Jagdlich relevante Präzision

Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
1.435
Gefällt mir
2.117
martl, Tagesverfassung geh aber jetzt, bei dem Schußbild mußt Du schon ordentl. besoffen sein...o_O
Nein, denn ein Ausreisser ist schnell passiert, und ohne Nr.3 ist das jetzt nicht berühmt aber durchaus im Rahmen. Darum meine oftmalige Fragerei nach einer weiteren Serie. Der TO ist leider nicht gewillt darauf zu antworten.

Ich schieße oft KK 50m da klebe ich 10 schwarze Schußpflaster auf und beschieße sie mit je 5 Schuß sehr oft gelingt es mir jeden der 50 Schuß innerhalb der Pflaster zu halten und dann gibts wieder Tage da sind bei 3 o. 4 Gruppen mit einem Aussreißer dabei, und wenn man auch weiß das es gerade bei KK-Munition eher vorkommt, ist da der Fehler eher mir passiert als Waffe oder Muni.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
27.942
Gefällt mir
1.644
Doch, hat er.
Der Zuagroaste hat da schon recht.(y)

Das "Ziel" ist dreidimensional. Insofern spielt es auch eine gravierende Rolle wie gut man in der Lage ist diesen Umstand bei der Schussabgabe zu berücksichtigen.
Das kommt dann nachdem Munition und Steuermann hinreichend in der Lage sind zweidimensional was zustande bringen.
Der Schusskanal samt Ausschuss ist keineswegs immer linear zum "Anflug" des Geschosses.
Wie bewertet man das bei einem Steckschuss?

Übrigens toll, was man da an Streukreise liest.
Respekt, das sind dann diejenigen, die dann auch an den Schießen auf unterer ebene teilnehmen.
Die noch besser schießenden bleiben anscheinend alle weg.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
27.942
Gefällt mir
1.644
ich bin da bei Robert aus BY:
was man so erzählt bekommt oder auch im Netz liest, deckt sich nicht 1:1 mit dem, was ich auf dem Stand so sehe.
Dabei möchte ich den Kollegen weder Verantwortungsbewusstsein absprechen noch die Schießfertigkeit - das steht mir nicht zu.

Schusskreise <= 30mm sind m.E. absolut o.k. - ob das aber die Regel ist, da habe ich Zweifel. Auch, dass der größte Teil der Waffen das zuverlässig bei jeder Witterung bringt.
Oft werden sogar keine 5er Gruppen geschossen, sondern nur 3 Schuss gemacht.

edit: das Bild aus 1 ist sicher kein Grund, beruhigt rauszugehen. Da müsste man schon noch ein paar Mal auf den Stand und schauen, wie zuverlässig die Waffe schießt, bzw. ob sich nicht was besseres findet - nur um nicht falsch verstanden zu werden ;)
Wenn 3 Schuss ausreichen und 5 schon doch noch aussagekräftiger sind,
dann wundert es mich schon, wie oft EIN Kontrollschuss nach einem
Anstoßer oder Umfaller ausreichen.
Nicht selten wird sogar ein Bestätigungsschuss des ersten abgelehnt,
weil man doch gut abgekommen sei. 3€ wären da vergeudet.
Ausrede: bei jagdlichen "Kontrollschüssen" müssen auch jagdliche Verhältnisse angerechnet werden.
Wer auf eigenen Ansitzen keine "gscheiten" Voraussetzungen hat, ist selber schuld und braucht sich über "Ausreißer" nicht zu wundern.
DJ-Streukreise habe ich vor jeder DJ-Saison auf 50m geschossen
Außerdem ist es keineswegs der Fall, dass eine gute Waffen/Muni-Präzision eine miese Schützenleistung ausgleicht.
Übrigens: Von 300m lässt sich besser auf 100m umrechnen als umgekehrt.
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
26 Feb 2014
Beiträge
323
Gefällt mir
118
Das hier ist ein 5er Schussbild von mir, mit meiner 8x57 NP Handladung. Der Ausreißer war mir selbst geschuldet, und das ist meiner Meinung nach auch das Wichtigste: Zu wissen, warum der eine oder andere Schuss nicht in die Gruppe passt!

WhatsApp Image 2019-07-12 at 08.10.59.jpeg

Wmh
Flo
 
Mitglied seit
19 Mrz 2018
Beiträge
539
Gefällt mir
935
Wie weit schießt du auf der Drückjagd das dieser Streukreis auf 100m nicht reichen würde? Doch eher erheblich näher?
Wenn das der Streukreis bei Ruhe 100m aufem Stand ist, dann ist der auf der DJ Freihand auf sich bewegendes Wild erheblich größer, d.h. da können 5cm Treffpunktverlagerung der Unterschied zwischen "Bumm um" und "Nachsuche" sein. Ganz abgesehen davon ist das nicht mein Anspruch an eine sauber schießende Waffe! Ich würde mit einer Waffe, die so auf dem Stand schießt auch nicht zum Ansitz gehen, aber das sehen halt manche anders, sollen sie, ich tue es nicht!

WmH
Schorse
 
Mitglied seit
24 Aug 2016
Beiträge
1.628
Gefällt mir
546
Das hier ist ein 5er Schussbild von mir, mit meiner 8x57 NP Handladung. Der Ausreißer war mir selbst geschuldet, und das ist meiner Meinung nach auch das Wichtigste: Zu wissen, warum der eine oder andere Schuss nicht in die Gruppe passt!

Anhang anzeigen 84336

Wmh
Flo
Das würde mir, wie einigen anderen hier im Forum, aber keine schlaflosen Nächte bereiten. Die Hobbyschnaiper mit veganistischem Kommunikationsbedürfnis finde ich fast genauso schlimm wie die Schießstandmeider, die im Jahr exakt so viele Patronen verbrauchen, wie sie auf Wild schiessen.
Ausserdem macht hier ja fast keiner Angaben zur genutzten Hardware und so Randfaktoren wie Auflage, sitzend/liegend etc. Im Sitzen auf dem wackeligen Sitz wiederum bei Wind, im Dunkeln, aufgeregt, usw usf.
 
Mitglied seit
20 Mai 2018
Beiträge
1.435
Gefällt mir
2.117
Wenn das der Streukreis bei Ruhe 100m aufem Stand ist, dann ist der auf der DJ Freihand auf sich bewegendes Wild erheblich größer, d.h. da können 5cm Treffpunktverlagerung der Unterschied zwischen "Bumm um" und "Nachsuche" sein.
Das meinte ich, diese Waffenstreuung auf 100m geht auf 50m, freihändig auf bewegtes Wild in der Schützenstreuung völlig unter, ein in dieser Situation dann angebleites Stück auf die Schussleistung der Waffe zu schieben ist einfach lachhaft.
Ganz abgesehen davon ist das nicht mein Anspruch an eine sauber schießende Waffe! Ich würde mit einer Waffe, die so auf dem Stand schießt auch nicht zum Ansitz gehen, aber das sehen halt manche anders, sollen sie, ich tue es nicht!
Mein Anspruch ist das auch nicht, aber ich weigere mich standhaft die Schussleistung eines Gewehrs an einem einzigen Schussbild von einem mir unbekannten Schützen festzumachen von dem wir nichteinmal wissen wie es zustandegekommen ist (Auflage etc.)

Wenn ich dieses Schußbild geschossen hätte, mehrmals ähnlich wiederholt dann könnte ich sagen das ist nicht zu akzeptieren und ich würde entweder eine besser schießende Laborierung suchen oder das Ding wieder loswerden.
(Wobei ich da noch den Einsatzzweck beachten würde, wäre das die Büchse mit der ich in unserem Waldrevier auf Brunfthirsch gehe, würde mir das keine Kopfzerbrechen bereiten)
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
27.942
Gefällt mir
1.644
Das würde mir, wie einigen anderen hier im Forum, aber keine schlaflosen Nächte bereiten. Die Hobbyschnaiper mit veganistischem Kommunikationsbedürfnis finde ich fast genauso schlimm wie die Schießstandmeider, die im Jahr exakt so viele Patronen verbrauchen, wie sie auf Wild schiessen.
Ausserdem macht hier ja fast keiner Angaben zur genutzten Hardware und so Randfaktoren wie Auflage, sitzend/liegend etc. Im Sitzen auf dem wackeligen Sitz wiederum bei Wind, im Dunkeln, aufgeregt, usw usf.
Naja, Schussbilder werden eher weniger bei Dunkelheit, aber eher aufgeregt und von wackeligen Sitzen und '"jagdnahen" Auflagen geschossen.
Zumindest auf Rehe, die nach üblicher Vergatterung nur im Verhoffen beschossen werden sollen, dürften auf die um 50m liegenden Schussweiten bei DJ keine Nachsuchen anfallen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
19 Mrz 2018
Beiträge
539
Gefällt mir
935
Mein Anspruch ist das auch nicht, aber ich weigere mich standhaft die Schussleistung eines Gewehrs an einem einzigen Schussbild von einem mir unbekannten Schützen festzumachen von dem wir nichteinmal wissen wie es zustandegekommen ist (Auflage etc.)
Es ging um die Präzision dieser Kombination Waffe+Munition. Ich habe bereits geschrieben das ich es für mich als nicht ausreichend erachte und das ich noch weitere Gruppen schießen würde, und dann bei nicht eintretender Verbesserung würde ich andere Munitionssorten ggf. selbstgeladene Munition testen und sehen ob sich eine Verbesserung einstellt.
Wenn Du mit einem Gewehr auf die Jagd gehen willst, das Streukreise oberhalb der 50mm schießt (wieder Stand 100m mit guter Auflage etc.) dann mach das, ich tue es nicht und Ende!

WmH
Schorse
 
Mitglied seit
16 Apr 2008
Beiträge
1.669
Gefällt mir
1.396
Wobei das schon einfach gedacht ist. Je weiter geschossen wird, umso mehr zeigen Abzugsfehler, Atmung etc ihre Folgen.
Ist es nicht!
Abzugsfehler Atmung und dergleichen werden nicht stärker nur weil weiter geschossen wird.
Die Auslenkung ist nunmal eine Winkelfunktion und das Geschoss fliegt im Normalfall annähernd eine Gerade.
Wer also auf 100m 3cm verrissen hat der hat auf doppelte Entfernung dann eben 6cm.
 
Oben