Jagd, Trophäen, Wild in der zeitgenössischen Kunst

Anzeige
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
1.145
Gefällt mir
3.882
Heute gesehen beim lohnende jährlichen Rundgang der Düsseldorfer Kunstakademie. Noch bis Sonntag!
Was mag solch ein Werk kosten ? Wer hängt sich sowas wie dieses auf ?

Vielleicht bin ich ja ein Kunstbanause aber irgendwie .... naja ;)

Habe neulich auf einer Auktion wieder zwei Skizzen des Tiermalers Wilhelm Kuhnert erstanden.

Kuhnert Daggerboy.jpg

Seitdem ich mir als Kind mit Brehms Tierleben das Lesen beibringen musste weil mir zu wenig vorgelesen wurde (jedenfalls nicht meiner Neugierde gerecht werdend) und die wunderbaren Farbillustrationen von Kuhnert bewundert habe, mag ich seine Tier-Darstellungen.

Habe auch eine Skizze, die er von einer Rappenantilope (in einer meiner älteren Posts mal hochgeladen) bei einer seiner langen Safaris im damaligen Deutsch-Ostafrika angefertigt hat.
In seinem Buch "Im Land meiner Modelle" beschrieb er dann später, aus seinen Tagebuch Aufzeichnungen heraus zitierend, die Szene nochmals.

Und so darf man sich das damals wohl vorstellen. Ein jagdender Maler Wilhelm Kuhnert bei der Arbeit im Busch...

Hach... :)

 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.930
Gefällt mir
2.240
So, ich habs mir jetzt gegönnt. Bin mal gespannt, wann es eintrudelt. Ein Verkäufer auf Etsy vertreibt dieses Werk aus Metall. Ich hatte ja an anderer Stelle hier schon einmal damit geliebäugelt. Es hat mich immer mehr fasziniert, je mehr ichs mir angeschaut habe, also blieb mir nichts übrig... :D



Die Farben - hab ich nachgefragt - werden tatsächlich nicht aufgetragen, sondern im Metall selber durch Behandlung erzeugt.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.930
Gefällt mir
2.240
Kann ich nachvollziehen. (y)
Gibts einen Link dazu?
https://www.etsy.com/listing/700660405/solo-mallard-hunting-scene-northwoods?ga_order=most_relevant&ga_search_type=all&ga_view_type=gallery&ga_search_query=duck&ref=sc_gallery-1-4&plkey=41bc753da61a487d13f0e030887e5b969cbce6ff:700660405&bes=1

Bin mal gespannt, wie es rauskommt. Der Plan ist, es mit schwarzen Pyramidennägeln auf eine Naturholzplatte zu setzen und die dann an die Wand zu hängen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
6 Okt 2017
Beiträge
389
Gefällt mir
831
Habs schon gefunden, dennoch danke. Das Fasanensägeblatt von dem Typen finde ich ebenfalls toll, die Ente sticht aber eindeutig raus.
Viel Spaß damit, schön wäre ein Foto, wenns hängt.
 
Mitglied seit
15 Okt 2017
Beiträge
1.930
Gefällt mir
2.240
Habs schon gefunden, dennoch danke. Das Fasanensägeblatt von dem Typen finde ich ebenfalls toll, die Ente sticht aber eindeutig raus.
Viel Spaß damit, schön wäre ein Foto, wenns hängt.
Mach ich. Ich fürchte aber, dass eine geeignete Platte zu finden eventuell die schwierigere Aufgabe werden kann... :D
 
Mitglied seit
7 Dez 2010
Beiträge
729
Gefällt mir
1.586
Kein Ding, kauf dir ein paar Schaftholzkantel Holzklasse 8 aufwärts, der Länge nach 2x aufsägen, zur Platte zusammenleimen, fertig.
Einzigartig und sicher immer ein Aufhänger für interessante Gespräche....
 
Mitglied seit
10 Jan 2018
Beiträge
1.145
Gefällt mir
3.882
Dieses kleine Gouache Bild des russisch-deutschen Malers Dimitrij von Prokofieff https://de.wikipedia.org/wiki/Dimitrij_von_Prokofieff (über ein paar Ecken verwandt mit dem ebenfalls aus russischem Adel entstammenden Komponisten Sergei Prokofjew (u.a. "Peter und der Wolf") habe ich vor einigen Jahren auf einer Auktion erstanden. Neu gerahmt erinnert mich das Blatt an den ewigen Kreislauf der Natur und das irgendwann auf jeden Winter auch ein Frühling folgt. Es hängt neben anderen Bildern, ausgewählten Jagderinnerungen und antiken englischen Möbeln in meinem Jagd und Arbeitszimmer.

Neben dem wunderbar getroffenen Spiel mit Licht und Schatten auf dem abschmelzenden Schnee (eine Spezialität des Künstlers war die Darstellung von Schnee), erinnert es mich auch an meine Familiengeschichte. Mein deutschbaltischer Großvater wurde wenige Jahre vor der Oktoberrevolution in eine gut situierte Künstlerfamilie in Moskau geboren. So hat das Bild und vor allem der Bär auch etwas mit meiner eigenen Herkunft und einer immer währenden Sehnsucht nach nordischen und östlichen Wäldern und Weiten zu tun.
Übrigens - zusammen mit seinem kleinen Bruder und Onkel und Tante in Riga war mein Opa dann auch einer der wenigen Überlebenden des bolschewistischen Terrors aus dieser ehemals großen Familie.

Bär Jagdzimmer.jpg

Etwas genauer kann man das Bild auch auf Mutual Art, einem dieser vielen Kunstauktionskataloge im Internet, auf dem Auktionserlöse gesammelt werden, sehen. Nehme an, dass die Fotografie dort von dem Auktionshaus selber hergestellt und zur Verfügung gestellt wurde.

 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
24 Mai 2019
Beiträge
2.669
Gefällt mir
7.414
:)@Black Grouse:
Ein außergewöhnlich schönes Bild, stilvoll klassisch gerahmt.
Durch Deinen persönlichen Bezug noch wertvoller.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben