Jagdlicher 98er und Umbau auf deutschen Stecher?

Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
20.387
Gefällt mir
1.953
Ist der Rückstecher zu fein eingestellt, wird´s mit "gefühllosen" Fingern (klamm, dick behandschuht) brenzlig. Beim Dt.Stecher nicht.
:eek:
Sorry, aber mit klammen Fingern wird es mit jedem Stecher brenzlig, nicht nur bei den Rückstechern und nicht nur bei den "zu fein" eingestellten!

Deine persönliche Vorliebe für Museumsstücke in allen Ehren, aber an einem Repetierer, der für die Abgabe mehrere Schüsse in Folge geeignet und gedacht ist, hat ein Doppelzüngelstecher eigendlich nur Nachteile.
 
Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
27.629
Gefällt mir
1.258
Meine Präferenzen sind:
an Repetierern stecherlose Abzüge
An eigenen ohnehin. so um die 1000g
An fremden eben die dran sind. Stecher nicht zu mögen, heißt nicht, damit nicht nicht klar zu kommen.

Kipplaufbüchsen sind stecherlos eher selten gut zu schießen
Ob Rückstecher oder Deutscher Stecher ist wurscht, denn zwei Handlungen erfordern zwei Griffe, ob an einem oder an zwei Abzügen.

Kombinierte Gewehre vor allem älterer Bauart lassen sich ungestochen nicht gut mit der Kugel schießen. Wer seinen Suhler, Heym oder Sauer-Drilling liebt, muss sich mit dem Abzug arrangieren.

Weil sich die Restlaufzeit des Jagens abzeichnet, von einigem getrennt, mit dem ich Jahrzehnte gejagt habe. So der der Drilling, die Suhler-BBF und die Savage-BBF die ich über Jahre mit kaliber-gleichem EL geführt und damit viele Dubletten geschossen habe.
Alle Kugelwaffen ohne Stecher. Meine DJ-Waffen hatten und haben nie einen.
Deutsche Stecher hatte mein erster 98er vor über 50 Jahren, meine Anschütz-Hornet und meine Savage 110
Meine Kugelgewehre schießen genau genug um mit jedem auf 80m meinen Küchenhasen zu schießen, das ist doppelt so weit wie mit Schrot. Was ich mir verkneifen muss, ist mit der Kugel in die Luft.

Übrigens - der Begriff des "Direktabzugs" ist technisch falsch, wenn zwischen Schlagstück und Abzug noch Zwischenelemente verbaut sind.
Manche Hahngewehre (z.B. die Savage24) haben einen Direktabzug.
Flintenabzüge haben eine andere Charakteristik als Büchsenabzüge, wenngleich für stecherlose Abzüge auch "Flintenabzug" verwendet wird.
 

Anhänge

Mitglied seit
16 Jan 2003
Beiträge
27.629
Gefällt mir
1.258
:eek:
Sorry, aber mit klammen Fingern wird es mit jedem Stecher brenzlig, nicht nur bei den Rückstechern und nicht nur bei den "zu fein" eingestellten!

Deine persönliche Vorliebe für Museumsstücke in allen Ehren, aber an einem Repetierer, der für die Abgabe mehrere Schüsse in Folge geeignet und gedacht ist, hat ein Doppelzüngelstecher eigendlich nur Nachteile.
"Rausgerotzt" habe ich noch nie Schüsse, dafür nehme ich die Schießerei zu ernst und die Munition lade ich auch selbst nicht für "umme".
Außerdem hat schnelles Schießen nix mit "rotzen und ballern" zu tun, denn schneller zu treffen heißt ja nicht schlechter zu treffen. Es sei mal unterlassen, sich hier aus dem Fenster zu lehnen.
 
Mitglied seit
27 Sep 2006
Beiträge
20.387
Gefällt mir
1.953
wenn ich den Repetierer zur Jagd führe nicht. Wenn ich ihn nur habe um damit auf dem Stand zu zeigen, wieviele Schuß ich in der Minute "rauszurotzen" packe, mag´s durchaus so sein...:sneaky::rolleyes:
Solltest Du mal einen schnellen Nachschuss benötigen, dann bist Du froh, wenn Du keinen Doppelzüngelstecher mit dem in aller Regel eher grottigen ungestochen zu schiessenden vorderen Abzug hast ...
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
3.226
Gefällt mir
1.278
solange ich mit dem DZ-Stecher ´ne Rehwild-Doublette sicher schießen kann, bleibt der "jagdl. Vorteil" eines angebl. schneller zu schießenden Direktabzugs/Rückstechers doch sehr, sehr theoretisch...:LOL:
 
Mitglied seit
25 Dez 2018
Beiträge
1.034
Gefällt mir
1.387
Blaser ist sicher ein Sonderfall der zeigt wie Marketing funktionieren kann. Ich würde nichts von dem überteuerten Gerödel kaufen egal ob Waffen, Optik oder Bekleidung
Dachte ich auch immer. Bin genereller Werbungshasser, egal wo. Das stößt mich ab.
Trotzdem musste eine Waffe her mit der ich mich nicht ärgern muss und das Angebot war gut. Habs nicht bereut.(y)
Der Preis ist relativ. Solang sich der Wert der Gebrauchten am Neupreis orientiert kann man auch gut wieder verkaufen.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
3.226
Gefällt mir
1.278
@JMB,

wirst es kaum glauben, aber (und nicht nur ich) führen auch unsere Repetierer mit Dt. Stecher zur DJ.
Wer sagt euch denn immer, daß zwangsläufig eingestochen werden muß. Man muß allerdings auch mit DP-Abzug schießen können.
Für "Spielkinder" mit nervösen (ADS)-Fingern ist´s natürl. verlockend an jedem "Hebelchen" zu ziehen, deshalb ist ein Abzug mit Stecherfunktion (richtig bedient) auch sicher. Gut, nicht idiotensicher.
Assoziationen dazu, warum also gerade aus dem bewußten Land, das auch hier immer als "absolutes Positivum" hingestellt wird, in Übersee keine Stecher verbaut werden, mag jeder für sich selber daraus erschließen...;):ROFLMAO:
 

Neueste Beiträge

Oben