[Bayern] Jagd Youtuber erhält Strafbefehl wegen Video

Anzeige
Mitglied seit
1 Feb 2017
Beiträge
313
Gefällt mir
304
Wenn einer kognitiv, sozial oder psychisch, aus welchen Gründen auch immer, im Gegensatz zu den übrigen Kursteilnehmern, nicht in der Lage ist die Lehrinhalte aufzunehmen, dann ist er eben nicht geeignet und wird die Prüfung nicht bestehen; wird eben spätestens am Ende aussortiert.
Das Versagen liegt also "aus welchen Gründen auch" immer am Schüler und damit nie am Lehrer. Wären doch nur alle Dienstvorgesetzten so verständnisvoll wie du. :ROFLMAO::ROFLMAO:
 
Mitglied seit
7 Sep 2013
Beiträge
428
Gefällt mir
473
Ich fange gerade an daran zu Zweifeln, ob Deine Auffassungsgabe tatsächlich zum Jagdschein gereicht haben kann.
Es gibt Verkehrsteilnehmer, die fahren absolut aufs km/h genau die vorgegebene Geschwindigkeit. Besser ein, zwei km/h weniger.
Dann gibt es welche, die betrachten die vorgegebene Geschwindigkeit als Orientierungshilfe und fahren meist 5 bis 15 km/h schneller.
Ein paar wenige haben sich gar nicht unter Kontrolle; die fahren wie angesengte Säue.

Für den allgemeinen Verkehsfluss am günstigsten sind die Zweiten. Hinter den Ersten staut es sich meistens, und die Letzten verbreiten Schrecken.

So ist es mit allem - auch auf der Jagd. Die Vorstellung, dass alle nur noch zur ersten Gruppe gehören wollen, ist zumindest für mich nicht besonders erquicklich. Leider grassiert die deutsche Unsitte, die eigene Urteilskraft an Paragrafen und Vorschriften auszulagern und die entstehende Lücke mit Moralin aufzufüllen, heute stärker denn je.
 
Mitglied seit
7 Sep 2013
Beiträge
428
Gefällt mir
473
Immerhin wird derjenige später in der jagdlichen Realität auch ungefragt mit unterschiedlichsten Situationen konfrontiert, die eine halbwegs sachlich korrekte, verantwortungsbewußte, sozial verträgliche und gesunde, im Sinne von psychisch stabil, Aktion oder Reaktion dringend erfordern.


In Deutschland leben anscheinend 80 Millionen Vollidioten und Soziopathen, die erst durch Fachkurse zu umsichtigen, empathischen u. vollwertigen Menschen werden.
 
Mitglied seit
14 Apr 2006
Beiträge
12.698
Gefällt mir
2.328
Es gibt Verkehrsteilnehmer, die fahren absolut aufs km/h genau die vorgegebene Geschwindigkeit. Besser ein, zwei km/h weniger.
Dann gibt es welche, die betrachten die vorgegebene Geschwindigkeit als Orientierungshilfe und fahren meist 5 bis 15 km/h schneller.
Ein paar wenige haben sich gar nicht unter Kontrolle; die fahren wie angesengte Säue.

Für den allgemeinen Verkehsfluss am günstigsten sind die Zweiten. Hinter den Ersten staut es sich meistens, und die Letzten verbreiten Schrecken.

So ist es mit allem - auch auf der Jagd. Die Vorstellung, dass alle nur noch zur ersten Gruppe gehören wollen, ist zumindest für mich nicht besonders erquicklich. Leider grassiert die deutsche Unsitte, die eigene Urteilskraft an Paragrafen und Vorschriften auszulagern und die entstehende Lücke mit Moralin aufzufüllen, heute stärker denn je.
Ein letzter Versuch: Es geht hier weder um die ersten, noch um die zweiten. Es geht um die letzten von Dir genannten. Nur dass sie sich in diesem Fall hier auch noch gefilmt haben und auf Youtube damit ohne jedwede Kritikfähigkeit auf dicke Hose gemacht haben.

Ich hoffe, Du merkst es jetzt endlich selbst worum es geht.
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
3.461
Gefällt mir
6.767
Ein letzter Versuch: Es geht hier weder um die ersten, noch um die zweiten. Es geht um die letzten von Dir genannten. Nur dass sie sich in diesem Fall hier auch noch gefilmt haben und auf Youtube damit ohne jedwede Kritikfähigkeit auf dicke Hose gemacht haben.

Ich hoffe, Du merkst es jetzt endlich selbst worum es geht.
Glaube ich nicht ;)
 
Mitglied seit
7 Sep 2013
Beiträge
428
Gefällt mir
473
Mitglied seit
30 Jul 2019
Beiträge
2.829
Gefällt mir
8.596
Das Versagen liegt also "aus welchen Gründen auch" immer am Schüler und damit nie am Lehrer. Wären doch nur alle Dienstvorgesetzten so verständnisvoll wie du. :ROFLMAO::ROFLMAO:
Wenn, im Vergleich, nur immer Einzelne versagen, dazu noch bei Themen, bei denen es im Grunde nichts zu verstehen sondern "nur" um "ist so" geht, ja, definitiv.
Eine gewisse Qualifikation besteht eben auch darin, sich unverstandene Inhalte durch Nachfragen, eigenes Nachlesen etc. zu erschließen.
Beim Führerschein ist es eben auch so, dass es Versager gibt, die hinterher auch keiner auf der Strasse als aktive Verkehrsteilnehmer haben will.
Die versuchte Gleichmacherei in unserem Schulsystem, mit deren Ergebnis sich dann Universitäten und Ausbilder rumschlagen dürfen, muss nicht notgedrungen auf andere Ausbildungen übertragen werden.
Es sind nicht alle gleich und es kann nicht jeder alles werden.
War schon immer so und wird immer so bleiben.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Aug 2017
Beiträge
2.215
Gefällt mir
5.409
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige
Oben