastung.
Den jagdlichen Lauf mit SD.

Schießstand kann auch ohne ZF reizvoll sein. Für Schwedenmauser und Co. gibts an jeder Ecke auch Wettbewerbe. So ein Schwede kostet verglichen mit dem Aufwand für den Umbau relativ wenig. Und es übt ungemein über Kimme und Korn zu schießen.
 
Mitglied seit
22 Nov 2015
Beiträge
321
Gefällt mir
207
#7
"Sportlich" hast Du zwar benutzt, aber nicht wirklich erklärt.
"Nur" als Jäger auf dem Schießstand schießen? Oder Wettkampf nach Sportordnung eines Verbands?
Sportordnungen bzw. Wettkämpfe verlangen oft Sachen, in die passt eine Jagdbüchse nicht rein.

Der Rat mit dem R8 ist nicht so verkehrt. Man kann sich fürs Scheibenschießen einen anderen Lauf zulegen. Würd ich dann ohne SD machen, allein schon wegen der Wärmebelastung.
Den jagdlichen Lauf mit SD.

Schießstand kann auch ohne ZF reizvoll sein. Für Schwedenmauser und Co. gibts an jeder Ecke auch Wettbewerbe. So ein Schwede kostet verglichen mit dem Aufwand für den Umbau relativ wenig. Und es übt ungemein über Kimme und Korn zu schießen.
Ja nur als Jäger am Stand schießen zum Training und aus Freude! Keine enormen Serien etc...
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
3.418
Gefällt mir
6.705
#8
Ja nur als Jäger am Stand schießen zum Training und aus Freude! Keine enormen Serien etc...
Lass dir deinen Steyr zum Jagen, jagdlich Sportschießen geht mit einer 222, o. 223 einfacher billiger und mit wesentlich weniger Material und Schützenbelastung.

Wir haben zu diesem Zweck z.B ein 222 Anschütz gebr. ~500-600.- + 30.- für ne Aufkippmontage (so keine drauf ist) und ~200 für ein Hawke Vantage 6-24 und du hast etwas das bis 300m eine Menge Spaß macht.
 
Mitglied seit
21 Mai 2007
Beiträge
2.562
Gefällt mir
511
#9
Lass dir deinen Steyr zum Jagen, jagdlich Sportschießen geht mit einer 222, o. 223 einfacher billiger und mit wesentlich weniger Material und Schützenbelastung.

Wir haben zu diesem Zweck z.B ein 222 Anschütz gebr. ~500-600.- + 30.- für ne Aufkippmontage (so keine drauf ist) und ~200 für ein Hawke Vantage 6-24 und du hast etwas das bis 300m eine Menge Spaß macht.
Das ist eine sehr gute Idee, mit etwas Geduld findet man günstig sehr präzise Waffen in diesem Bereich!
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
9.191
Gefällt mir
7.185
#13
Die Steyr Mannlicher (Systemgrößen SL in .222Rem., .223Rem., .222Rem.Mag. und Systemgröße L, wie das SSG69, in .22-250Rem., 5,6x57, .243Win. und .308Win.) gab es auch als Matchbüchsen mit schwerem Matchschaft (ab Mitte der 80er Jahre im Vorderschaft sogar ventiliert) und dickerem Lauf (ohne Visierteile). Nur Obacht geben, die kleinen SL der .222er-Gruppe wurden rel. lange (bis Ende der 70er) noch mit dem alten Magazin (Magazinauslöser nicht seitl. am Einsteckmagazin, sondern als Hebelchen am Abzugsbügel) gebaut. Da würde ich mir vorneweg nur ein Modell der "2. Generation" suchen, die den Magazinauslöser, wie an deiner Steyr Mannl. M, schon am Einsteckmagazin hat.
So eine Steyr Mannl. Match hätte den Vorteil, daß du gleiches System (Abzug, Repetierablauf, Sicherung, Ladeweise) hättest, wie an deiner jagdl. geführten Steyr Mannl. M, du also für Stand/Jagd nicht "umdenken" müßtest. Es wäre also ein Üben unter gleichen, techn. Bedingungen, was für einen sicheren Erfolg auf der Jagd nur nützlich sein kann.;)
 
Mitglied seit
11 Feb 2017
Beiträge
792
Gefällt mir
1.206
#15
Die Frage ist vergleichbar mit dem Versuch bei ner russischen Handgranate nen Splint zu ziehen um ihn nachher wieder reinzufriemeln 😜
 
Oben