Jagdhut, oder doch lieber keinen?

Anzeige
Registriert
6 Jan 2017
Beiträge
2.622
Habe mir nun zusätzlich die Whoolpower 400 Sturmmaske bestellt und hoffe, dass sie unter den Hut passt. Wenn ja, dann wäre es vielleicht meine Wunschloesung. Mal abwarten.
 
Registriert
30 Aug 2015
Beiträge
2.460
Ich hab so einen Hut aus Kängeruhleder - kann man in den Rucksack stopfen und hält den Kopf trocken wenn's mal regnet.......
Ansonsten Basecap von Deerhunter ;)

CD
 
Registriert
10 Jan 2012
Beiträge
6.440
Grüner Rollhut + Schlauchschal den ich bis über die Ohren/unter die Augen ziehen kann. Hat bis dato auch bei deutlich unter 0°C gereicht. Basecaps mag ich nicht.

So ne Irische Tweed Cap würde ich mir mal aus Jucks für wärmere Temperaturen anschauen. Muss nur eine finden die auf meinen Quadratschädel passt (62er Hutgröße ;) ).
 
Registriert
21 Jan 2002
Beiträge
64.314
So eine FlatCap habe ich seit wenigen Jahren im Gebrauch. Wirklich gute Lösung, wenn der Hut oder eine Mütze nicht die Lösung ist.
 
Registriert
12 Feb 2018
Beiträge
705
Also von Anfang an der gute alte Lodenhut. Große Krempe für den Sonnenschutz und wenn es mal regnet bleiben die Brillengläser und auch der Nacken trocken. Im Winter dann Strickmütze, zu Gesellschaftsjagden entweder Basecape oder die Wendestrickmütze von Deerhunter.
Wichtig für mich ist das meine Brille trocken bleibt. Kontaktlinsen geht bei mir nicht da mehr als 2,5 Dioptrien Unterschied zwischen beiden Augen.
Im Sommer bei heißen Temperaturen dann luftiges Basecape.
Von den Sturmmasken halte ich jagdlich nicht viel da die Ohren bedeckt sind und man weniger hört. Auf dem Motorrad wiederum trage ich so eine Sturmhaube (aus Seide) selbst im Sommer bei +30°C.


Gruß der olle pudlich
 
Registriert
10 Mrz 2003
Beiträge
3.886
Gerne Fleece-Mütze, da passt Gehörschutz drüber. Bei Gesellschaftsjagden phantastisch unkaputtbaren Tiroler-"Zapf"-Hut. Der überlebt mich locker.
Das von #16 vorgestellte Modell gefällt auch, DER Jägerhut schlechthin. 👌
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
27 Mrz 2005
Beiträge
1.876
Ich liebe meinen großen Australien Hut. Auf dem Stand/Sitz Wechsel ich allerdings auf Micky Maus taugliche Mütze. Die ist immer in der Tasche. Der Hut hängt dann am Nagel.

So sieht es aus. Da mein Hund Brakelmann heisst und der beim Stöbern ja nun mal keine Mütze tragen kann übernimmt das halt der Chef:eek:)

A.
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.030
Ich hab einen recht großen Fundus an Kopfbedeckungen. Und trage munter durcheinander alles. :giggle:
Fuchspelzmütze aus eigener Ernte, Schiebermütze, Hut, Strickmütze, Basecap, usw.
Manches nehm ich aber nur mit SD-Waffe weil es echt nicht mit den Gehörschützern zusammenpasst.

Strickmützen, Baschlik, Schiebermützen und Basecaps gehen mit Gehörschützern am besten find ich.
Falls es das Basecap von Jagdhund aus Loden noch gibt - das ist gar nicht so schlecht, dank ausklappbarer Ohrschützer.

Meine persönlichen Lieblinge sind am ehesten die Loden-Baschlik (vom Hutmacher mit Dampf genau auf meine Maße gedehnt) und die Fuchspelzmütze.
 
Registriert
10 Mrz 2003
Beiträge
3.886
Der Wild und Hund- Hut ist auch gut, wenn man ihn ausreichend groß und mit hinten heruntergebogener Krempe trägt ( also nicht so wie H.H. 😉).
 
Registriert
27 Jun 2014
Beiträge
9.512
Ich hab beim letzten Mondansitz eine grüne Cap getragen. Darüber den MSA Sordin und darüber die Kapuze meines schwarzen Club-Sweaters. Vermute, lodenpolitisch nicht korrekt. Aber kalt war mir nicht am Kopf.
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
114
Zurzeit aktive Gäste
472
Besucher gesamt
586
Oben