Jagdliches Mittelkaliber für kürzeren Lauf

Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.036
Gefällt mir
1.868
#46
Hallo,

Randpatronen (die ich bei einer KLW den randlosen immer vorziehen würde):

- 8x57JRS
- 9x57R

randlos:

- die drei Mannlicher Schönauers 8x56, 9x56 oder 9,5x57
- 9x57
- 9,3x57

Grund: alle haben einen niedrigen Gasdruck, eine rel. große Laufinnenweite (Laufvolumen) und werden durchweg mit rel. geringer Menge offensivem bis mittelschnellem TLM geladen, daher für kurze Läufe sehr gut geeignet (früher Brennschluß = wenig Mündungsfeuer, Knall und Hochschlag).

Mit den leichteren 150-180grs. Geschosse in 8mmS/.323", den 180-225grs. in 9mm/.358" und den 235-250grs. in 9,5mm/.375" sollten auch Schüsse bis 200m möglich und die Vz selbst auf 30-50m Kirrungs-/DJ-Entfernung noch so niedrig sein, daß wenig Wildpret entwertet wird.

8x57JRS dürfte bei den meisten Herstellern in deren KLBs sofort realisierbar sein, für die anderen dürften sich Lagerreibahlen (z.B. Fa. Triebel) und Laufrohlinge (z.B. Lothar-Walther) finden.

Der Wiederlader, ob gewerbl. oder privat, kann bei .323", .358" und .375" auf ein breites Geschoßangebot (teils auch mit preiswerten Übungsgeschossen) zurückgreifen.


Grüße
Sirius
 
Mitglied seit
15 Nov 2017
Beiträge
1.821
Gefällt mir
2.308
#49
wenn schon KLB, was ja schon a bissle speziell ist
dann
kann man
neben der 308 Win
auch die 7x57R
nehmen

ich hab die 7x57 aber im Mehrlader
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
106
Gefällt mir
52
#50
Hallo,

Randpatronen (die ich bei einer KLW den randlosen immer vorziehen würde):

- 8x57JRS
- 9x57R

randlos:

- die drei Mannlicher Schönauers 8x56, 9x56 oder 9,5x57
- 9x57
- 9,3x57

Grund: alle haben einen niedrigen Gasdruck, eine rel. große Laufinnenweite (Laufvolumen) und werden durchweg mit rel. geringer Menge offensivem bis mittelschnellem TLM geladen, daher für kurze Läufe sehr gut geeignet (früher Brennschluß = wenig Mündungsfeuer, Knall und Hochschlag).

Mit den leichteren 150-180grs. Geschosse in 8mmS/.323", den 180-225grs. in 9mm/.358" und den 235-250grs. in 9,5mm/.375" sollten auch Schüsse bis 200m möglich und die Vz selbst auf 30-50m Kirrungs-/DJ-Entfernung noch so niedrig sein, daß wenig Wildpret entwertet wird.

8x57JRS dürfte bei den meisten Herstellern in deren KLBs sofort realisierbar sein, für die anderen dürften sich Lagerreibahlen (z.B. Fa. Triebel) und Laufrohlinge (z.B. Lothar-Walther) finden.

Der Wiederlader, ob gewerbl. oder privat, kann bei .323", .358" und .375" auf ein breites Geschoßangebot (teils auch mit preiswerten Übungsgeschossen) zurückgreifen.


Grüße
Sirius
Die 8x57 IRS hätte ich auch sofort empfohlen...
Aber leider nicht in seiner Auswahl:(
 
Mitglied seit
3 Jan 2006
Beiträge
5.074
Gefällt mir
678
#51
Hallo,

Randpatronen (die ich bei einer KLW den randlosen immer vorziehen würde):




Grüße
Sirius
Dann hast du noch nie liegend im 40° Hang schnell nachladen müssen. Das Geht, erfordert aber viel Übung zusätzlich.
Von deinen Patronenvorschlägen ist einzig die 8x57IRS halbwegs brauchbar.
Die anderen??????, Na ja!
 
Mitglied seit
2 Okt 2013
Beiträge
777
Gefällt mir
259
#52
Abend

Habe selber eine Klb mit 50cm langem Lauf in 308. Die Waffe schiesst mit den 130gr Aero sehr sehr gut und würde zu deinen Anforderungen gut passen. Eigentlich ist alles super (bis auf das etwas fummelige Nachladen) würde mir heute aber eine 7x57r kaufen.
 
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.036
Gefällt mir
1.868
#53
Die 8x57 IRS hätte ich auch sofort empfohlen...
Aber leider nicht in seiner Auswahl:(
Dabei würde die alle Kriterien abdecken:

- komplikationsfreie Randhülse
- kurzlaufgeeignet ohne wiederladetechn. "Klimmzüge"
- Geschosse von 150-180grs möglich
- Gams-/Rotwild auf 150-200m
- Reh- /Schwarzwild auf Waldjagdentfernung
- Standardkaliber
- schnelle Komponetenversorgung für den Gewerblichen
- rel. niedrige Munitionskosten

:unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
11 Okt 2014
Beiträge
3.353
Gefällt mir
831
#54
Alles Richtig.

Gute Kurzlaufkaliber verwenden eher offensivere Büchsenpulver.

Klassisch wären daher z.B. 223, 308, 8x57, aber auch 9,3x62 oder x74 R.

45-70 geht auch gut, denn die langen Läufe der alten 45-70 Waffen waren für Schwarzpulver bestimmt.
 
Mitglied seit
12 Jul 2019
Beiträge
106
Gefällt mir
52
#55
Dabei würde die alle Kriterien abdecken:

- komplikationsfreie Randhülse
- kurzlaufgeeignet ohne wiederladetechn. "Klimmzüge"
- Geschosse von 150-180grs möglich
- Gams-/Rotwild auf 150-200m
- Reh- /Schwarzwild auf Waldjagdentfernung
- Standardkaliber
- schnelle Komponetenversorgung für den Gewerblichen
- rel. niedrige Munitionskosten

:unsure:
Passt alles, bis auf die 250m...
Ich weiß zwar nicht wie/ob es in den Bergen möglich ist aber die 50 Meter kann man sich doch sicherlich anpirschen oder wenigsten ein paar Meter...
Oder sehe ich das falsch?:unsure:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
5 Aug 2013
Beiträge
4.036
Gefällt mir
1.868
#56
Alles Richtig.

Gute Kurzlaufkaliber verwenden eher offensivere Büchsenpulver.

Klassisch wären daher z.B. 223, 308, 8x57, aber auch 9,3x62 oder x74 R.

45-70 geht auch gut, denn die langen Läufe der alten 45-70 Waffen waren für Schwarzpulver bestimmt.
die .308Win. hat aber einen sehr hohen Gebrauchsgasdruck (die besten labos liegen nun mal meist bei 75-90% des Pmax). Das gibt einen höheren Mündungsgasdruck und somit zumind. schon mal ´ne stärkerer Knallwirkung.
Hatte als Standnachbarn einen mit ´ner kurzen R8 in .308Win. Er schoß daraus die Sako 150grs. Super-Hammerhead in der Sako Fabriklabo. Das knallte mehr als unangenehm. Dagegen ist mein neuer 9,5mmMannlicher-Stutzen (etwa gleiche Pulverklasse, Gasdruckunterschied ca. 1000-1150bar) mit 50cm Lauf direkt "leise".

Ob´s mit der .45-70 auf die 200m-Gams was wird? :sneaky:
Die vergleichbaren, alten Ischler-Expressstutzen in .450Exp. wurden meistens bei der damals auf Gams vorherrschenden Jagdart, dem "Riegeln" geführt und da waren 200m-Schüsse auch nicht üblich. ;)
 
Mitglied seit
23 Jul 2016
Beiträge
575
Gefällt mir
152
#58
Man nehme die R als AI und lasse auf 3800 bis 4000 bar beschießen .
Gibts das? R als AI?
... das wäre eine sehr feine Option, wenn sowohl Fabrikmunition als 7x57R als auch geladene mit höherem Pmax verschossen werden kann.

In 7mm gibt es einige interessante Geschosse - auch leichtere, die man flott auf die Reise schicken könnte.

Randlose Patronen würde ich nicht so gerne aus einem Kippblockverschluss pulen wollen - ansonsten wäre .308 nicht schlecht.
Beim gewünschten 'kurzen' Lauf in Verbindung mit weiter raus langen gibt es eigentlich nichts sinnvolleres.
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
20 Sep 2018
Beiträge
585
Gefällt mir
435
#59
Ich habe eine KLB mit 52cm Lauf in 308 Win. habe mich eigentlich für die 7x57r entschieden gehabt, mein Büchsner hat mir zur 308er geraten, bin froh darüber. Hat weniger Rückstoß als meine vorige 6,5x57r und ist auch etwas leiser obwohl der Lauf um 8cm kürzer ist. Befeuert wird sie mit der Sako SHH in 150 Gr. Schussbild ist nahezu perfekt, selbst auf 200m lagen die Schüsse unterhalb 2,5cm, Donnerstag einen Bock erlegt, Einschuss Kalibergroß, Ausschuss etwa Tischtennisballgroß. Besonders überrascht mich der geringe Rückstoss der 308 obwohl um knapp 1000 Joule stärker, das Gewehr um 1kg leichter und des kürzeren Laufs gegenüber meienr vorigen 6,5x57r.
Ich habe ein Feld-Waldrevier, muss für kurze Distanzen sowie auch längere Distanzen gut sein, auch Fuchs und Krähe soll mal bei einem Ansitz mitgehen.
270 Win wurde von meinem Büchsner abgeraten, nicht so optimal für Kurzlauf, auf Rehwild in kurzer Distanz zu rasant.
8x57 schied aus wegen großen Entfernungen, blieben nur 7x57r und 308 über.
Habe lange gerungen für mich die richtige Entscheidung getroffen, mithilfe des Forums und Großteiles meines Büchsners des Vertrauens.
Meine vorige BBF in 6,5x57r wurde verkauft, als Schrankwaffe zu schade, ist mein erstes Jagdjahr mit meiner neuen KLB.

LG Sepp
 
Zuletzt bearbeitet:
Mitglied seit
2 Okt 2013
Beiträge
777
Gefällt mir
259
#60
Ich habe eine KLB mit 52cm Lauf in 308 Win. habe mich eigentlich für die 7x57r entschieden gehabt, mein Büchsner hat mir zur 308er geraten, bin froh darüber. Hat weniger Rückstoß als meine vorige 6,5x57r und ist auch etwas leiser obwohl der Lauf um 8cm kürzer ist. Befeuert wird sie mit der Sako SHH in 150 Gr. Schussbild ist nahezu perfekt, selbst auf 200m lagen die Schüsse unterhalb 2,5cm, Donnerstag einen Bock erlegt, Einschuss Kalibergroß, Ausschuss etwa Tischtennisballgroß. Besonders überrascht mich der geringe Rückstoss der 308 obwohl um knapp 1000 Joule stärker, das Gewehr um 1kg leichter und des kürzeren Laufs gegenüber meienr vorigen 6,5x57r.
Ich habe ein Feld-Waldrevier, muss für kurze Distanzen sowie auch längere Distanzen gut sein, auch Fuchs und Krähe soll mal bei einem Ansitz mitgehen.
270 Win wurde von meinem Büchsner abgeraten, nicht so optimal für Kurzlauf, auf Rehwild in kurzer Distanz zu rasant.
8x57 schied aus wegen großen Entfernungen, blieben nur 7x57r und 308 über.
Habe lange gerungen für mich die richtige Entscheidung getroffen, mithilfe des Forums und Großteiles meines Büchsners des Vertrauens.
Meine vorige BBF in 6,5x57r wurde verkauft, als Schrankwaffe zu schade, ist mein erstes Jagdjahr mit meiner neuen KLB.

LG Sepp

Ich bezweifle doch etwas das der schwächere Rückstoss an der magischen 308 liegt , sondern eher an unterschiedlicher Waffe und Geschoss. Meine Klb in 308 voll geladen merkt, man schon etwas und würde ohne Schalldämpfer fast schon ins unangenehme gehn.
 
Oben