Jagdhut, oder doch lieber keinen?

Anzeige
Registriert
20 Apr 2018
Beiträge
1.801
Ich werf mal die moderene Variante ein eine Baseballcap. Schützt vor Regen Schnee und Sonne, wirft einen Schatten auf das Gesicht (Tarnung) und den Gehörschutz kann man direkt anziehen ohne etwas zu ändern. (y)

p.s. die Skimaske die ich drunter habe bei dem Wetter, hält sehr warm.
 
Zuletzt bearbeitet:
Registriert
9 Aug 2016
Beiträge
2.165
Cap, Kopfhörer, Hoodie und Waffe - klingt nach einem schlechten Klischee-Film über die Bronx ;)

Ich weiss nicht wie es such geht: Ich habe fast nur Mützen auf und den Hut entweder wenn es regnet (breite Krempe) oder auf "offiziellen Anlässen". Auch nicht lodenmäßig korrekt. Aber ich hab gern warme Ohren. ;)
 
Registriert
27 Nov 2016
Beiträge
16.984
setz lieber Deine Pornxbrille ab, wenn Du das Jagdgesetz liest. Das wird sonst wieder nichts...:cool:
 
Registriert
27 Mrz 2005
Beiträge
1.883
So sieht es aus. Da mein Hund Brakelmann heisst und der beim Stöbern ja nun mal keine Mütze tragen kann übernimmt das halt der Chef:eek:)

A.

Zefix, mistiges Tablet. Das Zitat war natuerlich auf Parabuetos Baschlikmütze gemünzt und nicht auf Rockpapst Australienhut.

A.
 
Registriert
24 Aug 2016
Beiträge
4.238
Grüner Rollhut + Schlauchschal den ich bis über die Ohren/unter die Augen ziehen kann. Hat bis dato auch bei deutlich unter 0°C gereicht. Basecaps mag ich nicht.

So ne Irische Tweed Cap würde ich mir mal aus Jucks für wärmere Temperaturen anschauen. Muss nur eine finden die auf meinen Quadratschädel passt (62er Hutgröße ;) ).
Sollte es in jedem gut sortierten Hutgeschäft geben. Online auf jeden Fall auch. Habe auch 62 :)
 
Registriert
2 Dez 2017
Beiträge
698
Also ich trage bei nicht zu kaltem und trockenen Wetter eine dünne Wendemütze von Härkila. An meiner Jagdjacke (ebenfalls wendbar) ist eine Kapuze dran, die ich bei Regen drüber mache. Wenn es kälter ist, trage ich eine Wendemütze aus Fleece von Decathlon. Bei eisigen Temperaturen eine ganz dicke Fleece-Mütze, die ebenfalls das Gesicht und den Hals in einem schützt. Einen Jagdhut (Tilley aus Kanada) mit breiter Krempe und abnehmbarem Signalband (separat gekauft) habe/trage ich ebenfalls. Bei Regenwetter und beim Verblasen der Strecke.

Wenn jemand an Bildern oder Bezugsadressen interessiert ist, poste ich sie gerne (oder per PM).
 
Registriert
25 Dez 2018
Beiträge
7.380
Mütze und Kapuze ist für mich keine gute Kombination (jagdlich gesehen).
Die Kapuzen rutschen gerne genau im falschen Moment zu tief und schon ist es Essig mit dem konzentrierten Schuss.
Wenn ich Kapuzen nutzen will greife ich bewusst zu Baschlik, Base-Cap oder Schiebermütze. Und zwar aus Erfahrung. Die halten dir das Sichtfeld frei.
 
Registriert
21 Feb 2006
Beiträge
4.557
Liebe Kolleginnen und Kollegen.
Ja, ich trage einen Hut zur Jagd. Besonders wenn es kalt ist, ne feine Sache.
Der hat sogar eingebaute Ohrenwärmer, einfach runter klappen und wieder aufsetzen.
Mit dem Gehörschutz wird es dann etwas fiddelig, aber meistens klappt es doch irgendwie.
Was mich letztlich aber gestört hat, war die eingschränkte Sicht. Klar, Rehe und Hirsch kommen nicht von oben, aber bei etwas Hangneigung stört mich das Dach dann schon (bei Regen natürlich nicht). Ohne Hut ist es mir aber dann doch zu kalt. Weites will man ja dann doch nicht einen so hellen Fleck abgeben und kann wenigstens die Haare decken.
Jetzt habe ich so Beenies gesehen, trägt die jemand von Euch (soll es sogar in blaze orange geben...).

Wir wär´s mit einer Tschapka? Warm und freie Sicht und schaut allemal besser aus als so ´ne grottenhäßlige Baschlik...
 
Anzeige
Anzeige

Neueste Beiträge

Anzeige

Online-Statistiken

Zurzeit aktive Mitglieder
97
Zurzeit aktive Gäste
449
Besucher gesamt
546
Oben